Bose SoundLink Flex: Tragbarer Bluetooth-Lautsprecher im Test

Kleiner Speaker mit toller Soundqualität

Vor einiger Zeit habe ich mir überlegt, mir eine Bluetooth-Box zuzulegen, um nicht nur im Wohnzimmer über meine fest installierte Stereoanlage über Lautsprecher Musik hören zu können. Seit letzter Woche habe ich nun den kleinen Bose SoundLink Flex Lautsprecher zuhause und habe mir damit ein verfrühtes Weihnachtsgeschenk gemacht.

Musikhören ist eine meiner größten Leidenschaften und darum auch fester Bestandteil meines täglichen Lebens. Bis vor kurzem habe ich meine Musik dabei entweder über Kopfhörer gehört, wenn ich unterwegs war oder über meine doch schon etwas ältere Sony-Anlage, die allerdings nicht über Bluetooth-Technologie verfügt und auch nicht portabel ist. Weil ich nun gerne auch in der Küche und im Bad nicht aufs Musikhören verzichten wollte, habe ich mich nach Bluetooth-Boxen umgesehen. Die wichtigste Rolle bei der Kaufentscheidung spielte dabei der Klang der Box. Nach dem Probehören im Geschäft habe ich mich für den Bose SoundLink Flex entschieden und die Entscheidung bisher nicht bereut.


Kleine Box, toller Sound

Der Bose SoundLink Flex hat mich schon im Laden durch seinen klaren Sound überzeugt. Verglichen mit Modellen von JBL, bei denen meistens der Bass verstärkt wiedergegeben wird, haben sich meine Lieblingsstücke genauso angehört, wie ich sie über Kopfhörer und Stereoanlage kenne. Zuhause, in einer weitaus ruhigeren Umgebung also, hat mir der Klang der Box noch mehr Freude gemacht, weil ich erst dort richtig hören konnte, wie klar und kraftvoll die Wiedergabe ist. Mit einer Länge von nicht ganz 20 Zentimetern schafft es die kleine Box ohne Probleme mein 20 Quadratmeter großes Wohnzimmer ordentlich laut zu beschallen, ohne dabei den Klang zu verzerren oder blechern zu klingen.

Verbaut ist neben einem speziell entwickelten Schallwandler eine proprietäre PositionIQ-Technologie, anhand derer die Box ihre Ausrichtung erkennt und die Klangqualität ihrer Position anpassen kann.

Ich nutze die Box mittlerweile in allen Zimmern und auf täglicher Basis und habe noch keinen Tag erlebt, an dem ich mich nicht über diese Investition gefreut hätte. Der SoundLink Flex kommt außerdem mit einem integrierten Mikrofon, über das entweder Anrufe getätigt werden können oder die Sprachsteuerung des Smartphones genutzt werden kann.

Zuverlässige Begleitung für unterwegs

Auch draußen soll die Box Bose zufolge eine optimale Soundqualität gewährleisten. Das habe ich allerdings noch nicht getestet. Damit die Box unterwegs keinen Schaden nimmt, wurde sie wasserdicht konzipiert und treibt sogar im Wasser. Zudem ist sie staub- und schmutzresistent, UV-Licht geschützt und unempfindlich gegenüber Rost und Stürzen, was sie tatsächlich zu einer idealen Begleiterin bei Outdoor-Ausflügen machen dürfte.

Über die montierte Schlaufe kann der Lautsprecher dabei bequem an Rucksack und Co. befestigt werden und so nicht verloren gehen.

Insgesamt überzeugt mich der SoundLink Flex auch durch seine hochwertige Verarbeitung und sein schlichtes Design.

Bis zu 12 Stunden Wiedergabedauer

Geladen wird der SoundLink Flex über USB-C. Ein entsprechendes Kabel ist im Lieferumfang enthalten. Das Kabel ist allerdings sehr kurz, sodass eine Nutzung per Kabel nur in der Nähe einer Stromquelle möglich ist – es sei denn natürlich, man nutzt ein anderes USB-C-Kabel als das mitgelieferte. Da der verbaute Lithium-Ionen-Akku aber bis zu 12 Stunden Musik wiedergeben kann und auch schnell eine volle Ladung erreicht, gibt es wenig Einschränkungen in der kabellosen Nutzung. Schalte ich die Box ein, teilt sie mir außerdem als erstes ihren Akkustand mit, sodass ich im Zweifel schnell „handeln“ und den Lautsprecher in die Nähe einer Stromquelle bringen kann.

Updates und Personalisierung über die Bose Connect App

Wie andere Bose-Lautsprecher auch kann auch der SoundLink Flex mit der Bose Connect App genutzt werden. Anhand dieser kleinen App kann ich mein Gerät einrichten, personalisieren, neue Funktionen freischalten und Software-Updates installieren. Die App funktioniert solide und die Einrichtung ist schnell gemacht. Wer die App nicht nutzen möchte, kann den SoundLink Flex aber auch über die Bluetooth-Einstellungen im Gerät verbinden.

Andere Bluetooth-Boxen erlauben außerdem eine Konnektivität über WiFi. Das geht beim Bose SoundLink Flex leider nicht.

‎Bose Connect
‎Bose Connect
Entwickler: Bose Corporation
Preis: Kostenlos

Jetzt für 129 Euro bei Amazon erhältlich

Ich kann den Bose SoundLink Flex sehr empfehlen und finde den Preis von derzeit 129 Euro (regulär 169,99 Euro) in Ordnung. Der Klang ist jedenfalls jeden Cent wert. Den Bose SoundLink Flex gibt es derzeit für 129,00 Euro bei Amazon und ist in den Farben rot, blau, schwarz und weiß erhältlich.

Angebot
Bose SoundLink Flex Bluetooth Speaker – kabelloser, wasserdichter, tragbarer...
6.937 Bewertungen
Bose SoundLink Flex Bluetooth Speaker – kabelloser, wasserdichter, tragbarer...
  • Der SoundLink Flex Outdoor-Lautsprecher steckt voller exklusiver Technologien und besitzt einen eigens entwickelten Schallwandler für eine...
  • Einzigartig klarer Klang: Die proprietäre PositionIQ-Technologie erkennt die Ausrichtung Ihres tragbaren Bluetooth-Lautsprechers automatisch und...

Anzeige

Kommentare 4 Antworten

  1. Ein wirklich interessanter kleiner Lautsprecher.
    Ich kann mir vorstellen das der kleine gut Klingt. Aber optisch gefällt mir das Teil überhaupt nicht. Sieht irgendwie nach nem billigen Lautsprecher für den Strand aus aber wahrscheinlich ist er ja genau dafür gemacht.
    Ich habe den Soundlink Mini II, der macht optisch schon mehr her. Aber wichtiger ist natürlich der Klang.

  2. Ich mag Bose auch sehr. Klanglich sind die Produkte wirklich gut.
    Seit heute Morgen habe ich aber ein Haar in der Suppe gefunden.
    Da denkt der CEO von Bose doch echt über ein Abo-Modell nach.
    Nur ein Beispiel zum Nachdenken … ein Kopfhörer mit Geräuschunterdrückung unterdrückt die Geräusche dann nur noch mit Abo. Es wird immer verrückter, leider.

    1. Oder du bekommst ein Gerät im Wert von z. B. 200,-EUR für 3,50EUR im Monat, welches du dir für 200,- nie gekauft hättest aber für 3,50 dann wieder interessant ist. Früher wurden Videorecorder und TV’s massig geleased, wie heute Firmenwagen. Damals hieß es Leasing und heute Abo. Nicht alle Abo-Modelle sind schlecht.

  3. Ich kann mich Marlenes Bericht anschließen. Seit etwa einem Jahr ist der kleine Bose bei mir regelmäßig im Betrieb und verrichtet problemlos seinen Dienst. Mir gefällt außer den bereits genannten Punkten, dass sich mehrere Geräte mit dem Lautsprecher verbinden lassen und dass der Lautsprecher auch betrieben werden kann, während er lädt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de