WWDC 2018: iOS 12 verbessert Fotos-App, gruppiert Benachrichtigungen, begrenzt App-Nutzung & mehr

Auf der diesjährigen WWDC wurde ein Ausblick auf iOS 12 gegeben. Das erwartet euch.

ios 12 update

Der App Store wird 10 Jahre alt. Es handelt sich um den weltweit größten Markplatz für Apps, es gibt 500 Millionen Besucher pro Woche. 100 Milliarden US-Dollar wurden an Entwickler ausgezahlt, ein neuer Meilenstein. Wir starten mit iOS 12. Folgende Neuerungen warten auf euch.

Wie schon vermutet wird sich iOS 12 vor allem auf die Performance konzentrieren. Das Update auf Version 12 wird mit all den Geräten funktionieren, die auch mit iOS 11 kompatibel sind. Durch das Upgrade sollen Apps 40 Prozent schneller starten, die Tastatur 50 Prozent schneller aufklappen und die Kamera 70 Prozent schneller starten.

iOS 12 wird intelligenter: Wenn das Gerät gerade mehr Power benötigt, wird die Leistung erhöht, sobald die Last geringer wird, wird die Leistung verringert, um den Akku zu schonen.

Augmented Reality: Durch den Power-Boost wird auch die AR-Funktion ausgeweitet. Apple hat mit Pixar an einem Datei-Format für AR gearbeitet, dass auf den Namen USDZ hört. Eine Vielzahl an Firmen werden das neue Format unterstützen, unter anderem Adobe, Autodesk, Sketch und mehr. Adobe wird zum Beispiel eine brandneue App veröffentlichten, die die neuen Möglichkeiten ausschöpfen wird.

LEGO AR ios 12

Apple wird eine neue App veröffentlichen: Measure. Drittanbieter haben solche Apps schon im Portfolio, mit iOS 12 wird die neue Funktionen Standard sein. Via Kamera kann man schnell und einfach Objekte abmessen – und das in 3D. Der Vorteil bei Apple: Die Erkennung wird sehr, sehr gut funktionieren – Drittanbieter haben da immer einen kleinen Nachteil.

Um all diese Funktionen gewährleisten zu können, gibt es fortan ARKit 2. Unter anderem wird die Gesichtserkennung verbessert, realistische Renderings ermöglicht, es gibt eine 3D Objekterkennung und es können sogar mehrere Personen gleichzeitig via AR auf die gleiche Szenerie zugreifen.

Fotos-App wird besser: Im Fokus steht die Suche in der Fotos-Apps, die nun automatisch Vorschläge macht, ebenso kann man gleichzeitig nach mehreren Begriffen suchen. Neu ist der Tab „For You“, wo ihr ausgewählte Fotos und Videos einsehen könnt. Das Teilen von Fotos wird noch einfacher, da es Vorschläge zum Teilen gibt. Sobald eine Person darauf erkannt wird, kann man das Foto schnell mit genau dieser Person teilen. Natürlich werden die Fotos in voller Auflösung verschickt. Beim Empfänger wird dann automatisch nach Fotos mit dem Absender gesucht, damit alle beteiligten Personen alle Fotos besitzen.

Siri: Die digitale Sprachassistentin wird aktualisiert und soll mehr Aktionen verstehen und ausführen können. Mit „Hey Siri, ich habe mein Schlüssel verlegt“, öffnet sich zum Beispiel die App von Tile und zeigt sofort an, wo euer Schlüssel liegt (wenn er entsprechend mit Hardware ausgestattet ist). Des Weiteren wird Siri intelligente Vorschläge machen, basierend auf eurem Verhalten. Besucht man ein Kino, schlägt Siri vor, das iPhone in „Nicht stören“ zu schicken. Das ganze basiert auf neuen Shortcuts, die sogar von Nutzern selbst erstellt werden können. Dafür wird es eine neue Shortcuts-Apps geben.

ios 12 shortcuts

In einem Editor lässt sich in der Shortcuts-App eigene Anforderungen hinterlegen. Das erinnert ein wenig an die App Workflow, nur mit mehr Möglichkeiten und einer einfacheren Bedienung. Wenn man in der Kayak-App zum Beispiel eine Reise hinterlegt hat, kann man Siri einfach nach der „Reiseplanung“ fragen und schon öffnet sich die Kayak-App. Zudem lassen sich Automationen in Reihenfolge festlegen, unter anderem lassen sich HomeKit-Aktionen ausführen, das Radio starten und vieles, vieles mehr. Mit „Hey Siri, ich fahre nach Hause“ werden all die Aktionen gestartet, die zuvor festgelegt wurden.

Aktien: Neben einer aktualisierten Apple News-App, die hierzulande immer noch nicht verfügbar ist, gibt es auch eine optimierte Aktien-App, die in iOS 12 auch Apple News integriert. So gibt es nicht nur Aktienkurse, sondern auch die passenden Nachrichten, ohne die App verlassen zu müssen. Des Weiteren wird die Aktien-App auch für das iPad optimiert.

Sprachmemos: Auch hier gibt es gute Nachrichten für iPad-Nutzer. Sprachmemos wird es für das iPad geben – und zwar mit iCloud-Support, damit alle Audiodateien zwischen allen verbundenen Geräten synchronisiert werden.

Apple Books: Aus iBooks wird Apple Books. Es wird ein neues Design geben, ebenso gibt es eine neue Sektion, die anzeigt, wo ihr zuletzt aufgehört habt zu lesen. Auch der zugehörige App Store wird optimiert.

CarPlay: Gute Nachrichten für CarPlay-Nutzer. Mit iOS 12 wird man Drittanbeiter-Navi-Apps nutzen können, zum Beispiel Google Maps.

Nicht Stören: Mit iOS 12 wird es einen optimierten „Nicht Stören“-Modus geben. Wenn man nachts nur kurz die Uhrzeit checken will, erscheinen alle eingegangenen Nachrichten. Im neuen Modus wird nur noch die Uhrzeit angezeigt. Über das Kontrollzentrum kann man mit iOS 12 individueller Einstellungen vornehmen, zum Beispiel für genau eine Stunde.

Benachrichtigungen besser verwalten: Über eine Push-Benachrichtigung kann man individuelle Einstellungen vornehmen oder direkt abbestellen, noch interessanter sind Gruppen-Benachrichtigungen. Nachrichten von der gleichen App werden demnach gruppiert und nehmen auf dem Display weniger Platz weg und können mit einem Klick ausgeklappt werden.

screen time 1

Screen Time: Wie benutzt ihr euer iPhone oder iPad? Mit der neuen App könnt ihr sehen, wie lange ihr euer Gerät nutzt, außerdem wird aufgezeigt, welche Apps ihr am häufigsten verwendet. Auch wird angezeigt, welche Apps die meisten Pushs schickt. Mit „App Limits“ könnt ihr selbst festlegen, wie lange ihr mit einer App interagieren wollt. Ist die zuvor festgelegte Zeit abgelaufen, gibt es eine Benachrichtigungen. Danach ist die Bedienung erst einmal gesperrt, mit einem Klick lässt sich diese Warnung aber ignorieren.

Besonders praktisch für Eltern: Es können Limits für Kinder gesetzt werden. So lassen sich Zeiten einstellen oder bestimmte Apps anschließen. Außerdem können Webseiten ausgesperrt werden. Die Einstellungen können dabei einfach über das iPhone der Eltern geregelt werden.

Nachrichten: Mit iOS 12 erkennen Animojis auch die Aktionen der Zunge. Neu ist zudem ein Geist, ein Koala, ein Tiger und ein T-Rex. Mit Memoji können zudem personalisierte Animoji erstellt werden. Die Auswahl soll wirklich groß sein, damit jeder Nutzer das passende Memoji erstellen kann.

memoji

Kamera: Das iPhone X und die Selfie-Kamera können Animojis und Memojis direkt auf das eigene Gesicht legen. Ebenso gibt es Sticker, Text-Effekte und viele weiteren Fun-Effekte.

Facetime: In diesem Jahr macht Facetime einen großen Schritt nach vorne. Mit dem Update auf iOS 12 wird es möglich sein Gruppenanrufe via Facetime zu starten – und zwar mit bis zu 32 Personen. Aus einem Gruppenchat heraus kann man direkt einen Gruppenanruf starten – ziemlich einfach, oder? Sobald eine Person in der Konversation spricht, wird der Ausschnitt automatisch größer und das Raster verändert sich entsprechend. Cool. Natürlich könnt ihr auch selbst entscheiden, welches Facetime-Video ihr vergrößern wollt. Und auch die neuen Fun-Effects können direkt im Gruppenanruf angewandt werden. 

facetime gruppenanrufe

Kommentare 22 Antworten

    1. Gesteuerter Zugriff ist ja nur kurzfristig gedacht. Hier kommt eine generelle Fernsteuerung des Nutzungsverhaltens.

      Damit braucht man nicht mal das Gerät vor sich zu haben, um dem Kleinen weiteres Spielen an dem Tag zu unterbinden 😉

      1. Sehr lustig, wegen der mangelnden Einstellungsmöglichkeiten bisher bei iOS in der App-/Zeitbegrenzung habe ich meinen Jungs vor kurzem Android Geräte gekauft… und die App zum Steuern der Aktivitäten heißt tatsächlich Screen Time ?. Bin gespannt, wie Apple das gelöst hat, bei Android funktioniert das super. Da kann ich genau steuern, wie lange die Jungs Daddelzeit haben und welche Apps sie frei verwenden können und welche ins Tageslimit einfließen.

    2. Das mit dem gesteuerten Zugriff habe ich letztens nochmals,bei unserem Kurzen ausprobiert! Wenn das aktiviert ist, kann man das iPhone nicht mehr sperren. Das heißt, die entsprechend geführte App bleibt ständig an! Da erhoffe ich mir durch iOS 12 schon deutlich mehr, was das Thema angeht! ?

      1. Benutze bisher Measurement, erhoffe mir aber von Apple da eine sehr genauere Messung, als bisher! Momentan werden 20mm zu 500mm… Das geht gar nicht! Bin gespannt, was Apple da auf die Beine stellt!

  1. Endlich werden die Benahrichtigungen ERNEUT gruppiert ? ?! Habe so lange nach der Verschlimmbesserung warten müssen…

    Und super, dass man endlich ein „Siri Workflow“ erhält – damit wird sie endlich nutzbar (wenn auch nicht als ein „intelligenter Assistent“).
    ______
    Der Rest sind halt überfällige Nacharbeiten und Anpassungen von fehlenden Programmen zwischen den eigenen Systemen.

    1. Jup. Die haben das schon lange in der Schublade und haben nur darauf gewartet, dass Navigon endlich abhaut.
      Na, ob die sich jetzt nicht schwarz ärgern?

  2. Ich fand den Applaus so geil als Federighi das mit der Nachrichtengruppierung erwähnt hat? das leichte grinsen von ihm hat direkt verraten das er genau wusste wie sehr die Leute das angekotzt hat???

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de