Apple investiert in großen Forstwirtschafts-Fonds zum Abbau von CO2

200 Millionen USD für Aufforstungs-Projekte

Apple hat das Ziel und sich selbst verpflichtet, bis zum Jahr 2030 komplett klimaneutral arbeiten zu wollen. Im Zuge dessen hat der Konzern aus Kalifornien nun in einen großen Forstwirtschafts-Fonds, den sogenannten „Restore Fund“, investiert. In einer Pressemitteilung von Apple ist von einem Volumen von 200 Millionen USD (ca. 167 Millionen Euro), die in die Projekte fließen sollen, die Rede.

Mit der Investition sollen „naturbasierte Lösungen“ gefunden werden, um den Klimawandel abzuschwächen und die Menge von Kohlendioxid (CO2) zu verringern. Jährlich will man so „mindestens eine Million Tonnen Kohlendioxid aus der Atmosphäre entfernen, was den Emissionen von fast 200.000 Autos entspricht.“ Gleichzeitig will sich der Fonds um ein Modell bemühen, „das dazu beitragen kann, Investitionen in die Wiederherstellung von Wäldern zu erhöhen“. Der Fonds wurde gemeinsam mit der US-Organisation Conservation International, die sich den Erhalt der weltweiten Biodiversität auf die Fahnen geschrieben hat, ins Leben gerufen. Die Verwaltung des Fonds übernimmt Goldman Sachs.


„Um sicherzustellen, dass der in Wäldern gebundene Kohlenstoff exakt quantifiziert und dauerhaft aus der Atmosphäre entfernt wird, setzt der Restore Fund auf international erprobte Standards, die von anerkannten Organisationen wie Verra, dem Intergovernmental Panel on Climate Change und der UN-Klimakonvention entwickelt wurden. Der Fonds wird Investitionen in artenreiche Wälder bevorzugen.“

So heißt es von Seiten Apples in der veröffentlichten Pressemitteilung. Schon seit 2018 arbeitet Apple mit Naturschutzorganisationen in Kolumbien und Kenia zusammen, um so unter anderem zerstörte Mangrovenwälder und Savannen zu schützen und wiederherzustellen. Seit 2017 stammen darüber hinaus „100 Prozent der Holzfasern, die in Apples Verpackungen verwendet werden, aus nachhaltigen Quellen – der gleichen Art von nachhaltig bewirtschafteten Wäldern, in die der Restore Fund investieren will“, so Apple. Die Verpackung des iPhone 12 beispielsweise besteht zu 93 Prozent aus faserbasierten Materialien, darunter erstmals auch der Displayschutz, der die bisherige Plastikfolie ersetzt hat.

Auch Kunden von Apple können sich an den Bemühungen des Konzerns beteiligen. „Für jeden Apple Pay Einkauf ab heute bis zum Earth Day spendet Apple an Conservation International, um deren Bemühungen zum Erhalt und Schutz der Umwelt zu unterstützen.“ Der Earth Day findet alljährlich am 22. April statt.

Fotos: Apple.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

    1. Ja, da muss man appgefahren mal wirklich für die nachlässige Recherche kritisieren, aber an sich glaube ich, dass eh die wenigsten deshalb wie wild loskaufen. Trotzdem, nur halbe Infos sind nicht gut, wenn man einen Artikel schreibt, vor allem wenn man den Wesentlichen Teil weglässt.
      Die Spende ist auf 1 Mio gedeckelt. Außerdem findet sie nur innerhalb des Apple Stores statt (App or Retail), und dort für jeden Kauf 1 Dollar bis zur Deckelung. Geht bis 22. April, also dem Earth Day.
      Am Ende wäre es eigentlich für Apple auch einfacher die Mio so zu schieben. Aber wäre weniger Werbewirksam. Ich bin mir sicher, Apple wird nicht ganz genau sagen wann die Mio erreicht ist 😉. Die 200 Mio Aktion ist toll. Die Apple Pay Aktion so lala, weil ich weiß net wie ernst das von Apple gemeint ist, wenn man den Weg so geht. Warum eigentlich überhaupt die Deckelung?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de