Shure SE215 Wireless: Das erste drahtlose InEar-Modell von Shure ausprobiert

Mel Portrait
Mel 11. Oktober 2017, 19:50 Uhr

Vor einigen Wochen haben wir euch bereits über die Veröffentlichung vom Shure SE215 Wireless informiert - nun hatten wir Zeit, die neuen Bluetooth-InEars auszuprobieren.

Shure SE215 Wireless

Schon seit längerem ist Shure ein renommierter Hersteller, wenn es um Audio-Produkte wie Kopfhörer und Mikrofone geht. Mit den Modellen SE112 und SE215 Wireless gibt es nun seit kurzem auch erstmals drahtlose InEar-Ohrhörer mit Bluetooth-Anbindung, um den neuesten Anforderungen auf dem Markt und dem Verlangen nach flexibler Kopfhörer-Nutzung gerecht zu werden. Denn wie wir als Apple-User nur zu gut wissen, setzt auch das Unternehmen aus Cupertino seit dem iPhone 7 nicht mehr auf einen kabelgebundenen Klinkenanschluss.

Der Shure SE215 Wireless ist das Top-Modell aus der neuen Bluetooth-Reihe und lässt sich in insgesamt zwei verschiedenen Farbvarianten (Schwarz und Weiß) zum Preis von 139 Euro bei Amazon inklusive kostenlosem Versand sowie einer optionalen Prime-Option bestellen.

  • Shure SE215 Wireless Bluetooth-InEars in zwei Farben für 139 Euro (Amazon-Link)

Wir hatten nun die Gelegenheit, den Shure SE215 Wireless für einen kurzen Testzeitraum genauer unter die Lupe zu nehmen und wollen euch daher unsere ersten Eindrücke mitteilen. Geliefert wird das InEar-Modell in einem schlicht gehaltenen weißen Pappkarton samt Sichtfenster und jeder Menge Zubehör im Inneren. An dieser Stelle hat sich der Hersteller wahrlich nicht lumpen lassen: Neben dem Kopfhörer selbst gibt es drei Paar Silikon-Ohrpolster (S, M und L), sowie drei Paare Memoryschaum-Polster, ebenfalls in drei Größen, ein kleines MicroUSB-Ladekabel, ein Clip zum Befestigen der Bluetooth-Einheit an der Kleidung, ein Tool zum Säubern der Ohrstöpsel und eine Transporttasche mit Reißverschluss und Karabiner.

Beim ersten Auspacken wird zudem gleich deutlich: Das Design der InEars unterscheidet sich an einigen Stellen von vielen anderen Konkurrenten am Markt. Das liegt zum einen an der Art, wie der Shure SE215 Wireless getragen wird, als auch an der separat am Kabel angebrachten Bluetooth-Einheit. Die Ohrhörer werden nicht einfach frontal ins Ohr eingesteckt, sondern werden mittels eines flexiblen, verdickten Kabels hinter dem Ohr entlang geführt und die Hörereinheit dann in die Ohrmuschel eingedrückt. Der Hersteller gibt an, sich gerade bei der Anpassung der Schaumstoff- bzw. Silikonstöpsel und dem ersten Einsetzen ins Ohr genügend Zeit zu lassen, um einen perfekten Sound zu garantieren.

Erste Anpassung nimmt etwas Zeit in Anspruch

Shure SE215 Wireless 2

In meinem Fall erwies sich der Einsatz der kleinsten Memoryschaum-Polster bei meinen eher als klein einzustufenden Ohren als passend, auch die Ohrhörer selbst saßen ohne Druck oder Wackler perfekt in der Ohrmuschel. Selbst beim Tragen einer Brille störte mich das hinter dem Ohr entlang geführte Kopfhörerkabel nicht - insgesamt ist mit etwas Übung und entsprechender Anpassung daher ein wirklich komfortabler Sitz möglich. Dank der Formschaum-Stöpsel werden zugleich auch bis zu 90 Prozent der Umgebungsgeräusche ausgeblendet, so dass man sich voll und ganz auf die Musik einlassen kann. Auch das Kopfhörerkabel lässt sich komplett vom Ohrhörer trennen - ein Feature, das man sonst nicht häufig bei InEar-Kopfhörern findet.

Ungewöhnlich und nicht unerwähnt bleiben sollte an dieser Stelle der Bluetooth-Empfänger samt MicroUSB-Ladeport, der mittig im Verbindungskabel der beiden Ohrhörer angebracht worden ist. Dank des integrierten Akkus sorgt selbiger für eine vergleichsweise lange Laufzeit von 7 bis 8 Stunden, je nach Lautstärke, ist aber gleichzeitig ein kleines Hindernis beim An- bzw. Umlegen des SE215 Wireless. Mit etwa Daumengröße hat man diese kleine Einheit irgendwo unterzubringen - in meinem Fall habe ich die am Kabel vorhandene Kabelführung genutzt, um das Kabel zu kürzen und sie im Nacken abzulegen. Alternativ besteht die Option, die Bluetooth- und Akkueinheit über die beiliegende Klemme an der Kleidung zu befestigen, was sich vor allem beim Sport empfiehlt.

Kaum Kabelgeräusche und hervorragender Klang

Shure SE215 Wireless 1

Bevor es allerdings mit dem Musikgenuss losgehen kann, heißt es, den Shure SE215 Wireless mit dem Smartphone oder Tablet zu verbinden. Dies geschieht mittels eines längeren Drucks auf den An-/Aus-Button auf der Kabel-Fernbedienung und ist binnen weniger Sekunden erledigt. Über die Fernbedienung kann auch die Lautstärke verändert, Songs übersprungen und Telefongespräche angenommen werden. Für letzteres sorgt ein integriertes Mikrofon. Besonders positiv zu vermerken: Beim Tragen der InEars gibt es kaum Geräusche durch das Kabel, beispielsweise beim Reiben an der Kleidung. Insbesondere Sportler wird diese Eigenschaft freuen. Dank Bluetooth 4.1 wird eine drahtlose Musikübertragung mit einer Reichweite von bis zu 10 Metern erreicht - zumindest in den Weiten meiner Wohnung gab es keine einzigen Aussetzer, auch nicht in durch Wände getrennten Räumen. Die angegebenen 10 Meter des Herstellers kann man daher durchaus für realistisch halten.

Wichtig bei einem Kopfhörer ist aber vor allen Dingen der Klang. Und hier merkt man, dass Shure sich im Verlauf der Jahre ein gewisses Renommee im Bereich der Audio-Produkte erarbeitet hat. Ein kristallklarer Sound, lebendig und definiert, mit ausdrucksstarken, aber nicht zu übersteuerten Bässen, tönt aus den SE215 Wireless. Ich habe mich während der Testphase durch viele verschiedene musikalische Genres gehört, von Goa über Singer-Songwriter zu klassischer Musik und Chorälen - mit allen Varianten hatten die Shure-InEars keinerlei Probleme und zeigten sich in ihrer Preisklasse absolut überzeugend. Der Hersteller selbst vermerkt hinsichtlich des Soundprofils auf der eigenen Website, „Die SE215 Ohrhörer bieten einen Dynamic MicroDriver, der einen warmen und detailreichen Klang mit trockenem Bass erzeugt.“

Wer demnach mit der zusätzlichen Bluetooth- und Akkueinheit am Kabel des SE215 sowie einer ungewöhnlichen und anfangs gewöhnungsbedürftigen Art des Tragens leben kann, ist mit dem neuen Bluetooth-Modell von Shure bestens beraten. Insbesondere Sportler können sich auf einen festen Sitz ohne Kabelgeräusche freuen, und Nutzer von öffentlichen Verkehrsmitteln werden die integrierte Abschirmung der Außengeräusche um bis zu 90 Prozent, die sämtliche nervtötende Mitfahrer und ihre Mitteilungsbereitschaft verstummen lässt, schon bald zu schätzen wissen.

Shure SE215SPE-W-BT1-EFS Bluetooth In-Ear...
  • Dynamic MicroSpeaker für warmen Klang mit dynamischem Bass
  • Shure Sound Isolating Ohrhörer schirmen bis zu 90% der Umgebungsgeräsuche ab

Teilen

Kommentare8 Antworten

  1. suicide27survivor sagt:

    Schade, bissel viel Kabel und anderer Klumps für BT Kopfhörer und der Bügel hinterm Ohr sind für mich dann letztendlich das KO Kriterium für diese Teile 🙁

  2. Alex sagt:

    Wo ist denn das Drahtlos, ich sehe da noch ne Menge Draht! 😉

    • Ollli sagt:

      Geht mir gebauso – Wireless heißt ja eigentlich „OHNE“ Kabel. So, wie es die Airpods sind. Nur sitzen die Airpods an meinen komischen Ohren beschissen. Daher ist der Klang mist und beim Sport fallen die Teile bei mir aus den Ohren. Sehr schade …

  3. Mopar sagt:

    Testet doch mal diesen AirPod Fake aus China. Kosten 25 € mit Ladebox.

  4. Reg sagt:

    Nicht für alle Sportler geeignet ^^. Habe eigentlich extra offene Kopfhörer von Plantronics bevorzugt weil sie eben ermöglichen den Verkehr etc zu hören.

  5. Changer sagt:

    Es ist denn der Unterschied zum 112er Modell?

Kommentar schreiben