Vifa Helsinki: HighEnd-Bluetooth-Lautsprecher mit herausragendem Design und grandiosem Klang

Mel Portrait
Mel 11. November 2016, 20:20 Uhr

Wer auf hochwertigen Klang bei minimalistisch-stilvollem Design setzt, ist beim dänischen Unternehmen Vifa und seinem Vifa Helsinki-Lautsprecher genau richtig beraten.

Vifa Helsinki 1

Bis vor kurzem war mir die dänische Firma Vifa noch kein allzu großer Begriff - obwohl diese bereits seit langer Zeit hochwertige Lautsprecher herstellt. Gegründet von N.C. Madsen in einem kleinen dänischen Örtchen im Jahr 1933, hat sich das Unternehmen kontinuierlich dem Markt angepasst und so ab 2014 auch eine Reihe von kabellosen Bluetooth-Lautsprechern für gehobene Ansprüche entwickelt.

Die nach skandinavischen Hauptstädten benannten Modelle Oslo, Copenhagen, Stockholm und Helsinki sollen eine Symbiose aus typisch-zurückhaltendem nordischen Design und erstklassiger Klangqualität bieten und sind zudem jeweils in mehreren dezenten Farbtönen erhältlich. Wir hatten in den letzten Wochen die Möglichkeit, das kleinste Modell der Familie, den Vifa Helsinki, ausführlich unter die Lupe zu nehmen und wollen euch unsere Eindrücke zu diesem HighEnd-Modell, das gut und gerne auf einer Stufe mit dem Bang & Olufsen BeoPlay A2 anzusiedeln ist, mitteilen. Erhältlich ist der Vifa Helsinki aktuell zum Preis von 399,00 Euro in vier Farben - Grau, Blau, Moosgrün und Rosa - unter anderem bei Amazon.

  • Vifa Helsinki in vier Farben ab 399,00 Euro (Amazon-Link)

Zugegeben, der Vifa Helsinki ist kein Schnäppchen auf dem Bluetooth Lautsprecher-Markt. Aber bereits beim Auspacken dieses Geräts wird deutlich: Hier hat man wirkliche Qualität gekauft. Eine derartig hochwertige und schöne Produktverpackung habe ich selten bei einem Bluetooth-Speaker gesehen. Ein stabiler Karton in der Gehäusefarbe des Lautsprechers (in meinem Fall die Variante „Misty Blue“, ein blasses, leicht Richtung Türkis tendierendes Blau) beherbergt im Inneren dann eine weiße Box samt Magnetverschluss und einem Cover aus mattschwarzem Karton. „You have chosen well“ ist auf dem schwarzen Karton eingeprägt, zusammen mit einer skizzenartigen Zeichnung einer Stadt-Silhouette Helsinkis. Der Lautsprecher selbst befindet sich gut gepolstert mit schwarzem Schaumstoff unter diesem kleinen Kunstwerk. Zudem gibt es ein verstecktes Fach, in dem sich weiteres Zubehör wie das schwarze Netzteil, ein 3,5 mm AUX-Kabel, ein Quick Start-Guide und einige ansehnliche Postkarten mit Produktbildern und kleinen Skizzen nordischer Städte und Landschaften befinden. Als tolles kleines Extra gibt es einen beigefarbenen Leinenbeutel mit Zugband zum Transport des Lautsprechers, der kunstfertig mit „HELSINKI“ bestickt wurde.

Beim Entnehmen aus der Verpackung fällt auf: Der etwa 16 x 21 x 7 cm große Vifa Helsinki ist überraschend schwer. Mit einem Gewicht von 1,4 Kilogramm ist man froh um den hellbraunen Lederriemen, den die Produktdesigner für den Helsinki als Tragegurt auserkoren haben. Auf diese Weise wirkt der Lautsprecher ein wenig auch wie eine stilvolle Damenhandtasche. Wem das nicht gefällt, kann den Lederriemen beim Abstellen auch nach hinten klappen oder ihn ganz vom Lautsprecher abnehmen. Optional gibt es bei Vifa sogar ein längeres Modell dieses Gurtes, so dass man sich den Lautsprecher tatsächlich wie eine Tasche umhängen kann.

Bluetooth 4.0, NFC und AUX-In für beste Verbindungen

Eine weitere Besonderheit des Vifa Helsinki liegt auch im verwendeten Material: Während der umschließende Rahmen aus einem Stück Aluminium samt Polycarbonat-Cover besteht, kam bei der Gestaltung der Vorder- und Rückseite des Speakers ein hochwertiges grob gewobenes Textil aus der dänischen Manufaktur Kvadrat zum Einsatz. Wie auch beim Rest des Helsinkis gibt es hier qualitativ rein gar nichts auszusetzen: Der weiche, aber sehr dicht gewobene Stoff lässt keine Rückschlüsse über das Innenleben des Lautsprechers zu, und außer einem seitlich angebrachten Multifunktions-Button, einer eingestickten Lautstärkeregelung an der Front, sowie rückseitigen Anschlüssen für das Netzteil und das Klinkenkabel hat man sich ganz auf das minimalistische Design verlassen.

Das Innenleben des Vifa Helsinki hat es aber wahrlich in sich. Für die Verbindung mit einem Smartphone oder Tablet kommt Bluetooth 4.0 samt aptX zum Einsatz, kompatible Geräte können sich über eine entsprechende Fläche unterhalb der Lautstärketasten auch per NFC verbinden. Um für einen großartigen Sound zu sorgen, werkelt im Inneren neben 2x50 mm-Treibern, einem kompensierten Tieftöner und einem PurePath Digitalverstärker auch eine DSP-Frequenzweiche, die für niedrige Verzerrungen und einen präzisen Klang sorgen soll.

Vifa Helsinki 2

Das Einrichten des Vifa Helsinki über die Bluetooth-Verbindung ist schnell erledigt und dauert nur wenige Sekunden. Über das mehrmalige Drücken des seitlichen Multifunktions-Buttons wechselt der Lautsprecher nach dem Einschalten in den Pairing-Modus und wird in den Bluetooth-Einstellungen des iPhones oder iPads angezeigt. Nach der erfolgten Kopplung wird das iOS-Gerät beim nächsten Einschalten des Vifa Helsinki automatisch gefunden. Unüblich in dieser Preiskategorie ist allerdings das Fehlen einer entsprechenden Akkustandsanzeige in der Menüzeile des iDevices - vielleicht wird dieses ja noch mit einem Firmware-Update seitens des Herstellers nachgereicht.

Was darf man nach der erfolgten Verbindung dann soundtechnisch vom Vifa Helsinki erwarten? Nicht immer sind preisintensive Lautsprecher auch klanglich eine Offenbarung oder rechtfertigen die hohen Anschaffungskosten. Bei diesem Modell jedoch kann zumindest ich aus subjektivem Empfinden nach einigen Wochen der Nutzung mit sämtlichen Lautstärken und musikalischen Genres gut und gerne behaupten, dass das Preis-Leistungsverhältnis des Lautsprechers stimmt.

Nicht übertrieben laut, dafür aber erstklassiger Sound

Mit anderen Flaggschiff-Speakern ähnlicher Größe aus dem höherpreisigen Segment, beispielsweise dem Bose SoundLink oder dem Riva S, kann dieser HighEnd-Lautsprecher nicht mehr verglichen werden - er spielt gelinde gesagt in einer ganz eigenen Liga. Egal, welches Genre man diesem Speaker auferlegt, der Vifa Helsinki meistert auch die schwierigsten musikalischen Ausflüge mit Bravour und leistet sich keinerlei klangliche Patzer - egal, ob es sich um leise Streicher, eine kreischende E-Gitarre oder eine tiefe Basslinie handelt. Die abgespielten Songs klingen lebendig, voll und überaus klar, und selbst bei aufgedrehter Lautstärke merkt man keinen Abfall der Klangqualität wie typische Verzerrungen oder Übersteuerungen.

Vifa App

Ein extremes Lautstärke-Monster ist der Vifa Helsinki trotzdem nicht, aber das muss er auch nicht sein: Für die Beschallung einer großen Party kommen sicherlich andere Modelle zum Einsatz. Meinen offenen Wohnbereich mit Küche, Wohnzimmer und Esstisch jedoch vermochte der Lautsprecher überaus zufriedenstellend zu beschallen. Über eine eigene iOS-App (App Store-Link), mit der sich der Lautsprecher verbinden lässt, können zudem vom Nutzer kleinere Einstellungen selbst vorgenommen werden. Dazu zählt das Festlegen der Startlautstärke, die Helligkeit des Multifunktions-Buttons und die Auswahl eines Klangschemas. Auch die verbleibende Restladung des integrierten Akkus lässt sich in der Vifa-App ablesen.

Vifa
Vifa
Entwickler: Vifa Denmark A/S
Preis: Kostenlos

A propos Akku: An dieser Stelle ist der einzige Kritikpunkt dieses ansonsten traumhaften Bluetooth-Lautsprechers zu finden. Bei mittlerer Lautstärke kommt man bei voll geladenem Akku selten auf eine längere Spieldauer als 6 Stunden. Für einen Bluetooth-Speaker dieser Größe und dieses Preises hätte ich zumindest 8-10 Stunden Laufzeit angemessen gefunden. Bedenken muss man allerdings auch, dass die im Inneren verbaute Technik relativ energieintensiv sein dürfte. Ein weiterer Nachteil: Der Vifa Helsinki kann nur mittels des eigenen Netzteils, nicht jedoch mit einem MicroUSB-Kabel geladen werden. Auf Reisen heißt es daher, immer an das zusätzliche sperrige Zubehör zu denken. Immerhin: Mit Hilfe des Netzteils ist der Lautsprecher binnen 2-3 Stunden Ladezeit auch schnell wieder einsatzfähig.

Auch wenn die Akkulaufzeit des Vifa Helsinki zu kleinen Abstrichen des ansonsten sehr positiven Gesamtbildes führt, ist der Bluetooth-Lautsprecher definitiv eine Überlegung für HiFi-Fans, die sich einen nordisch-kühl designten Speaker samt Portabilität und exzellenter Soundqualität anschaffen wollen, wert. Ich jedenfalls habe bisher keinen besseren Klang bei einem mobilen Lautsprecher dieser Größe erlebt.

Vifa Helsinki

  • Design - 10/10
    10/10
  • Qualität - 10/10
    10/10
  • Sound - 9/10
    9/10
  • Akkulaufzeit - 5/10
    5/10
  • Preis/Leistung - 9/10
    9/10

Fazit

Mit einem Kaufpreis von 399 Euro ist der Vifa Helsinki kein Schnäppchen unter den Bluetooth-Lautsprechern. Ein klarer, ausgeglichener Klang und ein hochwertiges skandinavisch-zurückhaltendes Design machen dies jedoch hundertprozentig wett. Eine absolute Empfehlung für Klangenthusiasten!

8.6/10

Vifa Helsinki - Portabler Kabellos Lautsprecher...
5 Bewertungen
Vifa Helsinki - Portabler Kabellos Lautsprecher...
  • Ein kleines, kompaktes Produkt mit einer langlebigen Batterie sodass Sie immer Ihre Musik mitnehmen können
  • DSP-Frequenzweiche, niedrige Verzerrungen und präziser Klang

Teilen

Kommentare7 Antworten

  1. Geheimratsecki sagt:

    Sieht ein bisschen auf, wie eine Damenhandtasche. ?

  2. fire2002de sagt:

    Na ja, es ist immer noch ein „Lautsprecher“ und dafür sieht es nun wirklich nicht schön aus. Aber über Geschmack lässt sich streiten… Ich würde maximal eine 2/10 geben. Aber jedem das seine. Danke für den Test.

  3. Plebejer sagt:

    Herausragend ist es, das stimmt. Fehlt nur noch der passende Nierentisch.

  4. Wisi sagt:

    Kommt mir bald vor wie ein privater Bonzen Blog immer diese +350,- Geräte ^^

  5. HeRo25 sagt:

    Ein wenig dekadent sieht das Teil schon aus ;-), designed für die „Dame von Welt“. Nix für mich, viel zu untechnisch!

  6. Bergradlerin sagt:

    Passt gut zu meinem kleinen Schwarzen!

  7. Freiwilliger [iOS] sagt:

    Skandinavisch: Definitiv.
    Gefällt: Never Ever.

    Bin mir aber sicher, dem Hipster wird er gefallen.

Kommentar schreiben