Broadcasts: Webradio-App jetzt mit Sleep Timer, Output-Picker und M1-Support

Nun auch auf Deutsch nutzbar

Die schnörkellose und einfach zu bedienende App Broadcasts richtet sich an Freunde von Webradio-Sendern und lässt sich kostenlos unter iOS und macOS (App Store-Link) auf die jeweiligen Geräte herunterladen. Um die App in vollem Umfang nutzen zu können, wird ein einmaliger In-App-Kauf in Höhe von 5,49 Euro fällig. Für den Download unter iOS wird gerade einmal 7 MB an freiem Speicherplatz sowie iOS 13.0 oder neuer benötigt. Unter macOS sollte man macOS 10.11 installiert haben.

Broadcasts steht seit Anfang April 2020 in den jeweiligen App Stores zur Installation bereit und verfügt über ein simples und bedienfreundliches Interface, in dem sich nach dem Download bereits einige voreingestellte irische Radiostationen befinden. Hat man den In-App-Kauf in Höhe von 5,49 Euro getätigt, können vom User beliebig viele Webradio-Sender über länderspezifische Listen oder über die Sender-URL hinzugefügt werden. Auch das Einsortieren in eine zuvor erstellte individuelle Senderliste bzw. Stations-Sammlung ist möglich, ebenso wie die Nutzung des mit iOS 13 eingeführten Dark Mode.


Der Entwickler von Broadcasts, Steven Troughton-Smith, hat im Verlauf des letzten Jahres bereits einige praktische Features über weitere Updates in seine Webradio-App integriert. Mit der kürzlich erschienenen Aktualisierung auf Version 2.0 und 2.0.1 gibt es erneut einige spannende Neuerungen.

App spielt jetzt auch weiter, wenn das Hauptfenster geschlossen ist

Mit diesen Updates ist nun unter anderem ein überarbeitetes Layout realisiert worden, das laut Entwickler „für macOS 11 designt“ wurde. Weiterhin gibt es jetzt einen neuen Sleep Timer, mit dem sich die Wiedergabe langsam nach 15, 30 oder 60 Minuten ausblenden lässt. In der Haupt-Toolbar findet sich zudem nun ein neuer AirPlay- und Audio Output-Picker, um schnell die Ausgabe der Senderinhalte managen zu können.

Auf Macs ohne Retina-Display ist die Darstellung nun noch besser und akkurater, und darüber hinaus werden ab sofort auch nativ sowohl Apple Silicon M1- als auch die etablierten Intel-basierten Macs unterstützt. Broadcasts spielt nun übrigens auch weiter, wenn das Hauptfenster auf dem Mac geschlossen wurde. Mit dem schnell nachgelieferten Update auf Version 2.0.1 hat Steven Troughton-Smith jetzt auch eine deutsche Lokalisierung sowie weitere Sprachen wie Spanisch, Französisch, Italienisch, Russisch und Schwedisch nachgereicht. Die Aktualisierungen stehen allen Nutzern von Broadcasts ab sofort kostenlos in den jeweiligen App Stores zur Verfügung.

‎Broadcasts
‎Broadcasts
Preis: Kostenlos+

Anzeige

Kommentare 8 Antworten

  1. Testen nur von Irischen Sendern animiert mich so gar nicht 5,50€ zu investieren.
    Besser Cuterdio volles Programm und CarPlay support.

    1. Die irischen Sender sind nur als Beispiele vorinstalliert. Die kannst du natürlich rauswerfen und deine eigenen Favoriten festlegen. ?

      1. Ja, ausprobiert sofort kommt der Inapp hoch und möchte die 5,49 abbuchen.
        Nicht ein einziger eigener Sender kann abgespeichert werden.

        1. Ach so, dann habe ich dich falsch verstanden. Ich dachte, dass du davon ausgingst, dass man mit der App nur die irischen Sender hören kann. Insofern hast du recht – nur per In-App-Kauf können auch eigene Sender hinzugefügt werden.

          1. Man darf die irischen Sender nicht löschen. Man kann Sie in der Testversion editieren und deutsche Sender eintragen. Zumindest war es vor einem Jahr so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de