Threes: Das Original jetzt als werbefinanzierte Gratis-App

Das im Februar 2014 veröffentlichte Puzzle-Spiel Threes kann jetzt auch kostenlos aus dem App Store geladen werden.

Threes neue Karte Threes 4 Threes 1 Threes 3

Direkt nach der Veröffentlichung hat mich das damals 1,99 Euro teure Threes in seinen Bann gezogen. Stundenlang habe ich am iPhone gesessen und Steine mit Zahlen durch die Gegend geschoben, nur um einen neuen Highscore zu erzielen. 62.547 Punkte sind es bisher in der besten Runde gewesen und selbst über ein Jahr danach spiele ich Threes (Vollversion) immer mal wieder.


Im vergangenen Sommer (also der in 2014) gab es Threes sogar kurzzeitig für 99 Cent, ein absoluter Knaller-Preis für ein Spiel in diesem Format. Vielen iOS-Nutzern war aber selbst das zu viel, stattdessen haben sie die kostenlose Nachmache 2048 aus dem App Store geladen. Das muss nicht sein.

Das Entwickler-Team von Threes ist wohl mittlerweile der gleichen Meinung und bietet seit heute Threes Free (App Store-Link) für iPhone und iPad an. Die Universal-App kann kostenlos geladen werden und bietet den gleichen Umfang wie die Vollversion, allerdings finanziert sich Threes Free durch Werbeeinblendungen. Nach jeweils drei Spielrunden muss man einen kleinen Clip ansehen, um weiterspielen zu können. Während des Spiels selbst gibt es in Threes Free keine störende Werbung.

Ihr kennt Threes noch gar nicht?

Gespielt wird in Threes auf einem vier mal vier Kästchen großen Spielfeld, auf dem man kleine Blöcke mit Zahlen durch die Gegend schiebt. Gesteuert wird dabei mit einfachen Gesten nach oben, unten, rechts und links . Auf diese Art und Weise muss man immer alle Blöcke durch die Gegend schieben und miteinander kombinieren. Vorbei ist die Runde, wenn das Spielfeld voll ist und man keine Züge mehr vornehmen kann.

Die Blöcke können in Threes natürlich nicht irgendwie kombiniert werden. Zunächst gilt es aus den Blöcken „1“ und „2“ eine „3“ zu bilden. Danach kann man nur noch Blöcke mit der gleichen „Augenzahl“ miteinander kombinieren, wobei die Zahlen sich immer duplizieren und damit am Ende mehr Punkte ergeben. Das klingt vielleicht ein wenig kompliziert, wird in einem Tutorial aber Schritt für Schritt erklärt und ist schnell verinnerlicht.

Damit die ganze Sache nicht zu einfach wird, wird bei jedem Zug in Threes ein weiterer Stein in das Feld geschoben. Vorab kann man sehen, ob es sich dabei um einen blauen „einser“ Block, einen roten „zweier“ Block oder um einen weißen Block mit einer höheren Zahl handelt. Auch wenn man nicht genau weiß, an welcher Position der neue Stein auf das Spielfeld kommt, sollte man diese Informationen nicht unterschätzen.

Ziel ist es selbstverständlich, einen möglichst hohen Punktestand zu erreichen. Dazu sollte man immer weiter kombinieren, um Blöcke mit möglichst hohen Zahlen zu erschaffen, die man dann immer weiter zusammenschieben kann, sofern das gelingt. Leichter wird es mit der Zeit aber nicht, denn das Spielfeld wird immer voller.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Das hätte man auch durch einen In-App-Kauf (0,99€/Werbefreiheit – für Bestandskunden freischalten) lösen können, anstelle eine zweite App in den Store einzustellen, die deutlich weiter hinten in den Suchergebnissen auftaucht.

  2. Habe es gern zum vollen Preis gekauft, nur halt noch für 1,69 Euro.
    Inzwischen ist es aber von ones abgelöst, was mir noch mehr gefällt. Den 2048-Klone habe ich einmal ausprobiert und gleich wieder gelöscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de