Unshaky: Kleines Tool soll Tastatur-Probleme beim MacBook eindämmen

Keine doppelten Buchstaben mehr

In den vergangenen Jahren gab es etliche Diskussionen rund um die Tastaturen mit dem Butterfly-Mechanismus, die Apple in den aktuellen MacBook, MacBook Pro und MacBook Air Modellen verbaut. Mal haken einzelne Tasten, mal gibt es doppelte Buchstaben. Für einige MacBook-Modelle bietet Apple sogar ein Reparaturprogramm an, das eigentliche Problem konnte man bisher aber nicht beheben.

Und auch beim neuen MacBook Air, das erst im vergangenen Herbst auf den Markt gekommen ist, scheint es immer noch Probleme zu geben. So habe ich in den vergangenen Monaten immer wieder feststellen müssten, dass die Taste R und die Leertaste ab und an für doppelte Eingaben sorgen. Dieser Fehler tritt nur sporadisch auf, was die Sache nicht unbedingt besser macht.

Unshaky steht als kostenloser Download bereit

Im Netz gibt es nun ein kleines Tool, das genau dieses Problem adressiert: Unshaky. Den Helfer für alle MacBook-Tastaturen gibt es als kostenlosen Download auf dieser Webseite, die Funktionsweise ist blitzschnell erklärt.

In Unshaky kann man für die betroffenen Tasten eine Zeitspanne einstellen, in der kein zweiter, unbeabsichtigter „Tastendruck“ zu einer Eingabe am Mac führen soll. Der Entwickler gibt hier als mögliche Zeitspanne 40 Millisekunden an, dieser Wert lässt sich in den Einstellungen aber frei anpassen.

Praktischerweise zählt Unshaky sogar die verhinderten Fehleingaben mit, so dass ich euch am Ende dieses Textes sagen kann, dass immerhin zwei Eingabefehler verhindert wurden. In der Praxis bekommt man davon zum Glück nichts mit – und innerhalb von 40 Millisekunden schafft man es auch nicht, die Taste manuell mehr als ein Mal zu betätigen. Für mich ist Unshaky damit tatsächlich ein praktischer Helfer – auch wenn das eigentliche Problem damit nicht behoben wird. Zumindest die Symptome können nun aber behandelt werden.

Kommentare 8 Antworten

  1. Wenn Apple die Tastatur beim nächsten Modell nicht überarbeitet, dann muss ich mich nach Alternativen umschauen. Ich warte jetzt schon seit fast 2 Jahren darauf, dass Apple das Problem endlich in den Griff bekommt.

    Ich möchte nicht 3000 Euro für ein Gerät ausgeben, dass mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit in absehbarer Zeit repariert werden muss. Für meinen Beruf muss ich auf der Tastatur etwas mehr eingeben als nur ein paar Hashtags.

    Leider löst Unshaky nicht das Problem, wenn die Tastatur die Eingabe überhaupt nicht annimmt. Aber als Teilproblemlösung für diejenigen, die sich mit der Tastatur rumärgern müssen, ist dieses Tool tatsächlich eine gute Sache.

    1. Dann geh doch zu Netto! Immer dieses rum Geheule „ich muss damit arbeiten“ „mehr als nur Hashtags“ „ich werde mich nach Alternativen umschauen“. Ich werde immer bei Apple bleiben, immer. Weil ich damit zufrieden bin. Dann hat die Tastatur halt mal nen Aussetzer, nervt mich auch muss ich aber nicht jammern. Und uhh 3000 Euro, als ob das so viel Geld auf dem Computermarkt wäre. Und wenn in deinem Beruf keine Hashtags vorkommen dann solltest du in 2019 zu Stift und Papier wechseln…

      1. Haben deine Eltern dir ein MacBook Pro gesponsort um deine Influencer Karriere zu fördern oder was muss im Leben passieren, damit man einen solch unqualifizierten Kommentar von sich lässt?

    2. Na ja, ist schon etwas hysterisch. Mit an Sicherheit grenzender Sicherheit ist komplett übertrieben. Ich hab 2 2016‘er und n 2018‘er Modell, bei keinm gab es je irgend ein Problem mit der Tastatur.

  2. Ich hab mir das MacBook Pro 2017 für 1199€ vor fast 2 Wochen gekauft, weils im Angebot war, aber bisher noch nicht ausgepackt, weil ich genau aus den Gründen mir unsicher bin, ob ich mich wirklich rumärgern möchte mit der Tastatur, weil man nur negatives über diese liest und ich mich später nicht rumärgern möchte. Überlege es zurück zu geben. Mein bisheriger Laptop ist jetzt auch schon 10 Jahre alt, ist zwar Mega langsam heute, aber die Tastatur läuft noch wie an Tag eins.

  3. Ich habe mir vor 7 Wochen ein Macbook Pro für fast 3000€ gekauft und habe es noch nicht ausgepackt. Benutze lieber mein altes Macbook Air von 2011 weiterhin, damit die Tastatur im neuen nicht kaputt geht. Blöd ist eigentlich nur, dass ich jetzt so viel Geld ausgegeben hab, das Gerät aber nicht benutze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de