Apple und HTC beenden Patentstreit mit sofortiger Wirkung

Wie Apple in einer Pressemitteilung bekannt gegeben hat, hat man den Patentstreit mit HTC beendet.

Was ich auf gut Deutsch gesagt vom Patentstreit halte, darf ich an dieser Stelle gar nicht schreiben. Fakt ist, dass im Zweifel am Ende der Nutzer den Kürzeren zieht. Während die Streitigkeiten mit Samsung wohl noch eine Weile andauern werden, hat Apple sich unterdessen mit einer anderen großen Firma geeinigt und mit dem taiwanesischen Hersteller HTC ein Lizenzabkommen geschlossen.

„HTC und Apple haben ein globales Übereinkommen geschlossen, das das Ende aller Gerichtsprozesse und eine zehnjährige Lizenzvereinbarung umfasst. Die Lizenz ist für alle jetzigen und zukünftigen Patente beider Hersteller gültig. Die Details der Vereinbarung bleiben vertraulich“, berichtet Apple.

Anstatt sich vor den Gerichten dieser Welt zu streiten, wollen sich beide Firmen in Zukunft lieber auf innovative Produkte konzentrieren, versprechen die beiden CEOs Peter Chou und Tim Cook. Ein Schritt, den man aus unserer Sicht nur begrüßen kann.

Zuvor lagen HTC und Apple seit 2010 im Clinch. Apple sah 20 seiner iPhone-Patente verletzt, während der Android-Hersteller HTC kurze Zeit später mit mehreren Klagen konterte. Über die Kosten des Rechtsstreits schweigt man natürlich, man dürfte sich hier aber sicher schon im dreistelligen Millionen-Bereich bewegen.

Kommentare 53 Antworten

  1. Naaaa, wurde da endlich mal jemand erwachsen?;)
    Reife Entscheidung. Sowohl von Apple als auch HTC. Wenn es nur mit anderen Herstellern auch so einfach wäre… *nach Südkorea schiel*

  2. Die amerikanischen Patentämter sind Schuld, deswegen kommt es doch überhaupt dazu. Hab letztens gelesen das die tatsächlich ein Rechteck mit knopf als geschmacksmuster fur apple durchgehen lassen haben. Dann ist es auch kein Wunder mit den Streitereien.

    Aber mit so einer Nachricht hatte ich jetzt absolut nicht gerechnet. 🙂

    1. 1. Das Geschmacksmuster ist nicht so grob wie du behauptest. Wie wäre es, wenn du ein Produkt herstellst, aber Kunden aus Versehen ständig ein Konkurrenzprodukt kaufen, das nicht wie erwartet funktioniert, aber es verwechselt hatten, weil es fast gleich aussieht? Fändest du dies fair? Wie du jetzt sagst, offenbar schon. Und das deutet nicht auf geistige Gesundheit.
      2. Apple hat schon immer versucht mit schönen Designs zu überzeugen. Dort heißt es in der Regel, dass weniger mehr ist. Und dies finden natürlich viele sehr gut. Man erinnere dich an das erste iPhone zurück. Mehrere Hersteller wie MS meinten, es sähe zwar schön aus, aber es hat zu wenig Knöpfe um als Smartphone zu gelten und es würde NIE ein großer Erfolg. Jetzt meinen ganz plötzlich die anderen Hersteller, dass die Gerät auch genauso ein Design haben müssen fast ohne Knöpfe. Warum meinte dies kein anderer Hersteller dies vor dem ersten iPhone?

      Denk mal darüber nach!

      1. zu 1) „Es beschreibt ausschließlich die äußere Erscheinungsform: Ein Rechteck mit abgerundeten Ecken.“

        Quelle: http://www.golem.de/news/ipad-apple-laesst-sich-abgerundete-ecken-schuetzen-1211-95634.html

        Hierzu müsste man aber wirklich noch die Radien (bzw den Radius, sind ja alle gleich) der „Ecken“ angeben. Das Seitenverhältnis, dürfte nicht patentiert werden, da andere Hersteller sonst keine 16:9 Tablets mehr bauen könnten. Eine Verwechslungsgefahr besteht da so schnell nicht, zumal auch auf der Rückseite der Apfel drauf ist. 😉

        zu 2) Ja, da hast du Recht. Ich habe auch inzwischen fast nur noch Gerätschaften von Apple weil sie mich von Funktion und Design bislang überzeugten, trotzdem finde ich manche Patente einfach nur affig. Mir scheint das die Ideen nu knapper werden und damit die Aktienkurse stimmen oder weiter klettern, wird so versucht Geld zu beschaffen. Natürlich gönne ich Ideen demjenigen, der sie hatte, trotzdem wird das momentan etwas überspitzt behandelt.

        1. Ich werde ein geschmacksmuster für einen Kreis mit zentrierter Arretierung einreichen, dann müssen mir alle Reifenhersteller Lizenz Gebühren bezahlen 😉

        2. Zu 1):
          Das ist die miserabelste Quellenangabe, die möglich ist.
          Dies ist ein Magazin, was möglichst viele Leser erreichen will. Und die Leser interessiert es in der Regel nicht, ganz genau zu wissen, was im Originaltext steht, sondern wollen die Nachricht verkürzt und zusammenfassend und vereinfacht (weil leichter verständlich) haben. Da Golem nicht versucht möglichst genau zu sein, sondern möglichst bei vielen kurz & verständlich sein möchte, haben die offenbar den englischen Patentantrag falsch vereinfacht und verkürzt übersetzt.
          Golem verdient nicht so viel Geld um gute genaue Redakteure zu haben.
          => Lies dir den englischen Patentantrag durch und versuche es selbst möglichst genau zu übersetzen. Ich vermute, dass du genug Verstand hast den Antrag zu verstehen und daher merkst, dass Golem vollkommen falsch ist. Golem hofft auf Leser wie dich, dass sie das Geschriebene nicht-überprüft sofort akzeptieren.
          => Daher mein Rat: Achte auf die Vertrauenswürdigkeit und Richtigkeit der Quellen! Dies wird in heutiger Zeit erstaunlich oft vernachlässigt, warum der geläufige ironische Scherz entstanden ist, „Was im Internet steht, stimmt immer!“. Z.B. wenn jemand zu einer richtigen Tatsache entgegnet, dass etwas in Wikipedia ganz anders steht und ich somit angeblich falsch ist, dann sage ich einfach, dass ich den Wikipediaartikel ändere und ich damit wieder Recht habe. In Wikipedia stehen oft richtige Dinge, aber manches ist vollkommen falsch. Z.B. meinte ich, dass das Internet aus Arpanet entstand. Ein Vollidiot meinte, dass dies nicht in Wikipedia stehe und ich lieber Wikipedia lesen solle, da es so dermaßen klug ist.

          Zu 2: Nein, es war immer möglich, aber niemand hat diese Trivialität umgesetzt. Da ist es mehr als verständlich, das jemand etwas zum allerersten Mal umsetzt und es natürlich vor Nachahmern schützen lässt, die überhaupt keine Entwicklungskosten dafür hatten.
          (Ich erkläre extra Entwicklungskosten: Es heißt nicht, dass etwas erfunden wird, SONDERN auch, dass man z.B. in diesem Gebiet geforscht hat, welche Designs den Leuten am Besten gefällt u.s.w.)
          Dein Beispiel mit dem Rad ist unsinnig. Es ist prior art, weshalb kein Patent (in DE eher Geschmacksmuster) möglich ist. Aber es wäre dennoch lustig zuzuschauen, wie du versuchst dies anzumelden. 🙂

    2. hmhm… ich merke das wieder die Hardcore FanBoys unterwegs sind 😉

      klar sind Gerichte / Patentämter auch daran schuld,
      weil A. leute sitzen die k.A. heben und B. lieber an den Feierabend denken anstatt mal ein urteil zu fällen…

      *aber Kunden aus Versehen ständig ein Konkurrenzprodukt kaufen, das nicht wie erwartet funktioniert, aber es verwechselt hatten, weil es fast gleich aussieht?* sorry, aber dann sollte diese person sich lieber ein 0815Handy kaufen

      1. Man kann nicht bei allen Leuten von sich selbst ausgehen, dass man immer kleinste Unterschiede bemerkt.
        Dann wäre es ganz natürlich, dass Intolerante sofort auswandern in ein Land, wo keine Geschmacksmuster oder ähnliches versuchen die Bürger zu schützen.
        Ich glaube, China wäre ideal für dich. Warum gehst du nicht dort hin? Viel Spaß in der Diktatur (NICHT Kommunismus) China! 😉

    1. Soweit ich gehört habe, hat Apple überhaupt nichts dagegen Verträge mit anderen abzuschließen. Nur Samsung verlangt laut Apple Gebühren für Patente, so dass dies kein FRANDR mehr ist. Laut Samsung sind es Gebühren, die gerechtfertigt sein sollen. Apple und Samsung weichen nicht von ihrer Position ab, weshalb es diese dämlichen Streitereien gibt und kein Kompromiss aushandeln wollen. Ob Apple oder Samsung Recht hat, kann ich nicht sagen, weil ich mich nicht mit diesem nervigen Thema beschäftigt habe.

    2. Mist, schon wieder Kommentaränderungszeit abgelaufen. 🙁
      Deshalb noch einmal, aber vollständig:

      Soweit ich gehört habe, hat Apple überhaupt nichts dagegen Verträge mit anderen abzuschließen. Nur Samsung verlangt laut Apple Gebühren für Patente, so dass dies kein FRANDR mehr ist. Laut Samsung sind es Gebühren, die gerechtfertigt sein sollen. Apple und Samsung weichen nicht von ihrer Position ab, weshalb es diese dämlichen Streitereien gibt und kein Kompromiss aushandeln wollen. Ob Apple oder Samsung Recht hat, kann ich nicht sagen, weil ich mich nicht mit diesem nervigen Thema beschäftigt habe.

      Also es ist nur die Schuld von Apple, was oft gesagt hast. Verzeihung: Das war nur ein Wissenserweiterungsversuch und du hast nicht Partei ergriffen, falls mein Text sich so anhört.

      1. Ergänzung: Gegenüber anderen Konkurrenten von Samsung verlangt Samsung deutlich geringere Patentgebühren als von Apple, was der Hauptfeind Nummer 1 für Samsung ist. Dies deutet darauf hin, dass Samsung gierig ist und Apple unnötig Probleme bereiten will. Der Fall mit HTC ist ein Hinweis darauf, dass Apple durchaus vernünftig handeln kann und somit wegen dem vernünftigen Handeln von HTC Patentstreitigkeiten (natürlich temporär) beiseite gelegt werden können. Oder einer war sehr großzügig gegenüber dem anderen, was ich bezweifle, weil das für das kapitalistische System mit kapitalistischen Firmen eher unwahrscheinlich wäre.

  3. Also wenn man alles zusammenfasst, was bei Apple los ist: Kündigungen, Neuverteilungen, Produkte auf den Markt (nur weil andere Hersteller es auch haben) iPad Mini…
    Klingt das sehr danach, dass Apple sich mit Htc verbündet hat und nun zusammen innovative Entwicklungen betreiben werden.
    Ich bin gespannt wie das nächste iPhone wird, falls es so schnell übergreift…

    1. Ich denke kaum, dass Apple und HTC zusammen inovative Entwicklungen machen werden. Sie haben einfach aufgehört (temporär) sich gegenseitig zu verklagen.

  4. Meine Meinung: wenn Apple so weiter macht wie im Moment, haben sie keine lange Zukunft mehr!
    Da nützt auch keine Einigung mit HTC.
    Es kommt nichts wirklich neues nur aufgeblasenes altes Zeugs und das viel zu schnell hintereinander…

    Hoffentlich bekommen sie noch den Dreh!!!

    1. Da bei Apple keine Götter sondern nur Menschen arbeiten, sollte man diesen auch den ein oder anderen Fehler zugestehen können. Apple kämpft ganz allein um die Vormachtstellung im Smartphone- und Tabletmarkt. Dass das nicht immer rund laufen kann ist doch ganz klar. Die Entlassung von Forstall halte ich übrigens für richtig. Er war verantwortlich für Maps also musste er auch den Kopf hinhalten. Das zeigt eigentlich nur, dass Tim Cook auch durchgreifen kann und aus dem Schatten von Steve Jobs heraustreten kann und will.

      1. Verstehe deine Antwort jetzt nicht so ganz aber nun gut…
        ————

        So lange Apple noch funktioniert, sprich: Apple bringt etwas auf den Markt (ist ja fast schon egal was), Kunden kaufen für viel Geld, läuft der Laden und der Mythos Apple besteht weiter.
        Jetzt wo sich aber die Kritiken häufen und es fast nur noch um Patente und Rechtsstreitereien geht, sollte auch Apple mal anfangen umzudenken und auch unbedingt handeln!

        Ich persönlich werde meine Apple Produkte (und das sind nicht wenige!) aus der guten&alten Zeit bis zum Zerfall 😉 benutzen. Ob ich dann allerdings erneut zu Apple Produkten greifen werde, weiß ich noch nicht.
        Vor einiger Zeit stellte sich bei mir gar nicht die Frage…
        Schade. Schade. Schade. 🙁

    2. Du redest Unsinn!
      Ich habe als einer der Ersten ein iPhone 5 (und es hat überhaupt keine Fehler, was angeblich gesagt wurde – das sind nur ein paar Produktionsfehler, die Apple natürlich netterweise sofort durch fehlerloses Gerät ausgetauscht habe – und das ist KEIN Gelaber, weil ich es mehrmals getan habe beim iPhone 4 und 3G, da ich etwas pingelig bin).

      Und das Telefon steckt voller Innovationen gegenüber dem iPhone 4. Ich wiederhole es, für die, die es noch immer nicht wissen: Innovationen sind auch runderneuerte und verbesserte Funktionen. Innovationen verlangen keine überraschenden oder komplett neuen Funktionen.
      Z.B. Bildschirm ist viel schärfer und farbsaturierter und dennoch hell (nicht wie die meisten Androide). Lautsprecher ist endlich kein Spielzeug mehr, sondern überraschend laut und klar. Es ist viel leichter, obwohl es gegenüber den Vorgängern dennoch mehr Funktionen hat. Es hat endlich ein Pal+ Format als Bildschirm, wodurch bei Videopodcasts in der Regel nicht mehr ständig schwarze Ränder sind oder optional (um den Bildschirm auszufüllen) Ränder abgeschnitten sind (was zwar oft nicht störte, aber manchmal schon sehr). Naja, es gibt so viel mehr, was einen nun nahezu perfekten iPhone ausmacht wie sehr angenehme Geschwindigkeit und mehr.
      => Es ist das perfekteste iPhone, was ich je gehabt habe. Klar, Maps soll abgeundtief schlecht sein, aber hey! Wozu habe ich Navigon Europe? Das ist auch besser als die Android-Navigation, weil ich im Ausland keine horrenden Roaming-Gebühren zahlen muss. Und WP8 hat zwar kostenlose weltweite Offline-Navigation, ABER dies gibt es NUR auf Geräten von Nokia.
      Und Siri ist erstaunlich, was es versteht. Android hat wieder einmal eine billige Kopie davon versucht, aber es versteht nur Kommandos, nicht immer natürlich gesprochene Fragen oder Wünsche/Befehle. Das gibt es zwar schon bei 4S, aber es scheint zudem noch besser geworden zu sein. Zudem hat es nun 3 Mikrofone (4S nur 2!) und unterstützt HD Voice. Hat das ein Android? Nein, für Android-Fanboys ist das keine Innovation.
      => Apple hat jetzt noch einen besseren Dreh heraus! Welcher Hersteller hat solch Innovationen wie das erste iPhone überhaupt? Es gibt fast keine Firma! Also kann man nicht verlangen, dass eine Firma jedes Jahr ein revolutionäres Produkt herausbringt.
      Z.B. bei den Nokia Smartphones dachte ich, was dieser Müll ist es Smartphone zu nennen. Gegenüber normalen Telefonen konnten Smartphones fast überhaupt nichts mehr. Es war unglaublich teuer für kaum mehr Funktionalität. Wenigstens war die Qualität oft sehr gut. Dies war mit dem ersten iPhone auch so, aber erst seit dem sind Smartphones Smartphones wegen dem Betriebssystem. Android und WP8 kamen viel später.
      => Apple hat den Klimax noch nicht überwunden!
      (Ich dachte nach der Präsentation genauso wie du. Aber seit dem ich das iPhone 5 habe und nutze, weiß ich, dass meine Ansicht ein Vorurteil war.)

        1. Ist es etwa beleidigend, wenn man sagt, dass man Unsinn redet? Vor allem ich versuche möglichst kein Unsinn zu reden, aber ich weiß, dass es mir auch ab und zu passiert, dass ich Unsinn rede. Und? Errare humanum est, so what?

          Ich habe diesen langen Text nur geschrieben, um dir den richtigen Eindruck zu geben, Apple mit dem Telefon offenbar keinen Fehler gemacht hat. Ich hatte auf NFC gehofft (falls es sicher ist), weil dann Apple sich dafür hoffentlich eingesetzt hätte NFC nutzbar zu machen. Apple hat aber gesagt, dass es unsicher sei und es deshalb nie integrieren werden. Ob Apple Recht hat mit der Sicherheit, weiß ich nicht. Eventuell will Apple, dass NFC so etwas wie der Internetkühlschrank wird (ständig beworben und als unglaubliche Neuheit zum Verkauf angeboten, aber fand nie ausreichend Abnehmer).

          Die Behauptung, dass ich angeblich ein Fanboy bin, ist nur subjektive Verhaltensweise, weil du es nicht zulassen willst, dass andere durchaus andere Meinungen haben. Und meine Meinung ist ziemlich objektiv. Frage mich einfach nach Stellen nach, was wo objektiv sein soll. Ich habe keine Probleme dir jegliches zu erklären.

          Aber vermutlich bist du geistig nicht fit genug um darüber zu diskutieren, oder?

          1. Was du nicht so alles über mich weißt?!
            Ich bin doch sehr erstaunt!
            Weißt du denn auch für wen ich arbeite?

            Na, geistig fit genug um das zu wissen, oder?!

          2. Schon irgendwann einmal gelernt, was Ironie ist?

            Und falls du meinst, dass eine Ironie-Markierung fehlt: „;)“ ist eigentlich die kürzeste Beleidigung bezüglich des Gesprächpartners, dass sie/er Ironie nicht versteht.

            Auf dein Frage, für wen du arbeitest: So wie du dich gibst, arbeitest du bestimmt für einen Tankwart. 😉

          3. Falls du, AhpoKahlYPSe, mich meinst:
            Finde ein subjektives Argument! Du wirst keinen finden.

            Sollte ich als Ausgleich etwas von Android loben? Das wäre vollkommen geistig beschränkt, weil ich nur Argumente aufgeführt habe, weshalb Apple nicht den Zenit erreicht hat.

            Antworte auf diesen Beitrag, damit ich mitbekomme, ob du meinst angeblich etwas gefunden zu haben.

  5. Endlich. Während die Fanboys sich hier mit ellenlange Kommis bekriegen sollte doch einfach gesorgt werden, dass beide Hersteller ihre Smartphones auf den Markt bringen können solange sie nicht WIRKLICH wichtige Patente verletzen.
    Wegen abgerundeten Ecken könnte jemand ein iPhone mit einem HTC oder Samsung verwechseln? Halten die einen für dumm? Erkenne ich kein Unterschied bei einem 4 Zoll Handy mit Apfel oder einem fast 5 Zoll Handy wo vorne HTC draufsteht?
    Merke ich es nicht ob es einen drückbaren Knopf oder drei bis vier Touch-„Knöpfe“ gibt?

    1. Echt?
      http://www.ifun.de/samsung-vs-apple-galaxy-tab-kopie-28215/
      http://www.golem.de/news/ativ-s-samsung-kuendigt-erstes-smartphone-mit-windows-phone-8-an-1208-94193.html
      http://www.taz.de/!98570/
      http://www.iphone-ticker.de/urteilt-selbst-gestalter-bressler-ausert-sich-zu-samsung-vs-apple-36844/

      Aha, man sieht die Geräte IMMER aus der Nähe und deshalb ist NIE Verwechslengsgefahr vorhanden.

      http://appletech.de/news-aus-dem-patentstreit-samsung-kopiert-apple-icons-und-design-patente/
      Nicht peinlich, dass sogar bei so etwas absichtlich grafische Nähe gesucht wird (nicht nur physisch)? (Z.B. das Telefonicon: Warum muss es immer ein weißes Telefonsymbol genauso gedreht mit grünem Hintergrund sein?
      Nein, Apple ist böse und hat Icons kreiert, dass andere Hersteller UNBEDINGT IMMER ähnlich aussehen müssen, sobald sich dahinter eine ähnliche Funktion verbirgt.)

      (Ja, Notizicon finde ich ein dämliches Beispiel, weil es kaum differieren kann, wenn man Intuition durch physische Analogien erreichen wird. Die Webseiten sind nicht perfekt, aber liefern einen groben Überblick.)

      1. Genau, das ganze Smartphone sieht anders aus und dann hab ich es wegen einem kleinen grünen Icon verwechselt 😉 Guck dir nen S3 an, nimm nen HTC vom Bild und sag mit ins Gesicht WO da man was verwechseln soll. Und darf ein Ford aus 100 Meter nicht mit nem VW verwechselt werden können? Was ist denn das für ne Diskussion? Ist viereckig, Patent drauf. Hat runde Ecken, Patent drauf. Steht Samsung dick und fett drauf und zwar dort wo bei Apple der zentrale Home-Button ist – kann natürlich verwechselt werden da ja dieselbe Farbe 😉

        1. Ich weiß noch z.B. von einem Samsung Telefon, dass fast identisch zu einem iPhone 3G oder 3Gs ist. Es reichen nur nur ein paar Meter (je nach Haltung des Gerätes sogar weniger), um nicht alle Details zu erkennen. Da Samsung nichts Besseres oder nahezu Gleichwertiges als ein iPhone bieten konnten, nutzten sie absichtlich unverschämterweise die Verwechslungsmöglichkeit aus.
          Jetzt ist Android seit Version 4 endlich eine Alternative, weshalb sie sich nicht mehr verstecken müssen. Daher ist dein Beispiel sinnlos, weil es ein neues Gerät ist und Android 4 nicht mehr schlechter als iOS ist.
          (Man merke wohl: Android hat Funktionen, die ein iPhone nicht hat! Aber die iPhones haben aber auch Funktionen, die wiederum Androide nicht haben. Beide Systeme haben ihre Vor- und Nachteile. Z.B. nervt es mich, wenn in der App z.B. eine nackte Frau zeigt (einzelne Stellen wie auch Intimbereiche) und Apple deshalb (zumindest früher immer) die App verbietet. Dabei ist es eine Anatomieapp, womit Medizinstudenten einen menschlichen Körper besser kennenlernen können sollen, aber die Funktion der App interessiert Appl (zumindest früher) nicht. Wiederum ist Google Play gegenüber dem App Store zu frei. Es ist super für uns Entwickler, ABER das Leid müssen die Benutzer tragen, da es dort wahrscheinlich ist, dass man eine schädliche App (Virus, Trojaner …), nicht-erkennbare schlechte Apps (die selbst gut funktionieren, aber Android etwas zerstören) oder zu viel Multitasking nutzen und damit zu viel Energie verbrauchen (weil Multitasking für gewisse Funktionen einfach ist und deshalb aus Faulheit wir einfach diese Funktion ausnutzen – wir Programmierer sind ja auch nur Menschen und die Auftraggeber können dies oft sowieso nicht erkennen … Hauptsache es funktioniert!).

          Und du redest Unsinn über Patente. Es gibt zu Künstlerischem, Grafischem, Layouts, Aussehen u.s.w. nie Patente. Noch nicht einmal Programmiertes kann patentiert werden!
          Diese angeblichen Patente sind nur dämliche Übersetzungen aus dem Englischen, was dort „patent“ heißt (also falsche Freunde, wie man vielleicht irgendwann im Unterricht gelernt hatte). Entsprechendes sind näherungsweise Geschmacksmuster, aber nicht identisch mit einem deutschen Patent, was viele News-Seiten von schlecht bezahlten Journalisten falsch übersetzt wird, weil die News-Seite/Zeitung NUR möglichst viele Leser will, die entweder die Auflage steigern oder Werbung sehen&anklicken/antappen.
          Klar, es gibt angeblich patentierte Programme. Das stimmt aber NICHT. Progamme werden in Verbindung mit technischen Funktionen oder Geräten patentiert, wodurch man indirekt ein Programm etwas patentieren kann.

          Und wohl gemerkt: Geschmacksmuster heißt nur, dass es kein Konkurrenzprodukt geben darf, was ähnlich aussieht (also ähnliches Format, ähnliche Größe, ähnliches Aussehen, runder mittig-positionierter Knopf und so). Es ist sehr unwahrscheinlich, dass ein Produkt so ähnlich aussieht. Das war bei Samsung früher schlimm, weil Android mehr schlecht als recht war. Dies ist in heutiger Zeit nicht mehr so, weil sich Android nicht mehr verstecken muss.

          Also lies bitte meinen Beitrag gewissenhaft durch, weil ich mir wünsche dir (obwohl ich dich nicht kenne 🙂 ) die Vorurteile halbwegs beseitigt zu haben (und natürlich auch anderen Lesern, von denen es leider viele Unwissende gibt).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de