Waterfield Tuck Backpack: Geräumige Neuerscheinung im Stil alter Militärrucksäcke

22l Volumen und gepolstertes MacBook-Fach

Die Taschenmanufaktur Waterfield aus San Francisco in Kalifornien, USA, dürfte durch unsere Berichterstattung mittlerweile ein Begriff sein. Seit Jahren fertigt man vor Ort in den hauseigenen Werkstätten extrem hochwertige und langlebige Taschen und Accessoires für MacBook, iPhone, iPad und Co., die zu einem lebenslangen Begleiter werden können. Waterfield verwendet nur beste und strapazierfähige Materialien, darunter ballistisches Nylon, gewachstes Segeltuch und vollnarbiges Leder.

Diese drei Materialien kommen auch bei der Herstellung des jüngsten Rucksacks aus dem Hause Waterfield zum Einsatz. Der Waterfield Tuck Backpack wurde designtechnisch alten europäischen Militärrucksäcken nachempfunden und ist in den drei Varianten Schwarzes Leder/Ballistisches Nylon, Schokobraunes Leder/Ballistisches Nylon sowie Gewachstes Segeltuch auf der Website der kalifornischen Manufaktur für jeweils 299 USD (ca. 269 Euro) erhältlich.


MacBooks bis 16 Zoll finden Platz im Rucksack

Wie alle Waterfield-Produkte wird auch der neue Tuck Backpack vor Ort in der Manufaktur gefertigt und dann nach entsprechenden Produktions-Chargen in die weite Welt hinaus geschickt. Mit einem Volumen von bis zu 22 Litern und einem Eigengewicht von 1,08 Kilogramm reiht sich die Neuerscheinung im Rucksack-Segment des Herstellers in die Kategorie Daypack für Alltag, Beruf und Sport ein und fasst so ziemlich alles, was man den lieben langen Tag benötigt.

Im Inneren des Waterfield Tuck Backpack befindet sich nicht nur ein weich gepolstertes Laptop-Fach für das 16″-MacBook Pro mit M1 Pro/Max-Chip oder das 14″ MacBook Pro, sondern auch ein weiterer Einschub, in dem ein 12,9″ iPad Pro mit Magic Keyboard, ein 11″ iPad Air mit Magic Keyboard oder ein Surface Pro X Platz finden kann. Die zahlreichen Features listen wir euch hier nachfolgend auf:

  • Bequeme, ergonomische Schultergurte
  • Klappe und Vorderseite wahlweise aus Vollnarbenleder für zusätzliche Haltbarkeit
  • Zwei gepolsterte Fächer für Laptop und Tablet
  • Bequeme Griffe für einfaches Greifen und Mitnehmen
  • Zwei tiefe Seitentaschen mit Magnetverschluss für Wasserflasche oder Regenschirm
  • Innere Reißverschlusstasche zur Aufbewahrung kleiner Wertsachen
  • Atmungsaktive Mesh-Rückenpolsterung zur Ableitung von Schweiß
  • Durchgangsschlitz an der Rückseite zum Einstecken in Handgepäckgriffe
  • Feste Schaumstoffeinlagen verstärken die Vorder-, Rücken- und Bodenplatten und sorgen für einen aufrechten Stand
  • Geräumiges Hauptfach mit goldenem, wasserabweisenden Innenfutter, damit der Inhalt besser sichtbar ist

Das Designteam von Waterfield hat sich insbesondere bei der Konzeption der Ausdehnungsoptionen des Rucksacks Gedanken gemacht. Wenn der Rucksack nicht komplett gefüllt ist, lassen sich die Textilseiten falten und dann unter der Klappe zusammenführen, so dass er kompakt bleibt. So trägt das Profil des Tuck Backpack nicht dick auf, wenn man einmal etwas weniger transportieren möchte. Die verstellbaren Frontgurte zum Sichern der Klappe können darüber hinaus an das jeweilige Volumen angepasst werden und werden praktischerweise mit einem Magnetverschluss geschlossen, der automatisch einschnappt, wenn sich die Enden in unmittelbarer Nähe befinden. Hier hat die Manufaktur ganze Arbeit geleistet und sowohl auf Flexibilität als auch praktischen Nutzen im Alltag Wert gelegt.

Auch der Tragekomfort ist überdurchschnittlich gut: Waterfield setzt auch beim Tuck Backpack auf ein dickes Rückenpolster, das mit Mesh umkleidet ist, um so für einen gut belüfteten Rücken zu sorgen und unnötiges Schwitzen zu vermeiden. Dazu gesellen sich sehr breite verstellbare Schultergurte, die die Last eines voll gepackten Rucksacks auf eine größere Fläche verteilen und zudem nicht in die Haut einschneiden.

Tuck Backpack – Ein Begleiter fürs Leben

Erwähnenswert ist natürlich auch noch das verwendete Material und die Verarbeitung des Tuck Backpacks. Eigentlich war ich mir schon vor der Lieferung meines Testexemplars aus schwarzem Nylon und schokobraunem Leder sicher, dass Waterfield hier wie gewohnt hervorragende Arbeit leistet. Nach Erhalt ist es dann aber immer wieder schön zu sehen, wie viel Aufmerksamkeit man auf eine tadellose Verarbeitung und qualitativ absolut hochwertige Materialien legt. Das braune Leder ist dick und wertig, alle Nähte perfekt gesetzt, die Polster breit und das goldene Innenmaterial leicht schimmernd. Auf der Vorderseite hat man zudem dezent das Unternehmenslogo ins Leder eingestanzt.

Auch wenn mein Bericht über die Neuerscheinung aus den USA wie ein wenig Lobhudelei ausfällt – es gibt einfach keine wirklichen negativen Aspekte bei diesem wertigen, geräumigen und flexibel einsetzbaren Rucksack. Wenn überhaupt, ist der zunächst hohe Anschaffungspreis von ca. 270 Euro plus Versandkosten und Einfuhrgebühren aus den USA eine Hürde, die wohl einige Interessierte abspringen lässt. Bedenkt man aber, dass dieser Rucksack mit Sicherheit 10 bis 15 Jahre und länger halten wird, spart man sich den Kauf mehrerer Taschen, die sich im Verlauf der Jahre auch summieren. Wer günstig kauft, zahlt doppelt, heißt es ja immer so schön. Nirgends passt diese Weisheit besser als bei den Produkten von Waterfield. Abschließend könnt ihr euch den Tuck Backpack nochmals in einem Detailvideo bei YouTube ansehen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de