Perchang: Faszinierendes Premium-Spiel mit Maschinen und zwei Knöpfen im Test

Vor ein paar Wochen habe ich euch Perchang schon kurz vorgestellt. Heute ist die App für iPhone und iPad veröffentlicht worden.

Perchang 3

Im September 2015 habe ich Trick Shot in einem Rutsch durchgespielt. Und als ich im Mai eine kleine Vorschau für ein ganz ähnliches Spiel geschrieben habe, habt ihr großes Interesse bekundet. Nun ist es endlich soweit: Perchang (App Store-Link) steht als Universal-App zum Download bereit. Zudem haben sich eure Hoffnungen erfüllt: Mit 1,99 Euro und komplett ohne In-App-Käufe handelt es sich um ein waschechtes Premium-Spiel.


In den über 60 Leveln von Perchang gibt es stets nur ein Ziel: Die kleinen Kugeln müssen ins Ziel befördert werden. Das schaffen sie aber zumeist nicht ohne die Hilfe des Spielers, der lediglich über zwei Buttons in das Spielgeschehen eingreifen kann. Damit werden bunte Elemente gesteuert, beispielsweise Wippen umgelegt, Turbinen aktiviert oder Flipper in Bewegung gesetzt.

So funktioniert die Steuerung in Perchang

Welches Element mit welchem der beiden Buttons gesteuert wird, bestimmt der Spieler dabei selbst: Mit einem Fingertipp auf das jeweilige Objekt kann die Farbe von Blau auf Rot oder Rot auf Blau geändert werden. Gerade wenn es mehr als zwei Objekte gibt, die gleichzeitig gesteuert werden müssen, kann das sehr hilfreich sein.

Perchang 2

Viel näher beschreiben kann man Perchang eigentlich nicht. Und eigentlich möchte ich diesen Artikel auch gar nicht weiter schreiben, sondern viel lieber noch ein paar Level in Perchang spielen, denn diese App macht genau wie Trick Shot unglaublich viel Spaß. Bei der Neuerscheinung hat man sogar das Gefühl, dass es nicht so sehr vom Glück abhängig ist, ob eine Kugel tatsächlich im Ziel landet. Alle Bewegungen und Abläufe erscheinen physikalisch korrekt.

Und auch wenn Perchang auf den ersten Blick eher eintönig aussieht, merkt man schnell, dass sich die Entwickler sehr viel Mühe gegeben und viel Wert auf Details gelegt haben. So hinterlassen die kleinen Metallkugeln beim Aufprallen auf den grauen Untergrund kleine Spuren oder ein Fortschrittsbalken direkt im Level zeigt an, wie viele Kugeln noch im Ziel landen müssen.

Komplett in deutscher Sprache lokalisiert

Zu viel Blicke sollte man dann aber doch nicht schweifen lassen, denn in dem komplett in deutscher Sprache lokalisierten Spiel kommt es auch auf die Zeit an. Nur wer schnell genug die erforderte Anzahl an Kugeln ins Ziel bugsiert, bekommt die goldene Medaille. Das klappt nicht in allen Leveln auf Anhieb, aber gerade das sorgt dafür, dass man es noch einmal versucht, um es besser zu machen. Denn auch wenn Perchang in den ersten Leveln eher einfach startet, wird spätestens ab der dritten oder vierten Zone klar: Es geht auch kniffliger.

Perchang 1

Uns würde es jedenfalls nicht wundern, wenn Perchang heute Abend im App Store ins prominente Licht gerückt wird. Apple kann diese Perle aus dem App Store eigentlich gar nicht übersehen – das Prädikat „Unser Tipp“ darf definitiv nicht fehlen.

[wp-review]

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Macht echt Laune. Anfangs noch sehr simpel, später dann doch fordernd. Saugt aber übelst am Akku und das Handy wird heiß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de