Apple News+: Magazin- und Zeitungs-Flatrate ist offiziell

Aber nicht in Deutschland verfügbar

Heute dreht sich alles um Services aus dem Hause Apple. Und der Startschuss fällt mit Apple News. Während der Service hierzulande immer noch nicht verfügbar ist, gibt es nun Neuerungen. Nachdem Tim Cook die Funktionen der News-App noch einmal zusammengefasst hat, geht es mit den Neuheiten weiter.

Oh Wunder, in Apple News wird man fortan auch Magazine und Zeitungen finden. Der neue Service wird auf den Namen „ News+“ hören. Mit dabei sind rund 300 Magazine aus den Kategorien Fashion, Gesundheit, Lifestyle, Reisen, Essen, Technik und mehr.

Die News-App wurde so optimiert, dass das Lesen von Magazinen noch mehr Spaß macht. So gibt es ein animiertes Coverbild. Natürlich gibt es auch ein Inhaltsverzeichnis für einen guten Überblick. Die Magazine sind natürlich perfekt für das entsprechende Gerät optimiert. Mit einfachen Wischgesten kann man zwischen den Artikel wechseln.

Im neuen News+ Tab kann man alle Magazine durchforsten. Unter anderem neue Ausgaben, angefangene Magazine und mehr. Ausgaben werden automatisch heruntergeladen. Die Empfehlungen sind personalisiert und machen so auf neue Inhalte aufmerksam, die einem gefallen könnten.

Apple hat einen großen Fokus auf das Design der Magazine gelegt. Auf dem iPhone sind das ganze schon ganz gut aus, auf dem iPad ist das Leseerlebnis noch besser. Die Inhalte sind natürlich für das große Display perfekt angepasst.

Apple News+ integriert zudem Inhalte vom Wall Street Journal, LA Times, TechCrunch, theSkimm, Vulture und mehr. Des Weiteren wird klar festgestellt, dass Apple kein Ad-Tracking erlaubt.

Apple News+ kostet 9,99 US-Dollar pro Monat und kann mit der Familie über die Familienfreigabe geteilt werden. Jedes Mitglied kann eigene Inhalte verwalten. Apple News+ ist ab heute verfügbar. Nun aber die schlechte Nachricht: Apple News und Apple News+ sind nur in den USA und ab heute auch in Kanada verfügbar. Später in diesem Jahr kommt der Service auch in Australien und Großbritannien an.

Kommentare 7 Antworten

  1. Ich habe lange gebraucht um es herauszufinden: Weil die USA und meist auch die Kanadier immer alles als beta Kunden testen müssen, bekommen die es einen Nachlass.

    So stellt Apple sicher, dass deren anspruchsvollsten Kunden, wir in deutschland, quasi die Endkunden das ausgereifte Produkt erhalten – zum vollen Preis zahlen dürfen.

    Also nicht traurig sein wenn erstmal nur die Betatester ran dürfen. Bald kommt das ausgereifte Produkt zu überteuerten Preisen auch zu uns.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de