Im Test: Der neue Fire TV Stick von Amazon

Der Fire TV Stick von Amazon hat sich in den USA schon lange etabliert, jetzt ist er auch hierzulande verfügbar.

Amazon Fire TV StickNeben der Set-Top-Box Amazon Fire TV gibt es in Deutschland ab sofort auch den Fire TV Stick zu kaufen. Ende März konnten Prime-Kunden den Fire TV Stick für 19 Euro statt 39 Euro vorbestellen, in dieser Woche wurden die ersten Geräte ausgeliefert. Auch wir haben unser Exemplar bereits erhalten und möchten euch die Vor- und Nachteile nennen.

  • Amazon Fire TV Stick für 39 Euro (Amazon-Link) – lieferbar ab dem 1. Mai

Im Lieferumfang befindet sich der Fire TV Stick, eine Fernbedienung, eine HDMI-Verlängerung sowie ein Netzkabel. Der erste Eindruck lässt auf eine gute Verarbeitung schließen, der Stick kommt im matten Schwarz mit Amazon-Aufdruck daher. Die Optik ist aber ohnehin nebensächlich: Der kleine Stick verschwindet hinter dem Fernseher und ist danach nicht mehr sichtbar.

Die Installation

Die Installation ist wirklich erdenklich einfach. Der Fire TV Stick wird am Fernseher einfach per HDMI angeschlossen, wenn am Steckplatz nicht genügend Platz vorhanden ist, kann das Verlängerungskabel verwendet werden. Nachdem der Stick mit Strom versorgt wird, wählt ihr am Fernsehen den entsprechenden Eingang als Quelle aus und könnt mit der Einrichtung beginnen. Ihr müsst den Fire TV Stick mit eurem WLAN verbinden, außerdem ist die Anmeldung mit eurem Amazon-Konto notwendig.

Welche Unterschiede gibt es zum Fire TV?

Im Gegensatz zum großen Fire TV ist der Stick von den Abmessungen (84,9 x 25 x 11,5 Millimeter) natürlich kleiner und muss auf zusätzliche Anschlüsse verzichten – unter anderem kann man beim großen Bruder eine Festplatte zur Speichererweiterung anschließen. Ausgestattet ist der Fire TV Stick mit einem Dual Core ARM A9 Prozessor, 1 GB Arbeitsspeicher und 8 GB Flachspeicher. Unterstützt werden zudem Bluetooth 3.0 und eine maximale WLAN-Geschwindigkeit von bis zu 300 MBit. Einen zusätzlichen LAN-Anschluss und Audio-Ausgang gibt es nicht.

Zur Steuerung und Eingabe lässt sich die mitgelieferte Fernbedienung verwenden, die jedoch keine Spracheingaben zulässt. Ihr könnt optional die Voice-Remote für 30 Euro (Amazon-Link) kaufen oder die Spracheingabe mit der Remote-App (App Store-Link) per iPhone oder iPad durchführen. Wirklich negativ wollen wir diesen Punkt aber nicht bewerten: Die Sprachsteuerung ist ein nettes Extra, wurde von uns in der Praxis mit dem Fire TV aber sehr selten bis gar nicht genutzt.

Amazon Fire TV Stick Fernseher

Grafikintensive Spiele sind nicht verfügbar

Wie vom Fire TV bekannt, könnt ihr auch mit dem Fire TV Stick auf das Angebot von Amazon Instant Video zugreifen. Ebenfalls mit an Bord sind Dienste wie Netflix, Spotify, Zattoo, ARD Mediathek, YouTube und viele Spiele, die aus dem reichhaltigen Angebot des App Stores geladen werden können. Aufgrund der abgespeckten Leistung können grafikintensive Spiele nicht gespielt werden, da sie schlichtweg nicht unterstützt werden. Crossy Road ist kein Problem, Asphalt 8 oder Minecraft lassen sich dagegen gar nicht erst installieren. Watchever und Sky Snap sollen noch nachgereicht werden, Mediatheken von RTL oder Pro7 gibt es nicht – letztlich ist es vom Anbieter abhängig, ob er seine Inhalte auch über die Amazon-Plattform verbreiten will.

Fazit: Gute Handhabung, flüssige Bedienung

Ansonsten können wir nur positiv über den kleinen Fire TV Stick berichten. Obwohl eine etwas schlechtere Hardware zum Einsatz kommt, ist die Performance gut. Bei einer schnellen Internetverbindung gibt es kaum Aussetzer oder Ruckler, alle Apps in unserem Test liefen flüssig und ohne Probleme. Schade hingegen ist, dass einige Spiele gar nicht unterstützt werden.

In Sachen Komfort und Bedienung gibt es gute Noten, vor allem die Smartphone-App ist ziemlich praktisch. Das Anschließen von weiteren USB-Geräten wird nicht unterstützt, Bluetooth-Tastaturen oder Gamepads hingegen schon. Die Möglichkeiten gleichen fast der großen Set-Top-Box, allerdings müsst ihr auf Hardware-hungrige Apps und Spiele verzichten.

Der Amazon Fire TV Stick ist besonders dann praktisch, wenn ein etwas älterer Fernseher kein WLAN hat und beispielsweise Netflix oder Amazon Instant Video nicht unterstützt. Der Stick konnte zum Start für 19 Euro erworben werden und kostet jetzt 39 Euro, was immer noch ein faires Angebot ist. Damit ist der Fire TV Stick ein echter Preisbrecher und hängt Apples aktuelle Generation des Apple TV locker ab – vor allem punktet Amazon mit dem App Store. Dort gibt es mittlerweile sogar zahlreiche Apps, um den Fire TV Stick in einen Airplay-Empfänger zu verwandeln. Das funktioniert zwar nicht ganz so perfekt wie im Apple-Kosmos, um mal ein paar Urlaubsfotos oder Videos auf dem Fernseher zu zeigen, reicht das aber vollkommen aus.

Kommentare 46 Antworten

  1. Vielleicht mach ich ja irgendwas falsch, bei mir geht, beim Anschalten des Fernsehers immer der Stick mit an, so dass das Fernsehbild verschwindet und automatisch zu Amazon geschalten wird, auch wenn ich das gar nicht will. 🙁

    1. Das solltest Du in den Einstellungen vom TV deaktivieren können. Wie die Funktion heißt, weiß ich gerade nicht. Das dient dazu, dass Du zum Bsp. den DVD-Player einschaltest und der TV direkt zum richtigen Kanal/Port wechselt – der Bequemlichkeit halber. Das gab’s damals schon bei den Scart-Anschlüssen.

    2. Noch bin mal gespannt. Eigentlich will ich cec nutzen. Der Fernseher soll aber nur automatisch umschalten, wenn ich den Stick per FB anmache oder ich AirPlay starte.

      Hat das jemand so am laufen?

  2. Habe heute auch meinen FireTV stick bekommen und sofort AirReceiver geladen. Kann mir jemand sagen, ob es bezüglich AirPlay Unterschiede zum original AppleTV gibt, da ich dieses nicht besitze? Hab mal gehört, dass zB in Spielen Fernseher und iOS Bildschirm unterschiedliche Informationen anzeigen können – diese Funktion hab ich noch nicht nachvollziehen können.

      1. Also den Userneinungen nach scheint AirReceiver von den AirPlay Emulatoren die beste Wahl zu sein (3,5 Sterne). Es gibt noch ‚AirPlay/DLNA Receiver (Pro)‘ mit 3 Sternen zum doppelten Preis und ‚AirBuddy‘ mit 2 Sternen, dafür aber kostenlos. Letzteres habe ich wegen der schlechten Bewertung erst gar nicht ausprobiert.

        1. Ich meine ich hab die aktuelle FW, kann dort aber nur eine neue Fernbedienung hinzufügen. Da ich mit der Home-Taste den Stick in den Ruhestand versetzen kann, sollte es die neueste FW sein? Lautsprecher kann ich nicht verbinden ?

        2. Um das nochmal klarzustellen, wir reden beide von dem Stick?
          Denn da kann man weder Kopfhörer noch Lautsprecher koppeln, was aber sehr wohl mit dem FireTV klappt.

          1. Richtig, hab ich leider auch lesen müssen. Die erweiterten Bluetooth Funktionen wie bspw. das A2DP Protokoll zum koppeln mit einem BT Headset/Lautsprecher gibt es nur beim Fire TV, nicht aber beim Stick. Ob es die neue Firmware ist, kann man wohl schnell zB per Home Taste gedrückt halten sehen. Da gibt es ein neues Menü.

  3. Ich hab sowohl das Fire TV als auch den Fire TV Stick. Bisher hab ich keine wirklichen Unterschiede festgestellt. Kann sein das das Fire TV ein klein wenig schneller lädt. Ich nutze twitch, netflix Amazon Video und kodi, alles ohne Probleme.

  4. Habe den Stick heute auch bekommen und das AtTV2 gleich abgeklemmt, das wird jetzt verkauft.
    Der Stick kann einfach mehr, endlich Netflix und Prime über ein Gerät, ebenso die Mediatheken.
    AirPlay Receiver habe ich auch installiert und funktioniert auch so weit.
    Wenn ich aber mehrere Zimmer über den Mini parallel über iTunes ansteuere kommt der Ton ganz kurz versetzt aus den Fire TV’s, das war bei den Apple TV’s nicht so.
    Man kann aber bei Air Receiver die Latenz einstellen, ich denke da werde ich noch testen müssen.
    Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit den Fire TV’s, habe 2 große und den Stick und meine ATV’s dadurch ersetzt.

    1. Das FireTV wird sich melden, wenn es zu wenig Strom bekommt. Ich nehme aber stark an, dass der Fernseher nur die Mindestspezifikation von 500mA bei USB unterstützt. Der FireTV (Stick) benötigt laut Beschreibung 2,5A – also das Fünffache. Es sieht also schlecht aus!

    2. Bei mir (Grundig) hat er gemeckert das es zu wenig Strom ist und evtl für die Performance leidet. Lief aber dann.
      Zur Sicherheit hab ich dann aber das Netzteil angeschlossen.

      1. Läuft auch, aber eben mit „angezogener Handbremse“. Hat mich auch etwas geärgert, dass wieder so eine USB-Warze ne Dose braucht… Aber was soll’s. 😉

  5. Ich habe die Spotify App geladen. Wenn ich nun am iPhone Spotify höre, wird mir dort jedoch der Stick nicht in Spotify Connect angeboten. Hat noch jemand dieses Problem und eine Lösung? Ansonsten bin ich sehr zufrieden mit dem Stick, auch wenn das Handling erstmal gewöhnungsbedürftig ist.

    1. Bei mir hats kurz gedauert, dann war der Stick sichtbar. Sind dein iPhone und der Stick im gleichen WLAN? Und du musst Spotify Pro Kunde sein.

      1. Genau! Total doof, dass du das nur als Pro Kunde nutzen kannst!
        Daher hab ich mir den Platz auf dem FireTVStick direkt gesparrt und nutze vom iPhone aus direkt die Verbindung über AirReciever zum Stick via AirPlay! Einfach umgangen für nur 2€!

      2. Klasse, danke für den Tipp! Ich war einfach zu ungeduldig. Ein paar Momente warten und es wird angezeigt. Weiß denn jemand ob man mit Spotify Connect immer nur ein Ausgabegerät ansteuern kann, oder ist es evtl. auch möglich den Fire TV Stick und den Libratone Zipp gleichzeitig anzusteuern?

  6. Kämpfe mit großen Performance-Problemen. Während die Amazon App auf der Xbox alles sofort in HD abspielt, bekommt der Stick es gerade so hin überhaupt etwas bewegtes zu zeigen.

    1. Komisch, ist bei mir genau umgekehrt. Auf meiner xbox wird zwar was abgespielt, aber es dauert voll lange bis es mal in HD ist. Auf dem Stick ist es sofort in HD.

    2. Ich auch. Inbetriebnahme an meinem zweit-TV war nicht möglich. Ständig verlor er die WLAN Verbindung. Alle anderen Geräte im gleichen Netz, und das schon vorhandene Fire TV Box, laufen problemlos. Also hat Amazon den Stick getauscht. Beim neuen ist es etwas besser, aber dennoch verschwinden immer mal Menüs, netzwerkfehler werden angezeigt, etc. es muss aber am Stick liegen, alle anderen Clients laufen problemlos. Schade, vom Fire TV war ich begeistert, der Stick nervt. Aber hat ja nur 19€ gekostet und ein kostenloses handyladegerät war ja auch bei ;).

    3. Nachdem die Verbindung mit dem 5ghz Netz nicht möglich war, habe ich den Kanal im Router auf 36 gestellt (habe ich im Amazon Forum gefunden). Jetzt klappt die Verbindung und auch die Performance ist etwas besser. Dafür ist die Bildqualität eher mäßig- ich kämpfe mit sehr dunklem Bild und extremen Schwankungen in der Helligkeit.

        1. Ist ja nicht das erste Gerät, dass ich am TV betreibe. Habe inzwischen alle Automatismen deaktiviert – einfach das nackte Bild ohne Korrekturen.
          Das betrifft auch nicht alle Serien – am Mac oder über die Xbox treten die aber nicht auf. Seltsam.

  7. Ich kann Das Netzteil wieder in die Verpackung legen, sowohl 0.5A als auch 1A vom TV reichen aus, habs sicherheitshalber an den 1A Port nun angeschlossen.

    Auch die Fernbedienung ist in den Ewigkeiten der Verpackung verschwunden. Meine Samsung Fernbedienung wird voll unterstützt, einfach ein Traum das kleine Gerät.

    Die Spracheingabe über die App klappt übriges super und nutze ich dann lieber als per Hand aufwendig einzugeben.

    1. Weil du das mit der Fernbedienung geschrieben hast. Klappt hier mit der LG Magic Remote über den TV auch hervorragend. Selbst der Ton wird über HDMI wieder rausgeschleift an meine Soundbase. Reicht (mangels optischem Ausgang).

  8. Das Ding ist echt genial. Habe zuvor mein Apple TV, welches im Wohnzimmer stand durch dass Amazon Fire TV ersetzt, und das Apple TV ins Schlafzimmer „verbannt“. Nun habe ich den Stick und Apple TV landet bei eBay. Bis auf das ich nicht auf meine Apple Cloud Daten (Bilder, Musik etc.) zugreifen kann, kann Fire TV alles und viel mehr. Absolute Kaufempfehlung!

  9. Wenn ich versuche Spotyfi zu starten, gehe genau nach Anweisung bekomme ich die Antwort hm da ist wohl etwas schief gelaufen. (sehr hilfreich). Kann jemand helfen? Danke im voraus.

  10. Hallo versuche gerade meinen Fire Stick in einen Internetfähigen Grundig Fernseher zu starten. Funktioniert aber leider nicht. Er befindet sich ständig in einer Endlosschleife. Startete einfach nicht. Bei meinem Sony Fernseher (älter als der Grundig) hat es sofort funktioniert. Was tun ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de