Wirecards Boon und SwatchPAY!: Bezahldienst startet in Deutschland und Österreich

Zahlen mit der Uhr am Handgelenk

In Kooperation mit Wirecard, einem führenden Finanzdienstleister für mobiles Payment, ist der neue Bezahlservice SwatchPAY! sowohl in Deutschland, als auch in Österreich gestartet. Mit Hilfe der mobilen Bezahllösung Boon können Nutzer ab sofort auf insgesamt sechs Uhrenmodellen von Swatch einfach und kontaktlos bezahlen.

Die neuen Uhrenmodelle von Swatch in den bekannten bunten Farben wurden kürzlich vorgestellt und sind in sechs verschiedenen Farboptionen zu Preisen ab 75 Euro auf der Website des Schweizer Herstellers erhältlich. Über den Download der Boon-App (App Store-Link) und der Verknüpfung mit der SwatchPAY!-App (App Store-Link) lässt sich das kontaktlose Bezahlen am Handgelenk realisieren. Dabei wird kein Akku benötigt, zudem sind die Swatch-Armbanduhren bis 3 Bar wasserdicht.


Zahlreiche Sicherheitsfunktionen integriert

In der entsprechenden Pressemeldung heißt es, „Über die App boon auf ihrem Smartphone bekommen Uhren-Besitzer eine virtuelle Mastercard, die in der SwatchPAY!-App als Zahlungsmittel hinterlegt wird. Sie kann über eine Kreditkarte oder per Überweisung aufgeladen werden. Das kontaktlose Bezahlen wird damit denkbar einfach: Wird die Uhr an ein entsprechendes Terminal im Geschäft gehalten und ist ein Signalton zu hören, ist der Bezahlvorgang abgeschlossen. Da die benötigte Energie vom Terminal geliefert wird, funktioniert dieser Vorgang anders als beim Smartphone sogar bei leerer Batterie.“

Auch für die nötige Sicherheit beim Bezahlvorgang ist gesorgt. „SwatchPAY! und boon sind mit zahlreichen Sicherheitsfunktionen nach strengsten Industriestandards ausgestattet“, heißt es im Presseportal. „Sie gewährleisten, dass die Karteninformationen eines Nutzers niemals Händlern oder Swatch selbst offengelegt werden.“ Die Möglichkeit, auch ohne aufgeladenen Akku kontaktlos zahlen zu können, klingt spannend. Wäre SwatchPAY! etwas für euch?

‎boon.
‎boon.
Preis: Kostenlos
‎SwatchPAY!
‎SwatchPAY!
Entwickler: SWATCH LTD
Preis: Kostenlos

Kommentare 2 Antworten

  1. Erst einmal umständlich, danach genial.
    Eine App von Swatch und eine von Boon ist zu installieren, was man vor dem zwingend notwendigem Swatchshopbesuch machen sollte.
    Bei Boon erhält man eine kostenlose aufladbare Mastercard, dessen Guthaben dann für die Zahlung genutzt wird. Da sollte man gleich auf boon.plus hochstufen (boon.planet als kostenloses Konto geht auch noch zusätzlich) mit Identifikation.
    Das hat den riesen Vorteil, dass man automatische Aufladungen oder spontane Aufladungen manuell per anderer Kreditkarte innerhalb von 10 Sekunden machen kann. Bei automatischer Aufladung per Bankkonto dauert es 1Tag. Ebenso, wenn man seine Boon-Mastercard per Überweisung laden möchte.
    Daher sollte das, bzw. die persönliche Identifizierung vor dem Shopbesuch gemacht werden. Also boon.plus oder boon.planet. Nur die Standard 100€ boon-Funktion ist für die tägliche Nutzung Müll.
    Hat man boon.plus und die Swatchapp installiert, kann es in den Swatchshop gehen. Dann dauert es wesentlich weniger lange im Laden, die Mastercard von boon hat man vorher schon aufgeladen und bezahlt beim rausgehen die Swatchpay-Uhr mit Swatchpay.
    Der fast nie genannte Vorteil dieser Uhren (6x €80,- 3x €100) ist die “Familientauglichkeit”.Im Grunde ist es dann ein Familien-Geldbeutel. Wir habe 2 mit eine boon-Mastercard verknüpft. Kindern mitgeben in die Schule, Strand oder Schwimmbad oder anderen für Besorgungen, etc.. Bei Bezahlungen gibt es eine Nachricht aufs Smartphone innerhalb von 5 Sekunden.
    Wir haben beide Uhren in Dauernutzung und sind sehr zufrieden damit.
    Auch Kindern war bisher bei Netto, Aldi und Tankstellen Zahlungen immer sogar allein möglich und finden es mega cool, da es bisher so kaum jemand macht und die Kassierer es noch nicht gewohnt sind oder teilweise noch nie gesehen haben (Stand 12.6.2020).Teure Apple,etc. .. zwar schon, aber nicht bei so einer extrem unauffälligen Uhr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de