Aufgaben-Manager „Things“ liefert in Version 3.4 neue Links, Automationen & Handover

Wer seine Aufgaben, ToDos und Events planen und abarbeiten möchte, sollte sich Things ansehen.

things 3

Der wohl beste Aufgaben-Manager hört auf den Namen Things (iPhone/iPad/macOS). Seit geraumer Zeit nutzen wir die App zur Verteilung und Bearbeitung von Aufgaben, jetzt gibt es ein Update auf Version 3.4, das einige Neuheiten mit sich bringt. Die neuen Features sind sowohl in der iOS- als auch macOS-Version erhältlich.

Ein großes Thema im Things-Update sind die neuen Links. Mit einer entsprechenden URL, die immer mit „things:“ beginnt, lassen sich schnell Aufgaben setzen oder eine Automation realisieren. Wer das Thema URL-Linking bisher gescheut hat, könnte sich damit jetzt befassen. Je nach URL kann man zum Beispiel schnell die heute anstehenden Aufgaben anzeigen, in eine bestimmte Liste springen, ein Projekt öffnen und mehr.

Innerhalb von Things könnt ihr den Link einfach über den Teilen-Dialog abrufen. Zusätzlich sind mit den neuen Links aber auch Automationen möglich. Als Beispiele dienen Links, um sofort einen neuen Eintrag für den heutigen Tag tätigen zu können, einen Eintrag mit fixiertem Datum zu hinterlegen und vieles mehr. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Damit nichts schief geht, solltet ihr euch die Seite „Things URL Sheme“ genau durchlesen, die als Dokumentation dient und zudem einen Link-Generator anbietet.

things 3.4 url

Des Weiteren kann Things, realisiert über Things URLs, eine Art Handover starten. Die Applikation MindNode hat diese Option schon integriert. Wer dort ein Diagramm erstellt hat, kann den speziellen Link kopieren und direkt in Things einfügen, bestenfalls für das richtige Projekt. So hat man alles im Blick und kann schnell das Diagramm via Things aufrufen, ohne manuell MindNote und das entsprechende Projekt zu öffnen.

Things für iPhone kostet aktuell 10,99 Euro, für das iPad 21,99 Euro und die Mac-Version schlägt mit 54,99 Euro zu Buche. Mit 4,7 und 4,8 Sternen gibt es eine absolute Top-Bewertung – und das nicht ohne Grund. Der Aufgaben-Manager bietet einfach das beste Komplettpaket.

Things 3
Things 3
Preis: 10,99 €

Things 3 for iPad
Things 3 for iPad
Preis: 21,99 €

Things 3
Things 3
Preis: 54,99 €

Kommentare 3 Antworten

  1. Dieses Programm ist so teuer und zugleich so nutzlos ohne eine Möglichkeit zu kollaborieren 🙈 …traurig, denn hübsch ist es ja 🤔

  2. Alle Things-Apps werden via Things Cloud synchronisiert – einem Synchronisierungsdienst, der speziell und nur für Things entwickelt wurde.

    Auf wie vielen Clouds soll man denn seine Daten noch verteilen, reicht denn nicht die iCloud … und ich freue mich über Anbieter die einem immer noch die Wahl lassen und zusätzlich OwnCloud / WebDav als alternative Synchronisierungsmöglichkeit anbieten.

  3. Optisch gesehen ist Things ein absoluter Traum. Was ich noch mag ist die Möglichkeit zu haben einzelne Projekte mit Überschriften klar und strukturiert zu gliedern, womit ich aber auch schon alle positiven Aspekte aufgezählt habe, dass meiste andere ist mittlerweile Standart im Bereich Task Manager.

    Things ist ansonsten alles andere als clean und innovativ. Es fängt damit an das ich keinen favorisierten Ordner, wie die Inbox als Beispiel, beim Start bestimmen kann. Things ist beim Start faktisch leer, es muss immer eine Aktion erfolgen um Things zum Leben zu erwecken. Des weiteren ist es nicht möglich einen Aufgabe mit zugewiesenen Datum in der Inbox zu behalten, sobald ein Datum zugewiesen wird verschiebt Things den Eintrag automatisch in seine Kalendersektsion, falls kein Projekt zugewiesen wird. Ganz grosses Kino, der Nutzer der eine gewisse Ordnung hat wird hier zweitrangig, Things entscheidet was zu tun ist und wohin verschoben wird.
    Ich arbeite oft an Projekten in denen mit Anhängen gearbeitet wird, mal schnell eine Bild eines Entwurfes checken und gegebenenfalls Änderungen anzumerken und das Bild dann weiterzuleiten ist mit Things schlichtweg nicht möglich, weil Things Anhänge gar nicht erst unterstützt oder mal schnell ein Foto eines Angebots machen und dann in die Einkaufsliste zu verschieben, nicht machbar, bei Things setzt man in diesem Fall auf hoch fortschrittliche Tastaturarbeit und Dropbox Links, warum schnell wenn es lange dauern kann, dazu die eingeschränkten Wiederholfunktion ……….Nein, wenn man bei Things unter die Haube schaut kommt leider nur Magerkost zum Vorschein und wenn man auf allen Devices im Rennen sein möchte darf man dafür dann auch noch 90€ berappen, nach dem Motto, bekomme wenig und bezahle viel. Ich bin gerne bereit für Leistung zu zahlen aber nicht für Magerkost in nettem Gewand. Things auch der neue Version ist leider viel Rauch um nichts.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Copyright © 2018 appgefahren.de