Die neue Google Nest Cam für drinnen und draußen: Leider keine Kaufempfehlung

Der Hersteller setzt auf das falsche Pferd

Eigentlich wollte ich mich in dieser Woche ja mit der neuen Google Nest Doorbell beschäftigen, die auf dem Papier einige spannende neue Extras bietet. Wie das bei einer Türklingel so ist, benötigt die Installation aber etwas mehr Zeit – aus diesem Grund habe ich zunächst einen Blick auf eine weitere Neuerscheinung von Google geworfen: Die neue Nest Cam für Indoor und Outdoor, die seit diesem Monat für 199,99 Euro gekauft werden kann.

Und was soll ich euch sagen? Ich bin froh, dass ich mir noch nicht die Mühe gemacht habe, die neue smarte Türklingel bei mir Zuhause zu installieren. Beide neuen Kameras setzen nämlich auf das falsche Pferd. Warum und wieso? Das verrate ich euch in diesem Artikel.


Die Sache mit der App

Nest war ja früher ein eigenständiges Unternehmen, bereits 2014 wurde es von Google übernommen. Seit Februar 2018 ist es nun Teil der Hardware-Abteilung von Google und nun nimmt das Desaster seinen Lauf. Statt auf die ausgereifte und für Kameras optimierte Nest-Anwendung zu setzen, die ich wirklich gerne benutze, funktionieren die neuen Nest Kameras ausschließlich mit der Google Home App.

Wie kann ich euch das am besten erklären? Die Nest-App ist so etwas wie ein Kombi, in dem der Familienvater fein akkurat das Reisegepäck verstaut hat. Man hat problemlos mehrere Kameras im Blick, kann auf tolle Ereignisverläufe zugreifen und findet im Handumdrehen den richtigen Clip. Klingelt es an der Tür, wird eine Vorschau angezeigt und es können auf Wunsch automatische Sprachansagen abgespielt werden.

Die Google Home App ist dagegen wie ein riesiger Lastwagen, der viele, wirklich viele Dinge transportiert. Die App soll eine Zentrale für das gesamte Smart Home sein und kann wirklich viele Sachen – aber nicht wirklich gut. Das Zusammenspiel der App mit den Kameras ist einfach sehr beschränkt.

‎Google Home
‎Google Home
Entwickler: Google LLC
Preis: Kostenlos

Die Sache mit dem Standfuß

Aber nicht nur die Software wirft Fragen auf. So wird die neue Google Nest Kamera mit einer magnetischen Wandhalterung ausgeliefert, die tatsächlich einfach montiert werden kann und die Kamera fest in der gewünschten Position hält. Aber was, wenn man die Kamera im Haus mal an einen anderen Ort stellen will?

Dazu soll man sich einen Standfuß kaufen, so jedenfalls der Gedanke von Google. Der Preis dafür liegt bei stolzen 34,99 Euro – dafür kann man sich bei manch anderem Hersteller eine komplette Kamera kaufen. Aber zum Glück hat die neue Nest Kamera ja ein Stativ-Gewinde, an der man auch einfach eine eigene Halterung anbringen kann.

Die Idee ist wirklich pfiffig, doch leider hat Google etwas dagegen. Die Kamera funktioniert nur, wenn sie an der magnetischen Halterung klemmt. Oder wenn man den Standfuß für 34,99 Euro kauft. Wirklich, Google?

Die Sache mit der Bildqualität

Laut Google besitzt die neue Nest Kamera einen 2-Megapixel-Farbsensor mit einem 130 Grad Sichtfeld. Die Auflösung beträgt bis zu 1.920 x 1.080 Pixel bei 30 Bildern pro Sekunde. Meiner Meinung nach ist die Bildqualität nur durchschnittlich. Verbaut ist auch ein Akku, aber wie lange der hält, werde ich wohl nie herausfinden.

Und wie sollte es anders sein? Alle Funktionen werden nur freigeschaltet, wenn man ein Nest Aware Abo abschließt. Das mache ich für meine Nest Hello Türklingel in der Nest-App wirklich gerne, denn hier funktioniert alles, wie es soll. Die neue Google Nest Kamera wird aber definitiv wieder zurück geschickt.

Die Lust auf die neue Türklingel ist mir wahrlich vergangen – und euch kann ich nur den Rat geben, die „alte“ Google Nest Doorbell zu kaufen, solange es sie noch gibt. Aktuell bekommt ihr sie beispielsweise im Rahmen der Google Days bei Saturn für 235,99 statt 279 Euro.

Google Nest Kamera

Wer ist im Garten? Was macht der Hund gerade? Nest Cam ist akkubetrieben und lässt sich deshalb so gut wie überall anbringen – drinnen wie draußen. Die Kamera kann zwischen Personen, Tieren und Fahrzeugen unterscheiden. Du wirst also nur über die Dinge informiert, die auch wichtig für dich sind.

199,99 EUR

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de