Jumping Jupingo: Farbenfrohes Geschicklichkeits-Game mit springfreudigen Spinnen

Beim ersten Anblick von Jumping Jupingo musste ich schlucken: Das sind ja… Spinnen! Spinnen, die von mir meist gehasste Spezies!

Aber gut, in Jumping Jupingo (App Store-Link) scheinen die Entwickler Wert darauf gelegt zu haben, die Arachniden nicht allzu realistisch darzustellen. Kein Wunder, wer will denn schon auf die Kaufkraft vieler Spinnenphobiker verzichten? So sehen Jumping Jupingo und seine Kinder glücklicherweise eher wie knuddelige kleine Teddybären mit großen neugierigen Augen aus. Das Casual Game ist im App Store für 2,69 Euro erhältlich, und kann aufgrund seines Universal-Charakters sowohl auf iPhones, iPod Touch und iPads gleichermaßen installiert werden.

Die Macher von Made with Marmalade haben sich mit dem 47,6 MB großen Spiel eine verrückte Story ausgedacht: Eine wütende Horde abscheulicher Aliens benötigt für ihre Regenschirmfabriken billige Arbeitskräfte. Also haben sie sich auf den Weg zur Erde gemacht und wollen kleine Babyspinnen kidnappen, um sie zur Arbeit zu zwingen. Die Rolle des Spielers ist es, die Babys mit geschickten Aktionen vor den Aliens zu retten.

Weiterlesen


Brim! für kurze Zeit umsonst erhältlich

Im App Store gibt es hunderte von Spielen, die nur durch eine Preisreduzierung etwas Beachtung finden. Eines von eben diesen Spielen scheint Brim! zu sein, das für ein paar Tage kostenlos erhältlich ist.

Das 70 Level umfassende Kombinations- und Geschicklichkeitsspiel basiert auf zwei verschiedenen Spielmodi. Zum einen geht es darum, bereits im Spielfeld vorhandene Objekte durch Kippen des iPhones zu einem Ausgang am Bildschirmrand zu bewegen, was durch kleine Labyrinthe und bewegliche Störobjekte erschwert wird.

Weitaus umfangreicher ist der Modus, in dem man den Bildschirm mit verschiedenen Objekten so weit wie gefordert füllen muss. Berührt man den Bildschirm an einer beliebigen Stelle, beginnt das Objekt dort zu wachsen, bis es den Rand berührt. Achtung ist geboten, wenn die kleinen Störobjekte unterwegs sind – wird ein sich aufblasendes Objekt davon getroffen, zerplatzt es.

Das Level gilt als gescheitert, wenn man mit den zur Verfügung stehenden Objekten nicht den geforderten Anteil des Spielfeldes ausfüllt. Bereits gesetzte Steine können übrigens bewegt werden, in dem das iPhone einfach in die gewünscht Richtung gekippt wird.

Nach ein paar Runden wird in Brim! außerdem der Classic-Modus freigeschaltet, in dem es einfach darum geht, den Bildschirm so gut wie möglich zu füllen – Online-Highscores inklusive.

Weiterlesen

Copyright © 2022 appgefahren.de