appgefahren Ticker: Meldungen & Deals am 2. Mai (3 News)

Was passiert in der Apple-Welt? Unser News-Ticker verrät es euch kurz und kompakt.

+++ 7:04 Uhr – Apple: Safari Technology Preview 81 +++

Die neue Version des Entwickler-Browsers Safari Technology Preview liegt in Version 81 vor. Es gibt mal wieder zahlreiche Verbesserungen.


+++ 7:00 Uhr – Apple: Neuer Store in Washington öffnet am 11. Mai +++

Am 11. Mai wird ein neuer Apple Store in der Carnegie Library in Washington seine Pforten öffnen.

+++ 6:51 Uhr – Apple: Logo des Eifel-Radwegs sieht zu ähnlich aus +++

Das Logo des neuen Eifel-Radwegs hat Apple dazu veranlasst Beschwerde beim Patent- und Markenamt einzureichen. Es würde dem Apple-Logo zu sehr ähneln. Was sagt ihr dazu?

 

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Also langsam übertreibt es Apple….ein Apfel ist ein Apfel….angebissen oder nicht….
    Ich hätte in diesem Logo kein Bezug auf Apple gesehen…?

          1. Aha! Du bist anscheinend der Meinung, man darf Apple Fehler und andere Peinlichkeiten nicht vorhalten, weil es eben Apple ist!? Das ist jetzt aber peinlich!

      1. Also „Peinlichkeit“ ist nun auch zu hoch gegriffen.
        Es ist ein eingetragenes Label und Patentanwälte sind überall und in jedem Bereich auf der Lauer. Es geht einfach ums Geld.
        Auch Apple wird andauernd wegen irgendwas verklagt. Ganz normaler Vorgang.
        Vor Ewigkeiten hat es Aldi gegen Feinkost Ronaldi versucht. Der Kunde unterliegt der Verwechselungsgefahr, schließlich ist Aldi im Namen Ronaldi enthalten …. Ronaldi darf weiter in Ruhe leben, aber man kann es ja mal versuchen.
        Andererseits ist man bei Lego sauer, weil in China ein echt plumpes Plagiat unter dem Namen Lepin in Umlauf ist. Bis auf die wönzige Namensänderung alles gleich. Die Sache läuft noch und wird wohl ziemlich teuer für die Chinrsen. Lego kann echte Geschäftsschädigung geltend machen.

      1. Niemand sonst stimmt nicht ganz. Das kannst Du nämlich jetzt gar nicht wissen. Damit muss sich nach erfolgloser Abmahnung ein Richter befassen.
        Vorher kommt es zumeist zum außergerichtlichen Vergleich (Geld) oder Verzicht auf Weiterverwendung (was das erwünschte Ziel ist und der Beklagte weiß, dass er nicht über die Mittel verfügt).
        Solche Anwälte wollen/ müssen ihre „Daseinsberechtigung“ beweisen. Sie erhalten immerhin ihr Gehalt von der Firma. Auch das ist kein Alleinstellungsmerkmal von Apple.
        Das ich das grad in Ordnung finde, will ich damit keinesfalls gesagt haben. ?? Zumal es nur ein „Mini-Verein“ ist. Eigentlich darf man sowieso als Privater nirgendwo so blauäugig sein und muss schon vor der Verwendung abklären, ob es zu Interessenskonflikten kommen kann und das „Ding“ überhaupt rechtssicher ist. Aber dafür muss man selbst nen Anwalt beauftragen. Geht auch ins Geld. Man kann nämlich seine eigenen Rechte auch anmelden und absichern (eigene Abmahnungen)
        Durchforste mal das Net, wieviele schon von Apple abgemahnt wurden und aus welchen Gründen. Was ich kann, können auch Vereinsmitglieder im Vorfeld tun. Ist bis dahin ganz frei von Zusatzkosten und hilft ungemein, zu erkennen, dass man grad auf nem ziemlich schmalen Brett steht. Natürlich ist meine Sympathie auf Seiten des Vereins. aber Recht haben und Recht bekommen sind nun mal ein Paar verschiedene Schuhe.

  2. Die Duldung gleicher oder ähnlicher Symbole hindert die Durchsetzung eigener Marken, in deren Verbreitung/Bekanntheit seitens Apple zig Milliarden investiert wurden.
    „Peinlich“ wäre es für Apple insofern nur, trotz Kenntnis einer (ggfs. vermeintlichen) Verletzung gar nicht zu reagieren, denn dann kann man sich die Etablierung/den Aufbau einer Marke direkt sparen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de