ARTE: Update für Mediathek bringt Widgets und Vollbildmodus mit

Jetzt auf Version 5.29 aktualisieren

Die Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen sind schon eine feine Sache, wenn man On Demand Serien, Dokus oder andere Inhalte ansehen will. Die Mediatheken stehen mittlerweile auch nicht nur über Smart TVs bereit, sondern lassen sich auch über den Webbrowser oder in mobilen Apps nutzen. Unter iOS und iPadOS gibt es nun neue Möglichkeiten für die ARTE-App (App Store-Link).

Der deutsch-französische Fernsehsender ARTE ist immer einen Blick wert, wenn es einmal Inhalte abseits von Tatort und Co. sein sollen. Spannende Dokus, Reiseberichte, Indie-Spielfilme und Konzertmitschnitte sind nur einige der Inhalte, die sich bei Arte finden. Die ARTE-Anwendung kann ab iOS 13.0 und bei 41 MB an freiem Speicherplatz auf iPhones, iPads und das Apple TV geladen werden.


Einer der großen Vorteile der kostenlosen Mediathek-App von ARTE sind die kontinuierlichen Verbesserungen und Aktualisierungen, die das Entwicklerteam auf den Weg bringt. Auch nun haben die Macher der App wieder ein Update im App Store veröffentlicht, das die ARTE-App ab sofort auf Version 5.29 anhebt. Damit gibt es für Nutzer und Nutzerinnen vor allem Optimierungen beim Abspielen von ARTE-Inhalten. Das sind die Neuerungen:

  • Sie können ab jetzt Widgets hinzufügen, um direkt von Ihrem iPhone- oder iPad-Menü aus zu Ihren Lieblingsprogrammen zu gelangen.
  • Schauen Sie ein Video direkt im Vollbildmodus, indem Sie das ausgewählte Programm lang gedrückt halten.
  • Sie können ab nun Ihren Suchverlauf löschen.
  • Am Ende der Episode einer Serie zeigt sich Ihnen automatisch der Button „Nächste Folge“.
  • Die Benutzerfreundlichkeit der App und des Supports VoiceOver wurden verbessert.

Das Update auf Version 5.29 von ARTE steht ab sofort allen Nutzern und Nutzerinnen der Anwendung kostenlos im deutschen App Store zum Download zur Verfügung.

‎ARTE
‎ARTE
Entwickler: ARTE.TV
Preis: Kostenlos

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de