AirTags im Vorteilspack: Was stellt man mit vier Trackern an?

Wir sind gespannt auf eure Ideen

Ab morgen um 14:00 Uhr wird man die lang ersehnten AirTags von Apple bestellen können. Was mich ein wenig überrascht hat, ist der im Vergleich zur Konkurrenz von Tile oder Chipolo gar nicht mal so überhöhte Preis. Mit 35 Euro für einen einzelnen AirTag oder mit 119 Euro für ein 4er-Pack fällt der Apple-Aufschlag eher gering aus. Ein echter Vergleich ist ohnehin schwierig, da es noch keine direkte Konkurrenz gibt, die auch auf das „Wo ist?“-Netzwerk zurückgreift. Der Chipolo One Spot ist zwar bereits angekündigt, wie viel er kosten wird, das wissen wir allerdings noch nicht.

Mit einem Preis von unter 30 Euro pro Stück empfinde ich die AirTags jedenfalls als nicht zu teuer, auch wenn man natürlich zusätzliches Zubehör zur Befestigung noch mit einkalkulieren muss. Aber was macht man mit gleich vier AirTags?


Ich werde auf jeden Fall jeweils einen AirTag für den Schlüsselbund von mir und meiner Frau reservieren. Auch wenn wir dank des Nuki Smart Locks kaum noch das klassische Schloss an der Haustür verwenden, habe ich den Schlüsselbund fast jeden Tag mit dabei. Und schon oft habe ich ihn in irgendeiner Tasche oder Jacke suchen müssen. Verloren habe ich meinen Schlüsselbund zum Glück noch nie.

Ganz anders sieht es beim Portemonnaie aus, diese Geschichte kennt ihr ja bereits. Zu gerne würde ich einen AirTag in meinem Geldbeutel deponieren, aber wie soll man das anstellen? Aktuell nutze ich einen Tile Slim, das ist ein kleiner Tracker im Kreditkarten-Format. Der ist für das Portemonnaie natürlich viel passender. Tatsächlich bräuchte ich also ein Portemonnaie mit einem Fach für einen AirTag. Oder ein Drittanbieter bringt einen entsprechenden von Apple zertifizierten Tracker auf den Markt.

Einen weiteren der vier AirTags würde ich ganz individuell verwenden. Man könnte ihn beispielsweise im Koffer platzieren, falls wir irgendwann tatsächlich mal wieder mit einem Flugzeug von A nach B fliegen können.

Nun bin ich aber auch auf eure Meinungen gespannt. Was würdet ihr mit vier AirTags anfangen? Wo würdet ihr die kleinen Tracker platzieren? Wo seht ihr möglicherweise noch Probleme bei der Befestigung?

Anzeige

Kommentare 47 Antworten

  1. Werd mir erst welche holen wenn ich wieder Reise. Dann Rucksack, Koffer, Geldbeutel. Sonnenbrille verlier ich gern, da wäre natürlich super aber auch keine Lust ein Band dran zu hängen

  2. Aber wie verhält es sich denn beim Koffer?Wenn der aufgegeben wird,dann verliert der AirTag doch die Verbindung und schlägt Alarm?Oder lässt sich der Modus an-/ausschalten aus der Ferne?

    1. Du kannst ihn anpingen, wenn er im Flughafen auf dem Gepäckband liegt. Könnte zwar sein, dass Du Dich damit verdächtig machst, aber wenn der Koffer Dir antwortet, isses Deiner! ? Is schon so, wie Benno sagt: was Du nicht auslöst, passiert auch nicht. Besser wird das. Das ist kein Pieper!?

  3. Na ja, alles was abhanden kommen kann. Fototasche, Laptoptasche, Koffer, ich könnte einen im Auto deponieren (nicht um den Partner zu überwachen, sondern im Cabrio oder zb am Flughafen oder am Hotel), am Motorrad unsichtbar. Da gibts so viel, was mir einfällt… Wenn die so klein sind, könnte man sogar einen im Laptop unterbringen.

    1. was soll das am motorrad bringen? verlierst du vielleicht dein motorrad und hoffst, dass es jemand findet? ?
      das wird so nicht funktionieren. wenn es gestohlen wird, wird der dieb den airtag schon finden und sich sicher nicht bei dir melden ?

      1. Du kannst ihn schon so anbringen, das man nur schwer findet. Und da er ja auch über andere handys geortet werden kann, wäre bei diebstahl für 30€ die wahrscheinlichkeit zumindest größer, das ding wiederzufinden!

  4. Man kann sich doch so einen Vierer Pack teilen mit nem Freund oder gibt es etwa Probleme? Also dass sie beim Kauf bei Apple direkt an die Apple ID gebunden sind?

  5. Um eure Frage zu beantworten: Keine Ahnung was ich mit 4 Trackern soll… Von dem Blödsinn brauche ich nicht mal einen. Aber der Markt wird entscheiden, offenbar finden die Dinger ja Anklang und ich begnüge mich mit der Hoffnung in den nächsten Wochen nicht gefühlt bei jedem 5. Beitrag etwas über „Airtags“ zu lesen 😉

  6. Werde höchstens einen davon kaufen, wenn weltweite Reisen wieder möglich sind.

    Hauptsächlich genau wissen, dass das Reisegepäck nicht verloren gegangen und und im selben Flugzeug gelandet ist.

    Ansonsten für Backpacking Touren als kleine Ortung des Rucksacks, falls man den in einem Haufen anderer Rucksäcke zurücklässt. Aber das ist mehr ein Gimmick.

    1. + ?? und sonst ist der gut als Schlüsselfinder, wenn man wieder zu Hause ist. Wenn man merkt, dass Mehrbedarf besteht, wird man nachordern, aber das muss man erst rausfinden!

    2. Okay. Ist immer so der erste Gedanke. War viele Jahre Vielflieger und auch bis Corona Senator. Meine Frage an Dich.

      Was bringt Dir praktisch das Wissen im Flugzeug, wenn Dein Koffer nicht im gleichen Flugzeug ist?
      Was bringt Dir auch bei Ankunft in Tokio, wenn der Tracker sich in Frankfurt meldet.

      Ich hatte mit meinen Kollegen nur ganz selten Koffer, die nicht mitgekommen sind, aber eines ist sicher, auf das Nachsenden hatten wir absolut keinen Einfluss. Auch nicht wenn wir gewusst hätten wo der Koffer ist.

      Ich kenne in meinem Umfeld zumindest keinen, der mal seinen Koffer wirklich verloren hätte, also wo auch die Airline den Koffer nicht mehr gefunden hat.

      Den einzigen Sinn sehe ich nur im Diebstahl, aber wenn Apple das Ding zum Piepsen bringt, nur weil der Dieb ein iPhone hat, dann ist der use case auch futsch.

      Mhhhhh. Mir fehlt noch die Vorstellungskraft, was ich damit wirklich anfangen kann bzw. wo ich wirklich einen Mehrwert habe.

      Grüße
      STR

      1. Bei uns ist das Gepäck auch nur bisher einmal ohne uns auf Weltreise gegangen. Verloren war es nicht, aber es hat einige Zeit gebraucht bis es klar war und das hat dann leicht einen Tag auf der Reise verschwendet.

        Besonders wer Inselhopping mit kleinen lokalen Airlines macht (die etwas weniger organisiert sind als die europäischen Riesen), würde sich über etwas Gewissheit freuen.
        Da kann man dann eben auch einen Tipp geben, wo sie suchen sollten.

        Aber ich gebe dir absolut Recht, dass wir bisher auch bestens ohne ausgekommen sind.
        _____
        Deswegen sehe ich auch nur einen Sinn einen einzigen zu holen. Es ist eher wie ein kleines Werkzeug, welches in manchen Situationen nützlich sein kann.
        Im Sinne „ich kenne nicht jede Schraube, wofür sich ein Schraubenzieher lohnt“ – deswegen habe ich diesen trotzdem dabei.

  7. Wie mit so vielen anderen Dingen auch: die einen können etwas damit anfangen, andere nicht. Wenn in einer vierköpfigen Familie jeweils nur jeder seinen Schlüssel / Rucksack / Tasche tracken möchte, schon lohnt sich das Viererpack.
    Interessant ist, dass sich Leute die kein Interesse daran haben, sich mehr Gedanken darüber zu machen scheinen, wie sie das Thema zu verdrängen können, als diejenigen die es denken zu brauchen, wofür sie es brauchen.

    1. Michi – wieso rechtfertigst Du Dich? Geht doch keinen was an. Wer das kauft, sieht das sicherlich nicht als Geldanlage! Ich halte mich an Reg und werde rausfinden, wie hoch der Bedarf wirklich ist und wenn ich dann für mich alleine am Ende 4 Stück kaufe, kann ich höchstens erzählen, wofür die gut sind, aber rechtfertigen muss man sich grundsätzlich nicht.?

    1. Sicher sinnvoll, wenn der Hund in der Stadt abhaut, wo viele Leute mit iPhones unterwegs sind. Im Wald wird es eher weniger nützen. Es sei denn, er ist ein Meister im Verstecken und du möchtest die Nahbereichs-Ortung nutzen.

  8. Einer in den Porsche, einer in den Lambo, einer ans Pferd, und einen für die Pferdepflegerin. An der 900-Euro-Hermes-Kette natürlich

  9. schaltet das gehirn aus und lasst maschinen für uns denken. hilfe, ich habe meinen tracker verlegt oder besser noch .. wo ist denn nur mein handy. und wenn der hund nicht hört, sagt wenigstens der tracker wo er ist ?

  10. Warum nicht einen ins Auto?
    Gerade wenn wieder Abzocker unterwegs sind, die das Auto versetzen und für den Standort 500 € haben wollen, wäre das doch hilfreich.

    Ein Mensch mit iPhone ist immer in der Nähe, damit man den Standort feststellen kann. Und im Ausland noch häufiger als hier.

  11. Ich habe schon Tiles, hole mir aber trotzdem vier, weil neben den beiden Schlüsseln und Geldbeutel (Tile) auch noch Laptop- und Kameratasche sowie Koffer sowas gut gebrauchen können

  12. Ich hätte gerne so ein Teil im Fahrrad versteckt. Aber dummerweise bekommt der Dieb dann direkt einen Hinweis auf sein iPhone, er werde von einem fremden AirTag begleitet.

  13. Ich kaufe 3-4 Vierpacks und jeder Handtasche der Freundin wird damit bestückt. Sag ich hier natürlich nicht. Ich glaube nämlich dass sie ne Affäre hat.

  14. Hallo zusammen, eine kurze Frage – da ich ab und an sehr vergesslich bin, muss ich insbesondere beim Reisen auf meine Tasche mit den wichtigsten Unterlagen besonders aufpassen, dass ich sie nicht versehentlich liegen lasse.
    Kann ich daher das Airtag so konfigurieren, dass es mir auch einen Alarm gibt, wenn ich mich aus dem Dunstkreis der Tasche entferne? Das wäre mega-hilfreich …
    Danke für Eure Hilfe vorab!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de