Final Cut Pro: Apple gelobt nach Kritik aus der Filmbranche Besserung

Offener Brief an den Konzern

Das Videoschnitt-Programm Final Cut Pro (Mac App Store-Link) wird auf der ganzen Welt von Profis verwendet, um Filme zu schneiden. Die Anwendung ist derzeit mit 299,99 Euro im deutschen Mac App Store gelistet und kann ab macOS 11.5.1 oder neuer bei 3,4 GB an Speicherplatzbedarf installiert werden. Final Cut Pro wurde in der Vergangenheit auch für zahlreiche TV- und Filmproduktionen verwendet.

Vor kurzem sorgte ein offener Brief aus der Filmbranche für Aufsehen im Hinblick auf Apples Videobearbeitungs-Tool. Darin wird eine seit Jahren bestehende Kritik an Final Cut Pro nochmals wieder auf den Tisch gebracht: Zahlreiche Angestellte der Filmbranche, darunter bekannte Cutter und Cutterinnen, unterschrieben die Neuauflage des offenen Briefes an Apple und beklagten, dass Apple mehr tun müsse, um die Verwendung von Final Cut Pro in der Branche zu fördern.


Im Verlauf der Jahre hatte die Videoschnitt-Software immer mehr Fans verloren, da sie funktionstechnisch anderen Lösungen hinterher hinkte. Nun fordert die Kritikergruppe, die noch fehlenden Features, die man bereits seit Jahren einfordere, endlich nachzureichen. Auch die mangelnde Bewerbung der Software seitens Apple wird im offenen Brief kritisiert.

Final Cut Pro-Update während der WWDC?

Apple selbst hat nun mit einem eigenen Antwortbrief auf die Kritik reagiert und bedankt sich zunächst für das Feedback der Branche. Man betont zudem, dass die Software viele gute Ergebnisse zustande gebracht habe.

„Mit Final Cut Pro wurden bereits viele beeindruckende Projekte erstellt – von Hollywood-Filmen und hochkarätigen Werbespots bis hin zu großen Fernsehsendungen und beeindruckenden Arbeiten der größten Namen in der Erstellung von Online-Inhalten.“

Da diese Errungenschaften der Vergangenheit aber nicht ausreichen, um dauerhaft für Zufriedenheit unter den Anwendern und Anwenderinnen zu sorgen, plant Apple nun einige Maßnahmen, darunter die Einführung neuer Apple-autorisierter Zertifizierungen und Trainingsprodukte über den Partner Future Media Concepts, die Einrichtung eines Gremiums von Branchenexperten ab dem Sommer sowie häufigere Final Cut Pro-Workshops für große Film- und Fernsehproduktionen. Auch für die WWDC im Juni dieses Jahres plane man möglicherweise ein Update.

‎Final Cut Pro
‎Final Cut Pro
Entwickler: Apple
Preis: 299,99 €

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de