Google Maps bekommt neue Markierungen & Nachtmodus

Dank der regelmäßigen Updates ist Google Maps eine der beliebtesten Karten-Apps für iOS. Nun gibt es wieder Neuigkeiten.

Google Maps navigation on Apple iPhone

Jeden Monat gibt es bei Google Maps (App Store-Link) ein Update, die meisten davon bringen neue Funktionen und erhebliche Verbesserungen. Auch das gestern Abend veröffentlichte Update der kostenlosen Universal-App für iPhone und iPad kann sich durchaus sehen lassen und dürfte vor allem die Nutzer erfreuen, die Google Maps zur Navigation im Auto nutzen.


Zunächst einmal wollen wir aber einen Blick auf die eher kleineren Änderungen werfen, die neuen Labels. Gespeicherte Orte können so mit kleinen Markierungen versehen werden, damit sie auf der Karte und in den Suchvorschlägen angezeigt werden. Das einzige Problem: Bisher habe ich nicht wirklich herausfinden können, wo genau man diese Labels hinterlegen kann.

Änderung Nummer zwei ist der Nachtmodus, der vor allem bei Fahrten in der Dunkelheit sehr angenehm ist. Immerhin dürften die meisten Google Maps Benutzer ihr Smartphone im Auto an der Windschutzscheibe und damit im direkten Sichtfeld anbringen. Auch diese Funktion ist von Google allerdings alles andere als offensichtlich integriert worden.

In den Einstellungen ist der Nachtmodus in Google Maps auf dem iPhone oder iPad nicht zu finden, stattdessen aktiviert er sich während den „dunklen“ Stunden automatisch – allerdings auch nur bei einer aktiven Navigation und noch nicht während des Suchvorgangs auf der Karte oder beim Eintippen der Adresse. Auch eine Option den Nachtmodus wieder zu deaktivieren scheint es aktuell noch nicht zu geben. (Foto: Depositphotos/Bloomua)

Anzeige

Kommentare 16 Antworten

      1. Recht so! Meine ToDo App hat das jetzt auch und ich kann keinen Mehrwert dabei erkennen. Außerdem habe ich nachts besseres zu tun, als mich um meine ToDos zu kümmern. Der Kontrast von weißer Schrift auf dunklem Hintergrund ist mir zu plakativ und verstörend ungewohnt. Bücher aus Papier können das auch nicht. Allerdings muss ich gestehen, dass mir der Dark Mode bei Yosemite, Photoshop & Co sehr gut gefällt. Das UI rückt in den Hintergrund.

        1. Ich stehe morgends um 04:00 Uhr auf, mache meinen Kaffee, gehe ins Bad, schenk mir eine Tasse ein und will nicht unbedingt von einer grellen Appseite geblendet werden wenn ich dann reinschaue …

  1. Tipp für den Urlaub!

    Mit dem Befehl Ok Google kann man mit Google per Sprache suchen, mit Ok Glass hört die Google Glass zu. Auch Google Maps versteht den Befehl. Mit Ok Maps kann man einen Kartenausschnitt offline speichern und so wird beim ansehen kein Internet verbraucht. Einfach Kartenausschnitt auf der Karte durch zoomen und wischen wählen, ok maps in die Suche eingeben und schon kann man speichern! Klappt auch über das Menü.

  2. „Das einzige Problem: Bisher habe ich nicht wirklich herausfinden können, wo genau man diese Labels hinterlegen kann.“

    Dazu einfach einen Ort suchen dort den Pin setzten, weiter zur Übersicht wo „Speichern“ & „Teilen“ erscheint (bei einigen Orten auch mehr) und dann dort auf die 3 Punkte am oberen Rand neben der Suche klicken und auf „Namen bearbeiten“ gehen.

    Schon kann man seinen Eigenen Namen eingeben.

  3. Ich find Google Maps immer noch grandios aber die Menüführung ist und bleibt einfach Grotten schlecht. Suche jedesmal meine offline Karten das nervt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de