Gestiegene Chipkosten: Apple-Produkte könnten merklich teurer werden

Hauptlieferant zieht Preise an

Apple wird in Zukunft mehr für die Chips in eigenen Geräten bezahlen müssen und könnte diese gestiegenen Preise an die Endkunden bzw. Endkundinnen weitergeben. So heißt es in einem neuen Artikel von Nikkei Asia (via MacRumors) und den damit verbundenen Quellen.

Mit TSMC ist auch Apples Haupt-Zulieferer für Chips betroffen: Der Hersteller soll sich gerade im Prozess befinden, die Preise aufgrund einer breiteren Inflation in der Branche zu erhöhen. Verursacht wurde diese durch eine globale Chip-Knappheit, die sich im Verlauf der Coronavirus-Pandemie entwickelt hat. Die von TSMC geplanten Preiserhöhungen sollen die stärksten seit einem Jahrzehnt sein und ab dem 1. Oktober dieses Jahres in Kraft treten.


Chipentwickler geben Preiserhöhungen an Apple weiter

Schon vor der Preiserhöhung waren die Chips von TSMC etwa 20 Prozent teurer als die der Konkurrenz. Da nun auch kleinere Hersteller aufgrund gestiegener Kosten für Logistik und Material ihre Preise angezogen haben und TSMC sich zeitgleich zu Investitionen von 100 Millionen USD in den nächsten drei Jahren verpflichtet hat, sind gleich mehrere Gründe für einen eigenen Dreh an der Preisschraube gefunden.

Aktuell arbeitet man bei TSMC noch an bestehenden Aufträgen, so dass davon auszugehen ist, dass man die Auswirkungen der Preiserhöhungen im nächsten Jahr noch deutlicher spüren wird. Quellen von Nikkei Asia gaben an, dass Chipentwickler wie Qualcomm die Preiserhöhungen von TSMC an Hersteller wie Apple weitergeben werden. Im Artikel ist daher von „merklichen“ Auswirkungen auf Einzelhandelspreise für Smartphones und Computer die Rede. Schon im letzten Monat berichtete DigiTimes, dass sich die Preiserhöhungen früher als erwartet niederschlagen könnten und auch das iPhone 13 dadurch im Preis ansteigen werde.

Anzeige

Kommentare 3 Antworten

  1. Wenn die neuen Preise bei TSMC ab 01.10. in Kraft treten sollen und das iPhone 13 schon vorher produziert wird (nämlich aktuell schon jetzt) und vielleicht im September noch erwerbbar wird, warum soll das dann schon von den höheren Preisen betroffen sein?
    Apple hatte zum Bestellzeitpunkt bei TSMC noch die Verträge mit den alten Preisen ausgehandelt…
    Da fühle ich mich schon einigermaßen verarscht und bleibe halt beim iPhone XS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de