Geocaching: Drittanbieter-Apps können keine „Wonders of the World“-Infos anzeigen Aktuelles Event nur in offizieller App

Aktuelles Event nur in offizieller App

Wer regelmäßiger Geocacher ist, wird sicherlich auch schon von der aktuellen Aktion des Geocaching-Hauptquartiers mitbekommen haben. Seit dem 12. August 2020 können Geocacher im Rahmen der Aktion „Wonders of the World“ insgesamt 14 Weltwunder, darunter sieben moderne und sieben antike, sammeln, und so nach Vervollständigung der Sammlung drei virtuelle Souvenirs erhalten. In jedem veröffentlichten Geocache findet sich mindestens ein Weltwunder, das mit dem Loggen des Caches automatisch gutgeschrieben wird.

Weiterlesen


Geocaching-Vergleichstest: So schlagen sich die Schatzsuche-Apps für iOS Wir haben vier Geocaching-Apps ausprobiert

Wir haben vier Geocaching-Apps ausprobiert

Geocaching – dieses Hobby muss man mittlerweile nicht mehr groß erklären. Oder vielleicht doch? Wenn man einen oder mehrere Menschen mitten im Unterholz herumschleichen sieht, bewaffnet mit einem GPS-Gerät oder Smartphone, wild Steine umdrehend und Efeu zur Seite schiebend, dann kann man kann man fast schon sicher sein, dass man einen Geocacher vor sich stehen, liegen oder hocken hat. Mit Hilfe von GPS-Satellitentechnik sucht man beim Geocaching nämlich winzig kleine, fingernagelgroße Mini-Döschen („Nanos“) bis hin zu richtig großen Truhen an entsprechend vermerkten Koordinaten. Oft sind diese besonders gut versteckt, damit Nicht-Geocacher, auch gern in Harry Potter-Reminiszenz als „Muggel“ bezeichnet, nicht darauf aufmerksam werden. 

Weiterlesen

Cachebot: Empfehlenswerte Geocaching-App setzt auf Übersichtlichkeit und modernes Design Sowohl für Basis- als auch für Premium-User nutzbar

Sowohl für Basis- als auch für Premium-User nutzbar

Bisher habe ich bei meinen Geocaching-Ausflügen immer auf die Drittanbieter-App Cachly (App Store-Link) gesetzt, die im Vergleich zur Original-App von Groundspeak übersichtlicher und funktioneller gestaltet war. Doch das könnte sich nun bald ändern: Mit Cachebot (App Store-Link), das für 4,49 Euro im deutschen App Store erhältlich ist, gibt es eine ernstzunehmende Konkurrenz des deutschen Entwicklers Thomas Cyron. Cachebot kann ab iOS 11.0 und bei 20 MB an freiem Speicherplatz auf das iPhone geladen werden und lässt sich in deutscher und englischer Sprache verwenden.

Weiterlesen

Copyright © 2021 appgefahren.de