AirPower: Apples Ladematte erscheint wohl erst im September

Wann kann man endlich Apples Qi-Ladematte AirPower kaufen? Vermutlich im September.

Apple AirPower

Im März dieses Jahres wurde noch spekuliert, dass AirPower im März starten soll. Das war wohl eine Ente. Der gut informierte Blogger Mark Gurman von Bloomberg will jetzt erfahren haben, dass Apple AirPower im September auf den Markt bringen will.


Wir erinnern uns kurz zurück: Die Qi-Ladematte von Apple, die bis zu drei Geräte gleichzeitig aufladen kann, wurde im September 2017 erstmals der Öffentlichkeit gezeigt. Normalerweise dauert der Produktlaunch nach der ersten Vorstellung nicht mehr ganz so lange. Ein Jahr Wartezeit ist auch für Apple unüblich. Aber Bloomberg berichtet, dass Apple aktuell mit Produktionsproblemen zu kämpfen hat.

Apple kämpft mit einigen Problemen

Die große Herausforderung: Apple will nicht nur einfach iPhone, Apple Watch und AirPods via Qi aufladen, sondern noch ein paar Extras anbieten. So soll das iPhone zum Beispiel den Ladestatus aller aufliegenden Geräte anzeigen können. Mit AirPower soll man die Geräte ja frei auf der Matte platzieren können – und genau hier ist Apple noch nicht zufrieden. Außerdem kämpft Apple mit dem Problem, dass AirPower überhitzen könnte.

AirPower soll jetzt also spätestens im September dieses Jahres erscheinen. Alles andere wäre auch stark peinlich. Ein Produkt, dass mehr als ein Jahr früher angekündigt wurde, sollte spätestens 12 Monate zum Kauf bereitstehen. Aber: Apple will ein perfektes Produkt für seine Kunden abliefern – und genau aus diesem Grund müssen wir uns noch ein wenig gedulden.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Off topic: was ist eigentlich mit eurer App: AppMagazin?
    Habt ihr die eingestellt, hab ich da was verpasst?
    Denn seit geraumer Zeit lädt diese bei mir keine Inhalte mehr

  2. Wäre es ein „perfektes“ Produkt, würde es auch erst dann eine Präsentation geben, wenn klar ist, dass der Verkaufstermin fest steht und die Entwicklung auch der Massenproduktion stand halt!

  3. Ein perfektes Produkt?

    Hardwareseitig kann Apple zufrieden sein, wenn sie es zur Abwechslung mal schaffen ein Produkt zu verkaufen, dass nicht über kurz oder lang ein Austauschprogramm oder eine kostenlose Reparatur abseits der Garantie erhält.

    Und Softwareseitig frage ich mich u.a. immer noch welcher Perfektionist dafür verantwortlich war, dass ich bei iTunes keine Chance habe zum nächsten Song zu springen bis mein iPad Backup aktualisiert wurde.

    1. Das machen alle Hersteller…. Nur bei diversen anderen interessiert es niemanden. Außer es fliegt die etwas um die Ohren, Bsp Akku oder toploader… Und nein, es ist natürlich keine ausrede, Apple verkauft sich als premium Unternehmen und muss auch dementsprechende Produkte und Qualität anbieten! Da geb ich dir recht. Aber mit Absicht wird es kein Unternehmen machen ?

  4. Viel Spaß bei Samsung, Sony & Co. Die machen meist nix, und nach 6 Monaten schon gar nicht, außer wochenlang einsenden und Reparaturgebühren verlangen – außer es ist offensichtlich weil weltweit in den Medien.

    Wer den Service der anderen mal erlebt hat, der weiß Apples Service zu schätzen.

      1. @qwerty: Ich nicht, ich kann das was Nemios schreibt voll bestätigen. Die wenigen Male, als ich den Apple-Support benötigt habe, war er absolut vorbildlich. So würde ich es mir immer wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de