vjay: Neue Video-App von den djay-Machern

Kategorie appRelease, iPad, Top-Thema - von Fabian am 07. Jun '12 um 09:10 Uhr

algoriddim, die Macher der beliebten djay-Apps, haben mit heute mit vjay ihr nächstes Projekt veröffentlicht.

Der Unterschied zwischen djay und vjay ist einleuchtend: Es geht vorrangig nicht um (Musik-)Platten, sondern Videos. Und genau damit wollen wir auch anfangen – als kleinen Vorgeschmack gibt es den offiziellen Trailer der Macher (YouTube-Link).

vjay (App Store-Link) kann derzeit zum Einführungspreis von 7,99 Euro auf das iPad der zweiten oder dritten Generation geladen werden, das erste iPad wird aufgrund der hohen Anforderungen nicht unterstützt. Und auch beim Preis sind wir uns sicher: Tiefer wird er wohl so schnell nicht fallen.

Mit vjay kann man seine Videos mixen und in Echtzeit mit ziemlich coolen Effekten verstehen. Außerdem kann man auf die geschützte VideoScratch-Technologie zurückgreifen. Die erstellten Videos können entweder direkt auf ein angeschlossenes Gerät wie das Apple TV übertragen oder alternativ gespeichert werden.

Die komplette Liste der Funktionen findet ihr im App Store. Wir bemühen uns, spätestens am Wochenende einen etwas ausführlicheren Test der App nachzuliefern.

Kommentare6 Antworten

  1. googie [Mobile] sagt:

    Leider bin ich voll unkreativ :(

    [Antwort]

    Juri [Mobile] antwortet:

    Da bist du nicht allein ;-)

    [Antwort]

  2. Puufer [Mobile] sagt:

    Musste während ich das Video sah ein bißchen dabei tanzen! :-)

    [Antwort]

  3. MKiPhone [Mobile] sagt:

    Schön anzusehen.. Leider nix für mich

    [Antwort]

  4. tjs91 [Mobile] sagt:

    tja dann muss man ja nur noch gute videos haben, also am besten aufgenommen mit nem richtigen camcorder, und ein bischen kreativität mitbringen…^^ ich bleibe wohl bei djay ;)

    [Antwort]

  5. Maltman [Mobile] sagt:

    Ich bin jetzt kein genie oder so, aber könnte man damit urlaubsvideos schneiden? Da sitze ich manchmal wochenlang am pc, bis so ein ding fertig ist. Vielleicht sollte man sich lieber die tausend video-schnipsel vom camcorder aufs ipad ziehen und hiermit live mixen. Schockt wahrscheinlich tausend mal mehr als mit so einem windows movie maker und auch wenns nicht perfekt wird, ist man wenigstens schnell durch. Hat da jemand erfahrung mit?

    [Antwort]

Kommentare schreiben