buch.de eBooks: Neuer iOS-eBook-Reader für Inhalte des Online-Buchhändlers

Was Amazon kann, können wir schon lange, dachte sich das Online-Portal buch.de – und brachte kürzlich mit buch.de eBooks eine App für ihre gekauften Inhalte heraus.

Buch.de eBooks 1 Buch.de eBooks 2 Buch.de eBooks 3 Buch.de eBooks 4

Mit der neuen Universal-App buch.de eBooks (App Store-Link) können Nutzer des gleichnamigen Online Shops ihre dort oder auf einem eBook-Reader gekauften Inhalte nun auch auf ihren iOS-Devices bequem nutzen. Der Download der Anwendung ist kostenlos und kann dank eines integrierten Demo-Modus, in dem bereits drei Buchklassiker zur Ansicht zur Verfügung stehen, auch ohne Anmeldung per buch.de-Konto in die App hineinschnuppern.

Der eBook-Reader von buch.de benötigt etwa 22 MB des Speicherplatzes auf iPhone, iPod Touch oder iPad und erfordert iOS 6.0 oder neuer auf dem zu installierenden Gerät. Nach dem Start der App kann man sich entscheiden, ob man sich mit seinem buch.de-Konto einloggen oder den eben schon angesprochenen Demo-Modus ausprobieren möchte. Ähnlich wie auch Apples Sammlung in Form von iBooks bedient sich auch die buch.de eBooks-App eines sehr unaufdringlichen, eleganten Layouts, in dem weiß die dominierende Farbe ist.

Auf die bei buch.de erstandenen eBooks im ePub- und pdf-Format kann in der App über eine Bücherregal- oder Listenansicht direkt zurgegriffen werden, außerdem lassen sich auch eigene Dokumente in den beiden obig erwähnten Formaten einpflegen. Im Bücherregal selbst lassen sich die Inhalte manuell sortieren und verwalten, eine iCloud-Anbindung sorgt zudem dafür, dass alle Inhalte synchronisiert und auf allen verwendeten Geräten vorhanden sind. Öffnet man ein vorhandenes Buch, wird dieses offline gespeichert, so dass auch ohne Internetverbindung darauf zugegriffen werden kann.

Beim Lesen selbst stellt die buch.de eBooks-App verschiedene Schriftarten und -größen, einen Nachtmodus, das Anlegen und Verwalten von Lesezeichen sowie eine Notiz- und Markierfunktion bereit. Bei meinem Test mit einem der angebotenen Demo-Bücher stellte sich aber das Umblättern zur nächsten Seite nicht ganz so flüssig wie beispielsweise in der Apple-eigenen iBooks-App dar.

Der Vorteil dieser übergreifenden Lösung, die die Nutzung auf bis zu fünf Endgeräten (z.B. der iOS-App, einem Tolino Shine eBook Reader und einem Computer) unterstützt, kann im vollem Umfang nur von Kunden des Online-Portals von buch.de in Anspruch genommen werden. User, die bisher ihre Bücher im iTunes Store gekauft und mit iBooks verwaltet haben, werden von der buch.de eBooks-App nur wenig Nutzen haben – eine komplett systemübergreifende App, die das Verbinden von eBooks aus unterschiedlichen Stores und Quellen unterstützt, ist bisher weiterhin nicht in Sicht.

Kommentare 2 Antworten

  1. Hi,
    also für mich ist Marvin in Kombination mit Calibre auf dem PC immernoch die beste ereader App derzeit. Zwar kostet die Premiumversion 2,69€. Es gibt aber auch eine abgespeckte FreeVersion zum testen. Mit Calibre kann man Bücher die, egal in welchem Shop gekauft, nach einigem bearbeiten in alle gewünschten Formate konvertieren, Inhaltsverzeichnisse erstellen u.n.v.m. Mit der Marvinapp kann man sein idevice dann direkt mit Marvin verbinden und Bücher einpflegen, sollte mann sie vorher in Calibre schon Sammlngen zugeteilt haben so bleibt auch dies erhalten. Ausserdem kann man mit Marvin auf Dropbox und einige socialreading sites zugreifen und eigene Bücher hoch bzw. runterladen, per email versenden. Eine Einbindung in Twitter und Facebook ist möglich aber nicht notwendig.
    Vielleicht könnt ihr Marvin ja mal einer genauen Musterung unterziehen, für mich gibt es, wie schon erwähnt keine besser eReader App.
    Achja, Funktionen wie Schriftart, Hintergrund und Textfarbe, Tag u. Nachteinstellungen, Lesezeichen usw. sind natürlich auch vorhanden!

    LG Shanaii

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de