Things 3: To-Do-App bekommt umfangreiches Update mit neuen Funktionen spendiert

Things 3 ist nicht nur eine der teuersten, sondern auch eine der besten To-Do-Apps für iPhone, iPad und Mac. Jetzt dürfen sich iOS-Nutzer über neue Funktionen freuen.

Mit einem Preis von 10,99 Euro für die iPhone-Version, 21,99 Euro für die iPad-App und 54,99 Euro im Mac App Store ist Things 3 alles andere als ein Schnäppchen. Der Apple Design Award Gewinner 2017 bietet dafür aber eine Fülle an Funktionen, bei der die Konkurrenz oftmals nur das Nachsehen hat oder sich auf einem ähnlichen Preisniveau bewegt. Heute dürfen sich insbesondere iPad-Nutzer über ein großes Update freuen.

Weiterlesen

Aufgaben-Manager „Things“ liefert in Version 3.4 neue Links, Automationen & Handover

Wer seine Aufgaben, ToDos und Events planen und abarbeiten möchte, sollte sich Things ansehen.

Der wohl beste Aufgaben-Manager hört auf den Namen Things (iPhone/iPad/macOS). Seit geraumer Zeit nutzen wir die App zur Verteilung und Bearbeitung von Aufgaben, jetzt gibt es ein Update auf Version 3.4, das einige Neuheiten mit sich bringt. Die neuen Features sind sowohl in der iOS- als auch macOS-Version erhältlich.

Weiterlesen

Aktualisierung für ToDo-App Things: Hinzufügen von Aufgaben per E-Mail möglich

Unter iOS gehört die Aufgabenverwaltung Things wohl zu den beliebtesten ihrer Art.

Die Entwickler von Cultured Code sind dementsprechend darauf bedacht, regelmäßige Updates und Verbesserungen für ihre 10,99 Euro teure iPhone- (App Store-Link) und 21,99 Euro teure iPad-App (App Store-Link) herauszubringen. Zugegeben, die Preise für die beiden iOS-Apps haben es in sich, und nicht jeder Apple-User mag bereit sein, so viel Geld in eine ToDo-App zu investieren.

Weiterlesen

Things: Todo-App für iOS & Mac bekommt wiederkehrende Aufgaben und weitere Verbesserungen

Das im Mai neu veröffentlichte Things hat nach einigen kleineren Bugfix-Updates eine erste größere Aktualisierung erhalten.

Ein Schnäppchen ist Things (iPhone/iPad) ja wahrlich nicht. Die iPhone-Version kostet 10,99 Euro, auf dem iPad ist man mit 21,99 Euro dabei und die ebenfalls erhältliche Mac-Software der deutschen Entwickler kostet sogar 54,99 Euro. Da überlegt man sich vermutlich doppelt und dreifach, ob man sich die Software wirklich zulegen soll. Auch ich kann euch diese Entscheidung nicht abnehmen – zwar nutze ich Things gerne und regelmäßig, allerdings habe ich für meine Testversion nicht bezahlen müssen. Das knapp 88 Euro teure Gesamt-Paket wäre mir persönlich wohl auch zu teuer.

Weiterlesen

Mai 2017: Die besten neuen Apps für iPhone & iPad

Schon wieder geht ein Monat vorüber. Wir werfen einen Blick zurück und stellen euch die besten neuen Apps für iPhone und iPad vor.

Things 3: Los geht es mit einem echten Klassiker, der komplett überarbeitet und neu aufgelegt wurde. Nach dem im August 2012 veröffentlichten Things 2 muss das neue Things 3 auch von bisherigen Nutzern der App erneut bezahlt werden. Angesichts der zurückliegenden fünf Jahre, in denen die verschiedenen Anwendungen immer weiter aktualisiert wurden, kann man diesen Schritt der Entwickler durchaus nachvollziehen. Laut Angaben der Entwickler wurde Things 3 komplett neu programmiert, das bekannte Look & Feel der vorherigen Versionen wurde allerdings beibehalten, was den Umstieg auf die neue Version genau so erleichtert, wie eine Import-Funktion aus dem Vorgänger.

Weiterlesen

Things 3: Bekannte Aufgaben-App für iOS & Mac komplett runderneuert

Vor einiger Zeit wurde Things kurzzeitig kostenlos angeboten. Jetzt steht der bekannte Aufgaben-Manager in einer neuen Version zum Download bereit.

Der Aufgaben-Manager Things ist euch mit Sicherheit schon einmal über den Weg gelaufen. Immerhin wurde die praktische Anwendung für iPhone und iPad vor rund zweieinhalb Jahren kurzzeitig kostenlos angeboten, damit konntet ihr insgesamt 27 Euro sparen. Nachdem mittlerweile einige Zeit vergangenen ist, hat sich das Entwickler-Team aus Deutschland in dieser Woche mit großen Neuigkeiten zurückgemeldet: Things 3 ist im App Store für iOS und auch im Mac App Store erschienen.

Weiterlesen

Things: Tolle ToDo-App für iPhone, iPad & Mac mit 50 Prozent Rabatt

Welche Aufgaben müsst ihr heute noch erledigen? Habt ihr alle Aufgaben im Kopf gespeichert oder setzt ihr auf eine ToDo-App?

Im App Store tummeln sich zahlreiche ToDo-Applikationen. Viele Gratis-Anbieter wie Wunderlist oder Evernote sind sehr beliebt, wer noch mehr Funktionen und Extras sucht, sollte sich Things für iOS und OS X genauer ansehen. Das in deutscher Sprache lokalisierte Tool ist eine richtige Premium-App, die aktuell aber mit 50 Prozent Rabatt angeboten wird. Falls ihr übrigens schon seit November 2014 bei uns mitlest, konntet ihr die ToDo-App ein einziges Mal kostenlos installieren.

Weiterlesen

Mac-Bundle mit acht Apps: Screenflow, Things, Snapselect & mehr

Der euch bestens bekannte US-Webshop StackSocial bietet aktuell acht Mac-Apps zum kleinen Preis an.

Update am 3. März: Das Angebot gilt nur noch 48 Stunden. Wer noch nicht zugeschlagen haben, sollte schnell einen Blick auf das sehr gute Bundle werfen.

Der Name Ultra-Premium Mac-Bundle verspricht dieses Mal wohl nicht zu viel. Auf Stacksocial bekommt ihr derzeit ein Software-Paket mit acht tollen Apps für umgerechnet nur rund 35 Euro. Der Gesamtpreis der enthaltenen Software beträgt über 400 Euro, die Ersparnis ist also enorm. Falls ihr euch für mindestens zwei Apps aus dem Paket interessiert, macht ihr bereits einen richtig guten Deal. Und wer weiß, vielleicht findet ihr ja sogar noch einen neuen Liebling?

  • Ultra-Premium Mac-Bundle bei StackSocial (zum Shop)
  • Gutscheincode ULTRAMAC5 für 5 US-Dollar Rabatt
  • rund 35 Euro, bezahlen per Kreditkarte oder PayPal

Weiterlesen

Things: Allmächtige Aufgabenverwaltung jetzt mit Heute-Widget

Culture Code hat heute ein Update für die ToDo-App Things veröffentlicht.

Things zählt zu den besten Apps zur Aufgabenverwaltung im App Store. Die Anschaffung ist nicht gerade günstig, dafür gibt es aber gute Qualität geboten, auch werden stets Updates geliefert.

Mit Version 2.6 führen die Entwickler ein neues Heute-Widget in der Mitteilungszentrale ein, das alle heutigen Aufgaben listet. Des Weiteren wird durch die Handoff-Unterstützung ein nahtloser Wechsel zwischen iPhone, iPad und Mac ermöglicht, auch eine Safari-Erweiterung ist mit an Bord.

Weiterlesen

27 Euro geschenkt: Tolle Todo-App Things aktuell gratis erhältlich

Erst in der vergangenen Woche haben wir über das jüngste Update von Things berichtet, jetzt gibt es die App gratis.

Im App Store gibt es zahlreiche Todo-Applikationen. Laut einer kleinen Umfrage sind Wunderlist und Clear besonders beliebt, auch Omnifocus wird von vielen iOS-Nutzern zum Verwalten von Aufgaben verwendet. Das komplett in deutscher Sprache lokalisierte Things hat die breite Masse bisher nicht erreicht, was am hohen Preis liegen dürfte. Der spielt aktuell keine Rolle mehr, denn als kommende Gratis-App der Woche kann Things kostenlos auf iPhone und iPad geladen werden.

Weiterlesen

Todo-App Things für iPhone & iPad aktualisiert – welche App ist euer Favorit?

Heutzutage nimmt man sich so einiges vor, vergisst die Hälfte aber wieder. Zum Glück gibt es diverse Todo-Apps.

Wenn ich den ultimativen Einfall habe, notiere ich mir ihn im Büro ganz klassisch auf einem Notizblock. Unterwegs sieht das anders aus: Es gibt zwar zahlreiche Todo-Apps, mit Clear habe ich sogar einen äußerst hübschen Vertreter auf meinem iPhone installiert, doch irgendwie bin ich für die Nutzung zu faul. Nun, das dürfte ein persönliches Problem sein, denn Todo-Apps kommen im App Store weiterhin hervorragend an.

Ein ziemlich bekannter Vertreter ist Things. Die App gibt es nicht nur für das iPhone und iPad, sondern auch für den Mac. Aus technischer Sicht ist die App sehr weit vorne dabei und unterstützt neben iOS 8 sowie Mac OS X Yosemite, bereits die von Apple neu eingeführte Handoff-Technologie. Wer die App auf einem Gerät öffnet und etwas bearbeitet oder einträgt, kann seine Arbeit auf dem anderen Gerät nahtlos fortsetzen.

Weiterlesen

Update-Mix: Things, Pocket, LinkedIn, Cards & Temple Run Oz

Bestehende Apps werden immer und immer wieder weiter verbessert – so auch die folgenden.

Things: Things ist die etwas teurere Aufgabenverwaltung. In Version 2.2 wurde vor allem die Verarbeitung von Datumsangaben verbessert, so dass beim Wechsel zwischen Zeitzonen alles richtig angepasst wird. Außerdem lassen sich Aufgaben aus der Cloud deutlich schneller laden – zusätzlich haben die Entwickler über 40 Fehler behoben, so dass die Stabilität verbessert wurde. Das Update steht auch in der Mac-Version zur Verfügung. Einen ausführlichen Test lest ihr hier. (iPhone, 8,99 Euro / iPad, 17,99 Euro / Mac, 44,99 Euro)

Pocket: Vor einem Jahr wurde der „Später-lesen-Dienst“ Read It Later zu Pocket, jetzt gibt es ein großes Update mit neuen Funktionen. Ab sofort kann man Inhalte mit Freunden teilen. Mit wenigen Klicks sind Inhalte mit Kommentaren oder markierten Zitaten weitergeleitet. Natürlich wurde genau dafür ein neues Menü eingerichtet, in dem man auch empfangene Inhalte einsehen kann. Auf Wunsch kann man sich über geteilte Inhalte per Push-Nachricht informieren lassen. (Universal, kostenlos)

Weiterlesen

Erfahrungsbericht: Drei Wochen mit den Todo-Apps Things

Als wir Anfang August über das große Things-Update berichtet haben, habe ich einen Erfahrungsbericht versprochen. Der soll heute folgen.

Mit einem Gesamtpreis von fast 64 Euro ist Things (iPhone/iPad/Mac) sicher eine der teuersten Todo-Listen, die es im App Store gibt. Los geht es bei 7,99 Euro für die iPhone-Version, ihr volles Potenzial entfaltet die App aber erst, wenn man sie auf mindestens zwei Geräten benutzt. Genau das habe ich in den vergangenen Wochen gemacht – und möchte euch heute meine Erfahrungen mitteilen.

Zunächst einmal muss man sagen, dass die Installation wirklich sehr einfach war. Dafür sorgt insbesondere auf dem Mac der App Store – obwohl es ja auch sonst auf dem Mac keine große Herausforderung ist, eine manuelle Installation durchzuführen. Danach ging es mit der Einrichtung weiter – auch das war kein großes Thema.

Weiterlesen

Im Überblick: Apps und Spiele der Woche (KW32)

Immer wieder Sonntags gibt es bei uns einen Überblick der Apps und Spiele der Woche.

iPhone- und iPad-App der Woche – Things 2.0: Das aktualisierte Things hat endlich eine automatische Cloud-Synchronisation bekommen, die allerdings nicht über die iCloud läuft, sondern über einen eigenen Dienst – die Synchronisation läuft hier quasi in Echtzeit ab. Things ist eine einfache ToDo-App, die auf unnötigen Schnickschnack verzichtet – trotzdem gibt es zahlreiche Optionen und verschiedene Listen, um die Aufgabenverwaltung so einfach wie möglich zu gestalten. Wir haben gestern mit einem kleinen Praxistest begonnen und nehmen die Premium-App derzeit genauer unter die Lupe. (iPhone, 7,99 Euro / iPad, 15,99 Euro)

iPhone-Spiel der Woche – Pitfall!: Schon einmal Temple Run gespielt? Pitfall! verfolgt das gleiche Spielprinzip. Diesmal geht es mit Pitfall Harry auf die Reise – wie gewohnt wird mit den Bewegungssensoren gesteuert, zudem kann man mit Wischgesten Springen, Rutschen oder um scharfe Kurven laufen. Mit einem Klick auf den Bildschirm kann zudem ein Angriff mit dem Lasso durchgeführt werden. Besonders hervorzuheben ist die Grafik und die wechselnden Kamera-Perspektiven. (Universal, 79 Cent)

Weiterlesen

Things: App der Woche bekommt großes Update

Apples aktuelle App der Woche heißt Things. Wir wollen einen kleinen Blick auf die umfangreiche Todo-App werfen.

Mit einem großen Update auf Version 2.0 hat es Things (iPhone/iPad/Mac) zur App der Woche geschafft. Es handelt sich um eine Premium-Todo-App, die sich ihre Funktionen teuer bezahlen lässt. Für das Komplett-Paket aus allen drei Apps zahlt man stolze 64 Euro (7,99/15,99/39,99) – das ist nicht unbedingt günstig. Auf der anderen Seite stehen in der aktuellen Version mindestens viereinhalb Sterne oder mehr als durchschnittliche Bewertung auf dem Kerbholz.

Bevor wir auf Details eingehen, wollen wir uns um das Update kümmern. Things hat endlich eine automatische Cloud-Synchronisation bekommen, die allerdings nicht über die iCloud zu laufen scheint, sondern über einen eigenen Dienst. Wirklich kümmern muss man sich hier um nichts, nach der einfachen Einrichtung läuft alles im Hintergrund ab. Zudem gibt es eine neue Heute-Liste mit allen Aufgaben des Tages, eine neue Kalender-Auswahl und viele kleine Details, wie etwa die Auswahl des Wochenanfangs.

Weiterlesen

Copyright © 2018 appgefahren.de