Aviary: Alternativer Twitter-Client ähnelt dem beliebten Tweetbot

Seit einer Woche im App Store erhältlich

Die offizielle Twitter-App ist kostenlos, setzt aber auch auf eingebundene Werbung und empfohlene Tweets in der Timeline. Wer sich damit nicht auseinandersetzen möchte, setzt auf alternative Twitter-Clients, von denen es mittlerweile zahlreiche im App Store zu finden gibt. Neben meinem persönlichen Favoriten Tweetbot (App Store-Link), gibt es seit kurzem einen neuen Mitbewerber in diesem App-Genre: Aviary (App Store-Link). Die Anwendung lässt sich für einmalige 5,49 Euro im App Store laden und benötigt auf iPhones oder iPads neben 29 MB an freiem Speicher auch iOS 14.0. In der App Store-Beschreibung ist von einer deutschen Lokalisierung die Rede, allerdings konnte ich Aviary bisher nur in englischer Sprache verwenden.

Aktuell befindet sich Aviary in den Top 10 der App Store-Kategorie „Soziale Netze“ und kommt bei mittlerweile 15 Reviews auf eine durchschnittliche Bewertung von sehr guten 4,7 Sternen. Die Anwendung erlaubt das Einbinden mehrerer Twitter-Accounts, bietet mit Farben und Schriftgrößen zahlreiche Möglichkeiten der individuellen Anzeige, hält einen Dark Mode und eine Auswahl an App-Icons bereit, und unterstützt auch Siri-Kurzbefehle, iMessage Sticker und unter iOS 14 auch ein Timeline-Widget.


Gestenbasierte Aktionen und Spaltenansicht auf dem iPad

Beim ersten Start von Aviary wird deutlich: Das Design der App wurde nicht nur, wie vom Entwickler Shihab Mehboob im App Store angegeben, „unter Berücksichtigung der iOS-Design-Richtlinien“ geschaffen, sondern ähnelt in der Art der Darstellung, der Schriftart und den Symbolen auch stark an das oben bereits erwähnte Tweetbot. Vor allem auf dem iPad macht Aviary mit der verschiebbaren Spalten-Ansicht einen sehr guten Eindruck, und erlaubt es sowohl auf dem iPhone als auch auf dem iPad, über Wischgesten auf einen Tweet in der Timeline entsprechende Aktionen wie einen Retweet, einen Fav oder eine Antwort auszulösen. Zudem gibt es haptische Gesten, beispielsweise, um über ein länger gedrückt halten des Profil-Icons zwischen verschiedenen Accounts hin- und herwechseln zu können.

Auch wenn Aviary so kurz nach dem Start bereits über die Standard-Funktionen von Twitter verfügt, darunter das Schreiben von Tweets inklusive Anhängen, das Nutzen von Hashtags, das Filtern von Tweets, die Suche nach aktuellen Trends, das Blockieren von Nutzern, Schreiben von privaten Nachrichten, Einsehen von Erwähnungen und weiteres, merkt man an einigen Stellen doch noch, dass Aviary noch Potential für Verbesserungen hat. Beizeiten ruckelt die Timeline etwas, zudem gibt es geräteübergreifend leider keinen Timeline-Sync, und Bilder werden in der Vorschau oft unglücklich beschnitten, sofern sie nicht im Querformat aufgenommen worden sind. Grundsätzlich darf man aber sehr gespannt sein, was Aviary uns noch mit den kommenden Updates präsentieren wird – die aktuelle App sieht schon sehr gut aus.

‎Aviary
‎Aviary
Entwickler: Shihab Mehboob
Preis: 4,49 €

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Wie kann man Hashtags auf die linke Seite bringen? :-/

    Wenn es nicht geht, dann wäre das ein Manko der meisten Twitter-Apps.

    Alllein Twitterrific kann das. Das erleichter ungemein das schnelle Durschauen.

      1. Das meinte ich nicht. In Twitterrific kann ich meine #-Suchen links ablegen. Bei Twitter muss jedesmal erneut auf Suchen gehen, eben so hier. Die älteren Suchanfragen stehen ja da – aber eben nicht schnell genug für mich.

        Werde wohl doch bei Twitterrific bleiben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de