Yousician: Klavier, Gitarre, Bass und Ukulele lernen mit von Apple empfohlener Abo-App

Wie praktisch – auch in meinen Haushalt ist gerade eine niedliche Konzert-Ukulele eingezogen. Da kommt eine App wie Yousician gerade recht.

Yousician

Yousician (App Store-Link) wird derzeit von Apple in der Kategorie „Die besten neuen Apps“ prominent im App Store beworben und lässt sich dort kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen. Die Universal-Anwendung benötigt 130 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 7.1 oder neuer und kann bisher in englischer Sprache genutzt werden.


Mit Yousician soll es sowohl Anfängern als auch fortgeschrittenen Musikern möglich gemacht werden, ihre Kenntnisse hinsichtlich Klavier, Gitarre, Bass und Ukulele zu vertiefen. Dazu ist vorab allerdings eine Registrierung mit Nickname, E-Mail-Adresse und Passwort notwendig, alternativ kann ein Facebook-Account genutzt werden. Gleich nach dem Start kann man sich für ein Instrument entscheiden, für das man dann entsprechende Tutorials und Übungen erhält – diese Entscheidung kann aber im späteren Verlauf immer noch rückgängig gemacht werden.

Yousician – eine Wortkombination aus dem Englischen „you“ und „musician“ – stellt laut eigener Aussage mehr als 1.500 Songs, Missionen und hunderte Videos für angehende und fortgeschrittene Musiker bereit. Zudem erfährt man etwas über Musiktheorien und lernt die wichtigsten Techniken, die zum Beherrschen des Instruments notwendig sind.

Stimmen einer Ukulele ist mit Yousician kein Problem

Besonders praktisch: Im Fall des von mir ausgewählten Ukulele-Kurses war es vorab sogar möglich, mit dem eingebauten iPad-Mikrofon das Instrument zu stimmen und darauf aufbauend die ersten Akkorde und das Anschlagen der Saiten zu erlernen. Ein Gegencheck mit meinem Gitarren-Stimmgerät zeigte einen akkuraten Stimmvorgang der Saiten an. Die Rezensionen im App Store, die von nicht erkannten Tönen der Instrumente sprechen, kann zumindest ich daher nicht nachvollziehen.

Möchte man allerdings die Kurse weiterführen oder gleich mehrere Instrumente lernen, ist man auf ein kostenpflichtiges Abo angewiesen, das im Monat für ein Musikinstrument mit 19,99 Euro zu Buche schlägt, für alle vier Instrumente mit 29,99 Euro. Die jährlichen Abonnements belaufen sich auf 119,99 Euro (ein Instrument) bzw. 179,99 Euro (alle Instrumente). Ob man diesem zugegeben motivierenden und sehr anschaulich dargestellten virtuellen Kurs allerdings einem klassischen Musikunterricht vorziehen sollte, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Jedenfalls ist der virtuelle Unterricht von yousicician nicht teuer. Es gibt online-Kurse, die 39,90/ Monat kosten. Mal anschauen. Guter Tipp

  2. Interessante App, sieht gut aus. Man kann auch den Premiumdienst für einen Tag kostenlos nutzen und testen.

    Bin aber natürlich auch offen dür weitere Alternativen, wie die von Zwitsch.

  3. Leute, ich hab schon oft probiert mit den Apps ein Instrument zu lernen, das funktioniert nur begrenzt. Man kann nicht alles mit reiner Technik erschlagen, da muss schon auch ein gescheites Lernkonzept dahinterstehen. Wers also ernst meint, ich lern aktuell mit http://music2me.de und bin bisher sehr zufrieden.

    Cheers!
    Kai

  4. Ich finde yousician eine echt hervorragende App, um ein Instrument zu lernen. Sehr intuitiv und super einfach gehalten. So lernt man fast schon spielend und was ich am wichtigsten finde: Es wird nicht verkompliziert und man wird nicht mit Theorie gleich zu Beginn abgeschreckt.
    Danke, dass ihr die App vorgestellt habt, denn es sollten noch viel mehr Leute von dieser App erfahren 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de