Epic vs Apple: Epic bittet um Wiederherstellung des Entwickleraccounts

Release von Fortnite in Südkorea geplant

Der Streit zwischen Epic Games und Apple geht offenbar in eine weitere Runde. Die Geschichte ist mittlerweile bekannt: Nachdem Epic mit dem eigenen Spiel Fortnite laut Apple gegen App Store-Regularien verstoßen hat, wurde die Anwendung im August 2020 aus dem App Store entfernt. Epic hatte eine direkte Zahlungsmöglichkeit geschaffen, die Apples In-App-Käufe im App Store übergangen hatte. Seitdem stehen sich die beiden Konzerne auch in einem erbitterten Gerichtsstreit gegenüber.

Wie Epic Games nun über den Fortnite-Account bei Twitter berichtet, habe man Apple gebeten, den Fortnite-Entwickleraccount wiederherzustellen. „Epic hat Apple gebeten, unser Fortnite-Entwicklerkonto wiederherzustellen. Epic beabsichtigt, Fortnite auf iOS in Korea neu zu veröffentlichen und sowohl die Epic-Zahlung als auch die Apple-Zahlung in Übereinstimmung mit dem neuen koreanischen Gesetz nebeneinander anzubieten.“ So der Wortlaut in deutscher Übersetzung.


In Südkorea gibt es seit August dieses Jahres ein Gesetz, das es Apple verbietet, von Entwicklern zu verlangen, sein In-App-Kaufsystem zu verwenden. Das Gesetz zwingt Apple – und auch Google – dazu, den Entwicklern die Verwendung von Zahlungsmitteln von Drittanbietern für Einkäufe zu erlauben. Apple kritisierte seinerzeit diese Entscheidung und gab an, dass mit diesem Schritt die Nutzer bzw. Nutzerinnen dem Risiko von Betrug ausgesetzt und den Schutz der Privatsphäre untergraben würde.

In einem Statement gegenüber MacRumors hat sich Apple dann auch zum aktuellen Vorstoß von Epic Games geäußert. Man sehe keine Basis für eine Wiederherstellung des Epic-Entwickleraccounts.

„Wie wir schon die ganze Zeit gesagt haben, würden wir die Rückkehr von Epic in den App Store begrüßen, wenn sie sich an die gleichen Regeln halten wie alle anderen auch. Epic hat den Vertragsbruch zugegeben, und bis jetzt gibt es keine legitime Grundlage für die Wiedereinführung ihres Entwicklerkontos.“

Apple weist zudem darauf hin, dass das Gesetz in Südkorea noch nicht in Kraft getreten ist, und selbst dann, wenn dem so wäre, wäre Apple nicht verpflichtet, ein Entwicklerkonto wieder einzurichten, das vor dem Inkrafttreten des Gesetzes gekündigt wurde.

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Sorry das hat nichts mit Apple zu tun. Dein Geschäft deine Regeln. Epic kannte die Spielregeln. Auf der einen Seite die Kunden haben zu wollen und die Infrastruktur zu nutzen aber dann nicht die Gebühren zu zahlen ist meiner Meinung nicht richtig. Anstatt zu klagen hätte sie eventuell auch einen anderen Weg einschalten können.
    Reicht es nicht anstatt 100% Profit nur X% zu machen dafür aber das ganze System nutzen zu können ?
    Ob Apple zu viel für sich selbst abzwackt ist Eine andere Diskussion.
    Bezogen auf diesen Artikel sehe ich es so. Tanzt mir ein Mieter in den USA auf der Nase rum bekommt er von mir keine Mietwohnung in Korea.
    Wie du aber den Nachrichten entnimmst sehen es Gerichte anderes. Ist halt eine einzelne Meinung von einem Kapitalist und keinen Fanboy.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de