App Store: Apple plant bessere Sichtbarkeit von Werbeanzeigen

Werbung nicht nur über spezifische Suche

Laut eines Berichts der Financial Times plant Apple, einen neuen Slot für das App Store-eigene Werbegeschäft zu schaffen, das es Entwicklern ermöglichen soll, ihre Anwendungen über die gesamte Plattform zu promoten. Bisher war dies nur der Fall, wenn Nutzer des Stores nach einer spezifischen App gesucht haben.

Gibt man beispielsweise in der App Store-Suche einen Begriff ein, werden kurz darauf die Suchergebnisse gelistet, und entsprechend relevante, beworbene Apps darüber in einem farbig hervorgehobenen Werbebereich angezeigt. Diese Werbeanzeigen lassen sich von Entwicklern kostenpflichtig buchen und sind laut Apple „ein effizienter und einfacher Weg, damit Menschen die App an der Spitze der App Store-Suchergebnisse entdecken“.


Wie die Financial Times unter Berufung auf Quellen aus dem Umfeld Apples berichtet, will Apple dieses Werbegeschäft um einen weiteren Slot erweitern, der in diesem Fall direkt auf der Suchseite zu finden sein wird. „Die neuen Anzeigen werden neben dem aktuellen ‚Empfohlen‘-Bereich auf der Seite erscheinen und für die Nutzer auf der gesamten Plattform sichtbar sein“, so die Kollegen von MacRumors.

Genauere Details bezüglich der Mechanismen hinter dem neuen Werbe-Slot sind bisher nicht bekannt. Aktuell können sich auch kleinere Entwickler auf die Werbeanzeigen in den Suchergebnissen bewerben und diese bezahlen, ohne von großen Entwicklern und Konzernen dominiert zu werden.

MacRumors vermutet, dass „der neue Werbeplatz zu einem Zeitpunkt kommt, an dem sich die Werbeindustrie auf die Auswirkungen des kommenden iOS- und iPadOS 14.5-Updates vorbereitet.“ Das Software-Update, das in der nächsten Woche erscheinen wird, erfordert eine spezifische Erlaubnis von Nutzern, damit Werbetreibende auf ihre IDFA oder Kennung für personalisierte Werbung zugreifen dürfen. Die „Als App Tracking Transparency“ bezeichnete Neuerung wurde unter anderem von Konzernen wie Facebook stark kritisiert, da sie Umsatz mit Werbetracking generieren und befürchten, Nutzer würden die Einwilligung verweigern.

Anzeige

Kommentare 7 Antworten

  1. Die Apple App Store Ads sind einfach nur großer Dreck. Mir wurde bei einer Suche noch NIE eine sinnvolle Werbung eingespielt. 100 % Müll, der nur vom Suchergebnis abgelenkt hat.

    1. Wie bei Amazon: Wollen Sie einen Toaster zu ihrem gerade gekauften Toaster?
      Ich dachte die haben alle meine relevanten Daten. Nutzt sie doch!!!!

  2. Oh man. Wird immer unsympathischer der Laden. Gleicht sich den anderen an, verkauft es als „wir machen es besser“. Im Endeffekt versuchen sie tatsächlich immer so ganz leicht besser zu sein, aber abgrasen tun sie einfach alles was geht. Eigentlich schade, denn man sieht ja, dass man auch so gut Geld verdienen kann. Weiß nicht warum Apple seine Kunden immer weiter an die Grenze schiebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de