VLC für iOS: Mediaplayer bekommt Ordner-Funktion für bessere Übersicht

Auf dem PC schon lange eine Macht, mausert sich der VLC Player auch auf iOS zu einer echten Empfehlung. Dafür sorgen auch zahlreiche Updates.

VLC Player iOSWenn man Videos auf dem iPhone oder iPad ablegt und mit Apples Standard-Player abspielen will, muss man sie vorher in ein bestimmtes Format konvertieren, wenn man sie nicht gerade aus dem iTunes Store geladen hat. Glücklicherweise gibt es zahlreiche Apps, die eine Encodierung ohne großen Qualitätsverlust ermöglichen. Während ich persönlich auf den schicken, aber kostenpflichtigen Infuse Player setze, dürfte VLC für iOS (App Store-Link) für viele Nutzer die erste Wahl sein – immerhin wird die Universal-App für iPhone und iPad kostenlos angeboten.

Prinzipiell funktioniert der VLC Player auch auf iOS mehr als einfach: Man füttert ihn per iTunes-Dateifreigabe, dem Dateiupload via Browser oder einem Streaming-Server mit Videos. Ohne große Umwege können diese Videos dann abgespielt werden. Wie sollte es in einem Mediaplayer auch anders laufen?

Wer ein iPhone oder iPad mit viel Speicherplatz besitzt und viele Videos gleichzeitig auf dem Gerät hat, wird sich über Version 2.3.0 des VLC Players besonders freuen. Ab sofort kann in VLC für iOS Ordner anlegen und seine Medien darin manuell verwalten. So behält man auch bei größeren Mengen stets den Überblick.

Es ist bereits das vierte Update in diesem Jahr, das ist eine sehr gute Quote. Bereits vor einigen Wochen haben die Entwickler eine native Unterstützung für 64-bit-Geräte wir das iPad Air oder iPhone 5s hinzugefügt – damit rüstet man sich für besonders hochauflösende Videos, bei der ältere Geräte vielleicht schon an ihre Grenze stoßen würden.

Kommentare 10 Antworten

  1. Vielleicht gebe ich VLC für iOS in Zukunft irgendwann doch noch eine Chance… Aber bis dahin ist Infuse oder nPlayer (mein persönlicher Favorit und Infuse-Ablöser) trotz Kaufpreises um die 5€ eindeutig die bessere Wahl! nPlayer strotzt nur so vor Möglichkeiten, Inhalte ein- und abzuspielen!

  2. Euer Text ist fachlich leider völlig falsch. VLC und andere müssen keine Trans- oder Enkodierung durchführen, die Formate werden meist direkt unterstützt.

    1. Der Standardplayer kann kaum eines der gängigen Videoformate abspielen, man muss die meisten Formate eben doch erst transkodieren.
      VLC (und andere Fremdplayer) haben diese Erfordernis nicht, aber der Standardplayer von Apple eben doch.
      Somit ist der Text fachlich absolut korrekt.

  3. Hat jemand schon herausgefunden, ob man die Sortierung mehrerer Videos irgendwie steuern kann nach Alphabet oder Datum? Oder muss man nun wirklich immer alles manuell sortieren…?

  4. Infuse bietet kein DTS Support, ich als Premiumuser finde das nicht sonderlich gut. VLC streamt nicht auf ATV3, also auch nicht zu gebrauchen aktuell.

  5. also ich finds im vergleich zu android gar nicht optimal mit der dateifreigabe, irgendwas macht immer wieder probleme mit dem dateisystem. würde mich nicht wundern wenn apple absichtlich versucht eine optimale lösung zu verhindern. also während android und windows ohne die geringsten probleme in kombination funktionnieren, habe ich immer wieder ärger seit jahren, wenn ich mkvs auf ein iphone laden will. weiss jemand ob ein jailbreak da weiterhilft? abspielen tut der vlc for ios mkvs ohne probleme, nur das draufladen fühlt sich manchmal so an als ob sich apple mit allen mitteln dagegen sträubt 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de