(Update) Tolles Angebot: Kindle classic für 59 Euro bei Amazon

Leseratten aufgepasst: Bei Amazon gibt es derzeit den klassischen Kindle für sagenhafte 59 Euro.

Update um 21:10 Uhr: Das Angebot gilt definitiv nur noch bis Mitternacht. Bei Interesse solltet ihr euch also überlegen, ob ihr schnell noch zuschlagen wollt.


Auch wenn Apple mit dem iPad mini im vergangenen Jahr ein Gerät mit einer zumindest ähnlichen Größe auf den Markt gebracht hat, macht das Lesen von eBooks darauf bei weitem noch nicht so viel Spaß wie auf einem Kindle. Wer den unkomplizierten Einstieg wagen will, bekommt den Kindle ohne Touch-Display am heutigen Montag im Rahmen einer Sonderaktion für nur 59 Euro (Amazon-Link) – das sind 20 Euro weniger als sonst.

Ich selbst habe den indirekten Nachfolger, den Kindle Touch, der abgesehen von einer anderen Steuerung technisch aber identisch ist. Ich bin von dem Teil sehr angetan, auch wenn ich leider zu wenig Zeit habe, um mal richtig zu lesen. Gerade im Urlaub am Pool oder Strand ist das Gerät aber perfekt, um ein wenig zu schmökern. Hier hin würde ich mein iPad mini nicht mitnehmen und aufgrund der Sonneneinstrahlung würde man am Display wohl ohnehin nichts erkennen.

Neben dem E-Ink-Display hat der Kindle noch einige andere Vorteile. Unter anderem eine Akkulaufzeit von mehreren Wochen und ein geringes Gewicht von 170 Gramm. Gesteuert wird dieses Modell über fünf Tasten, was aber wohl sehr gut funktioniert – die Bewertung der Nutzer liegt bei sehr guten viereinhalb Sternen.

Aus meiner Sicht ist das jedenfalls das perfekte Angebot, wenn man einen Kindle einfach mal ausprobieren möchte. Meine Erfahrungen zum Touch-Modell habe ich in diesem Artikel geschildert. Allerdings sollte klar sein, dass mit dem Kindle nicht viel mehr möglich ist, als zu lesen. Es gibt zwar einen Beta-Webbrowser, wirklich Spaß macht der aber nicht. Und das war dann auch schon das Ende der Fahnenstange. Wer viel liest, bekommt aus meiner Sicht aber eine tolle Ergänzung zu iPhone und iPad.

Anzeige

Kommentare 32 Antworten

      1. Das stimmt aber so nicht ganz. Es gibt ja auch Beleuchtung die nicht von hinten sondern von oben auf das Display leuchten (siehe Kindle Paperwhite). Der hat eine sehr angenehme Beleuchtung.

      1. Also ich finde für 59 Euro ist der Kindle echt unschlagbar. Alleine aufgrund des Gewichts und des Displays ist er dem iPad deutlich überlegen, solange es ums Lesen geht. Seine Disziplin meistert der Kindle besser, aber er kann halt keine anderen Sportarten 😉

  1. Für den Preis kann man nun echt nix mehr falsch machen. Zum 14 Feb. gibt es bestimmt auch wieder gratis Bücher. Ich lese auch auf iOS, aber angenehmer und entspannter auf dem Kindle. Habe den Touch mit Lichthülle dazu.

    1. Es gibt bei Amazon ständig Gratis-Bücher (übrigens auch auf dem iPhone mit der Kindle-App lesbar). Einfach bei den Top 100 auf den Reiter GRATIS Top 100 wechseln.

  2. Zum Lesen ist der Kindle unschlagbar, Gewicht und Größe optimal, und auch bei heller Sommersonne perfekt. Die Frage nach einer Beleuchtung stellt sich natürlich, wenn man z.B. abends im Bett lesen will, ohne den Partner zu stören – ich habe dazu die Originalhülle mit integrierter LED-Leuchte. Eine ebenfalls sehr gute Lösung, aber fast so teuer wie der Kindle selbst und nochmal mit ordentlich extra Gewicht.

  3. Ich würde das Ding eigentlich gar nicht so sehr für Bücher verwenden, denn philosophiebücher gibt’s vermutlich ohnehin nicht so viele, außer den Klassikern, aber ich könnte das gut für Uni-Mitschriften brauchen.
    Das Ding kann schon auch pdfs darstellen, oder? Und wenn ja, wovon ich ausgeh, kann man einzelne Wörter in diesen pdfs auch verändern? Also zb in „bold / fettgedruckt“ verwandeln?

      1. Aber lesen geht? Oder auch nur bedingt? Ne freundin meinte, nur unformatierte, da gibts keine probleme, und die müssen ins kindle-Format vorher verwandelt werden. Stimmt das? Auf der Amazon-Seite klingt das eher so als ob der kindle ohne formatieren mit PDFs umgehen kann

        1. Und die Bücher die im Netz rumschwirren, also offizielle gratis-Bücher, klassiker, wo das Copyright erloschen ist, kann er die darstellen? Oder ist das ein gesperrtes System, das nur die amazon-kindle-Bücher erlaubt

          1. Das geht. Mit Tools wie Calibre (gratis für Mac/Windows) kannst du jedes erdenkliche Format umwandeln. PDFs (nur Darstellung) frisst der Kindle auch so.

          2. Amazon hat eine sehr gute Infoseite herausgebracht. Die möchte ich an dieser Stelle wärmstens empfehlen.
            Die zusätzliche Formate sind TXT, PDF und MOBI , PRC(?)

        2. Wenn man den Kindle mit PC verbindet erscheint er als Festplatte. Man wirft die PDFs in den Ordner mit den allen Bücher. Sie erscheinen dann in der Liste.

      2. Aber man kann sich zu einzelnen Wörtern Notizen erstellen, soweit ich das mitbekommen hab. Sind die Worte dann irgendwie aus dem Text hervorgehoben. Also, vergleichbar mit der Kennzeichnung eines leuchtmarkers?

        1. Du wirst beim Kindle Classic aufgrund der fehlenden Tastatur aber wenig Spaß haben, längere Notizen mit den 5 Tasten zu schreiben 😉

        2. Die werden aber schlecht behandelt. In die Markierungsliste kommen wohl nur die erste 5. Man kann also die Markierungen am Ende nicht nacheinander abarbeiten.

          1. Nein, nein, schreiben würd ich eh nicht wollen, es geht mir vielmehr darum, dass ich Worte mit einem quasi leuchtmarker markieren kann, sodass ich beim lernen sofort / oder schneller die Worte sehe.
            Aber da ich gestern nicht beim Kauf zugeschlagen habe, ich mich vorerst mit dem ipad „zufrieden“ gebe, ist das nun eh hinfällig. Es wäre halt nur für das Kunstgeschichtestudium praktisch gewesen. Bilder am ipad, Text am kindle, und unterwegs dann vielleicht doch mal ein Buch am kindle lesen und sich keine sorgen um den Akku des ipads machen müssen (abgesehen davon, dass meine Bibliothek einen Reader auch ganz gut gebrauchen könnte, wenn es doch so vieles auch gratis gibt). Naja vielleicht das nächste mal wenn er wieder mal billiger sein sollte

  4. Und… Wird man das Ding dann ewig benutzen können, oder – wie bei gadgets üblich- muss man sich irgendwann ein neues Modell kaufen, weil dem alten irgendeine Funktion fehlt. Kann man davon ausgehen, dass man den kindle dann 20 Jahre wird benutzen können? Denn… Wenn man sich mal ein Buch kauft, so wird es ja auch mit diesem kindle dann verknüpft sein. klingt nach ner dämlichen frage, ich weiß, aber da ich es ja nie benutzt habe, kann ich ja nicht wissen, ob irgendeine Funktion des Geräts dafür anfällig wäre, sodass man irgendwann (schon bald) ein neues braucht. ein ipad wird ja dann doch irgendwann zu langsam für die erfordernisse. Das ist hier nicht so, oder?

    1. Naja, also irgendwann wird mit Sicherheit der Akku hinüber sein. Ob das jetzt in 5, 10 oder 20 Jahren ist, weiß ich nicht. Vielleicht ändert sich auch in 10 Jahren der WLAN-Standard und die aktuelle Technologie wird nicht mehr unterstützt?

      Das iPad der ersten Generation kann Sachen, die es damals konnte, heute noch genau so gut. Wenn aber in der Zwischenzeit umfangreichere Apps entwickelt worden sind, die mehr Arbeitsspeicher oder sonst was benötigen, gibt es natürlich Engpässe.

      Solange sich am eBook-Format nichts ändert (und davon gehe ich nicht aus), solltest du aus meiner persönlichen Sicht die nächsten drei-fünf Jahre mit dem Kindle auf jeden Fall noch gut ausgestattet sein.

    2. Ein gekauftes Buch ist nicht dringend mit einem Kindle verknüpft. Die gekaufte Bücher liegen in der Wolke bei Amazon, wenn man ein anderes Kindle registriert oder ein anderes Gerät mit der Kindle-Applikation, können die Bücher dorthin geladen werden.
      Ich bin nicht der Meinung, dass Amazon das Buchformat ändern wird, weil es gut funktioniert. Aber die Frage zu Situation in 20 Jahren ist philosophischer Natur.

  5. Danke für den Tipp mit Buchregen. Ich habe den Kindle gleich mal bestellt, wird ein Geburtstagsgeschenk da ich selber keine Leseratte bin. Vielleicht ändert sich das ja wenn er hier ist.

  6. Gekauft!
    Habe bisher schon über die Kindle-App meiner iDevices gelesen. Wer mal im Sonnenschein auf dem iPad lesen wollte, versteht das Dilemma 😉
    Dann ist da noch die Sache mit dem Gewicht… Freue mich sehr und bin sehr gespannt 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de