Swordigo erstmals gratis: Jump’n’Run mit Rollenspiel-Zügen

Erst gestern haben wir euch mit LostWinds2 ein wirklich hervorragendes Jump’n’Run vorgestellt, heute gibt es ein ähnliches Abenteuer komplett gratis.

Swordigo (App Store-Link) ist Ende März für iPhone und iPad erschienen. Jetzt wird die bisher 1,59 Euro teure und mit viereinhalb Sternen bewertete Universal-App zum ersten Mal gratis angeboten. Fans von Plattform-Abenteuern (wo ist eigentlich der Unterschied zu Jump’n’Runs?) sollten sich dieses Angebot nicht entgehen lassen.


Swordigo geht sogar noch einen Schritt weiter und bietet Züge des bekannten Zelda-Abenteuers im Rollenspiel-Stil. Auch in Swordigo spielt man einen kleinen Helden, der allerhand Quests zu bestehen hat, immer sein Schwert bei sich trägt, und unterwegs so einige Personen trifft, die ihm Hinweise, Hilfen oder Boni zur Verfügung stellen.

Gesteuert wird der kleine Held entweder mit virtuellen Buttons zum Laufen, Springen, Schwert benutzen und Aufheben von Gegenständen, oder durch Fingergesten. In meinem Fall haben sich die virtuellen Buttons durchgesetzt, die wirklich präzise und direkt reagieren. Durch das Bekämpfen von Gegnern erarbeitet man sich bessere Voraussetzungen wie eine erweiterte Gesundheit oder Kampfstärke, die einem besonders in den größeren Boss-Fights helfen werden.

Im Anhang gibt es noch einen kleinen Trailer zum Spiel, der euch den knapp 80 MB großen Download hoffentlich schmackhaft macht (YouTube-Link).

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Ich habe es gerade mal angespielt und komme nicht mehr davon los!!
    Sehr schönes Gameplay und es erinnert sehr an Zelda!

    Währe sein Geld auf jeden Fall wert!

  2. „Wo ist eigentlich der Unterschied zu Jump’n’Runs?“
    Ich denke „Plattformer“ ist der neue Name für Jump’n’Runs, oder? Super Mario war damals ein Jump’n’Run und das ist im Prinzip, was heute ein Plattformer ist. VIELLEICHT ist die Kategorie Plattformer weiter gefasst und umfasst auch bspw. Doodle Jump, was ja kein Jump’n’Run ist, sondern nur ein Jump. Man springt aber von Plattform zu Plattform und ist daher ein Plattformer. Im Gegensatz zu den Spielen, wo man nicht springt, sondern nur „runnt“.

  3. Schönes Spiel und wieder eines mehr für kostenlos. Ich nennen die Ordner mit den Spielen einfach „Spiele“ und davon gibt es viele, zu viele. Oder sagen wir mal so: Apples Ordnerlösung mit den wenigen Apps darinnen taugt nix. Warum keine unbegrenzte Anzahl von Apps in Ordnern? Irgend wann passt die Anzahl der Ordner nicht mehr auf die Bildschirme. Apple ist mittlerweile einfach unfähig mal was zu Ende zu denken.

  4. @karl: mein reden. genauso sachen wie dieses .com in der tastatur. warum kann man dort nicht einstellen das es auch .de als schnellwahltaste gibt? warum werden keine passwörter gespeichert oder wenisgtens die mail adressen. also ersten buchstaben eingeben und dann steht es da zur auswahl (damit meine ich nicht email-programm sonder seiten wo man sich einloggen muss). warum muss ich alle chroniken löschen und nicht nur bestimmte zeiträume? wieso sind einige wichtige internet-symbole (z.b. _) erst auf seite 3 der tastatur? wieso kann ich kein youtube laufen lassen und nebenbei was schreiben/surfen? warum kann ich meine fotos nicht direkt bei faceboo hochladen? twitter usw geht aber facebook nicht. wieso kann ich bei foto uploads keine datei auswählen und dann halt auf meine bilder zugreifen? warum wurde der appstore so mega scheisse gemacht? die top listen sind nun nebeneinander und nicht mehr untereinander->mega unübersichtlich. usw…. apple war mal cool aber mittlerweile habe ich das gefühl, sie machen nur noch scheisse bzw verbessern nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de