Audio Hijack: macOS-Aufnahme-Tool in Version 4.1 mit über 50 neuen Features

Aufnahmen am Mac leicht gemacht

Ihr schaut euch einen Film an, chattet per Skype oder streamt Musik – und wollt die entsprechenden Audio-Inhalte mitschneiden? Dann lohnt ein Blick auf Audio Hijack, ein nützliches macOS-Tool vom Entwicklerstudio Rogue Amoeba. Letzteres hat bereits mit Mac-Apps wie AirFoil oder Farrago auf sich aufmerksam gemacht.

Mit Audio Hijack ist es möglich, sämtliche Sounds, die vom Mac ausgegeben werden, aufzunehmen. „Wenn du es hören kannst, kannst du es auch aufnehmen“ – so die Aussage bezüglich der Fähigkeiten des Audio-Tools. „Zeichne Audioinhalte jeder Anwendung auf, einschließlich VoIP-Anrufe von Skype, Web-Streams von Safari und vielem mehr“, so Rogue Amoeba. „Speichere auch Audiodaten von Hardwaregeräten wie Mikrofonen und Mischpulten. Du kannst sogar alle auf deinem Mac gehörten Audiodaten auf einmal aufnehmen.“


Die Mac-App erlaubt es, unter verschiedenen Anwendungsszenarien auszuwählen, beispielsweise der Aufnahme von Audio aus einer App heraus, DVD-Audio, zum Erhöhen der Lautstärke, dem Aufnehmen von einem Input-Gerät wie einem Mikrofon, Aufnahmen von Internetradio, Podcasts, Sprachchats von VoIP-Apps wie Skype, System-Audio des Macs, Web-Audio und einer Audio-Verbesserung mittels Effekten. Trifft keines dieser Szenarien zu, lässt sich auch eine „Blank Session“, also eine Audioaufnahme ohne Presets, auswählen.

Nachdem im April des vergangenen Jahres das große Versions-Update auf Version 4.0 erfolgte, hat Rogue Amoeba eine weitere Aktualisierung vorangetrieben und nun Version 4.1 des Audio-Recorders veröffentlicht. Laut Aussage des Entwicklerteams halten damit ganze 53 neue Funktionen, Verbesserungen und Bugfixes Einzug, die wichtigsten beschreiben wir euch nachfolgend.

Ein leistungsfähigerer System Audio-Bereich

Der „System Audio“-Eingang von Audio Hijack ermöglicht die Aufnahme aller Audiosignale, die auf dem Mac abgespielt werden. Mit dem heutigen Update bietet System Audio nun die Möglichkeit, bestimmte Quellen auszuschließen. Damit ist es möglich, „Alle Systemtöne außer X“ zu erfassen. Außerdem gibt es eine neue Einstellung, mit der Benachrichtigungstöne wie Klingeln und Fehlertöne optional aufgenommen werden können.

Skripting-Verbesserungen

Um Personen, die ihre Arbeit mit Audio Hijack automatisieren, zu unterstützen, hat man die Unterstützung für Skripte erweitert, um das Umbenennen, Verschieben und Setzen von Tags für aufgenommene Dateien zu ermöglichen. Außerdem werden gelöschte Skripte von Automatisierungen besser gehandhabt, der Nur-Lese-Charakter von eingebauten Skripten wurde deutlicher gemacht und sowohl die Protokollierung als auch die Fehlermeldungen von Skripten wurden verbessert.

Verbessertes Interface

Das Entwicklerteam hat sich auch darauf konzentriert, den für Audio Hijack benötigten Platz auf dem Bildschirm deutlich zu reduzieren. Sitzungsfenster können jetzt auf eine drastisch kleinere Mindestgröße verkleinert werden, was es einfacher macht, eine Audio Hijack-Sitzung sichtbar zu halten, während die App im Hintergrund läuft. Zudem hat man das Fenster für die Session-Liste, die als Ausgangspunkt der Anwendung dient, stark verbessert:

  • Mehr Sortieroptionen: Es ist jetzt möglich, nach allen relevanten Spalten zu sortieren, nicht nur nach dem Sitzungsnamen.
  • Anpassbare Spalten: Die genauen Spalten, die in der Sitzungsliste angezeigt werden, können jetzt über die Schaltfläche Ansichtsoptionen oben rechts angepasst werden.
  • Optionale neue Spalten: Audio Hijack hat jetzt Spalten für Aufnahmen und Timer, sowie eine neue, eigenständige Spalte für Messwerte.
  • Einstellbare Spaltenbreiten: Die Breite jeder Spalte in der Sessionliste kann nun angepasst werden.

Rogue Amoeba gibt an, dass man versucht hat, die Sitzungsliste so zu gestalten, dass sie wie ein normales Finder-Fenster in der Listenansicht aussieht und sich auch so verhält. Ähnliche Änderungen finden sich auch im Fenster von Audio Hijack, das den Zugriff auf die Bedienelemente ermöglicht, auch wenn Audio Hijack im Hintergrund läuft.

Alle Änderungen, Neuerungen und Bugfixes finden sich auch in den Release Notes von Version 4.1. Audio Hijack läuft unter macOS 10.15 Catalina und neuer und kann in einer kostenlosen und voll funktionsfähigen Testversion ausprobiert werden. Die Vollversion der Mac-App kostet einmalig 77 USD und lässt sich im Webshop von Rogue Amoeba erwerben. Das Update auf Version 4.1 ist für alle Nutzer und Nutzerinnen von Version 4.0 kostenlos.

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de