Im Schnelltest: Stiftung Warentest untersucht iPhone 6s und 6s Plus

Gestern Abend hat die Stiftung Warentest den Schnelltest zum neuen iPhone 6s veröffentlicht.

iPhone 6s FarbenIn der Rubrik „Schnelltest“ hat die Stiftung Warentest nun einen weiteren Bericht veröffentlicht, der der Frage „Sind sie besser als ihre Vorgänger?“ bezüglich des neuen iPhone 6s, nachgeht. Überraschungen gibt es hier nicht, Warentest fasst eigentlich abermals zusammen, was in den Medien schon lange zu lesen ist.


Der Schnelltest liest sich fast wie ein Datenblatt. Neben den Daten-Fakten, dass das iPhone etwas dicker und schwerer geworden ist, kritisieren die Tester die Einstiegs­modelle mit 16 GB Speicher. „Wer sparen will und das güns­tigste Modell mit 16 Gigabyte Speicher­kapazität wählt, könnte damit im Alltag auf die Nase fallen. Zumindest wenn er häufig 4k-Videos aufnimmt.“

Die neuen Live Fotos sind laut Warentest verzichtbar und stellen nur eine nette Spielerei dar. Die neue Technologie 3D Touch zählt hingegen zu den spannendsten Neuerungen. Mit Hilfe der druckempfindlichen Schicht lassen sich Apps schneller bedienen, wenn diese optimiert sind. Die 4K Videos sind positiv, benötigen allerdings sehr viel Speicher, der flinke Prozessor beschleunigt das Arbeiten.

Ein wenig Kritik übt Warentest am Akku des neuen iPhone 6s, der ja um wenige mAh geschrumpft ist. „Beim Dauer­telefonieren im UMTS-Netz hält der Akku des iPhones 6s nur noch rund 9 statt 14 Stunden durch. Das iPhone 6s Plus schafft knapp 15 statt einst 21 Stunden.“, kritisieren die Tester. Das Phänomen, das der Home-Button heiß wird, konnte nicht bestätigt werden.

Fazit: Image­pflege statt Handy-Revolution

Das abschließende Urteil der Stiftung Warentest nach dem Schnelltest: „Die neuen iPhones 6s und 6s Plus sind ihren Vorgängern in den meisten Funk­tionen ebenbürtig, über­flügeln sie aber nicht. Einziges Manko: Der schwächere Akku des kompakten Modells. 3D Touch ist die attraktivste Neuerung, es macht die Hand­ynut­zung tatsäch­lich effektiver.“

Anzeige

Kommentare 25 Antworten

  1. Die Akkukritik kann ich nicht nachvollziehen.
    • 1.810 mAh – 14 Std
    • 1.715 mAh – 9 Std
    = 95 mAh – 5 Std ?!

    Machen 95 mAh also ganze 5 Std aus?!

    Da sind vermutlich die Werte vom iPhone mit iOS 8.x und die vom iPhone 6s mit iOS 9.x verglichen worden.
    Wenn, dann sollte man schon für gleiche Verhältnisse sorgen bevor man einen Vergleich anstrebt.

    Ich kann aktuell über den 6s-Akku nur positives berichten, der wesentlich länger hält als der vom 6er.

    1. @de Michel: Ein plumper Trick, um Andere zu kritisieren, besteht darin, diesen dumme Behauptungen in den Mund zu legen, obwohl diese Aussagen von diese „Anderen“ gar nicht getroffen wurden:

      Im Artikel von Freddy wird Warentest wörtlich zitiert: „Beim Dauer­telefonieren im UMTS-Netz hält der Akku des iPhones 6s nur noch rund 9 statt 14 Stunden durch. Das iPhone 6s Plus schafft knapp 15 statt einst 21 Stunden.“ Und weil das so ist, „übt Warentest am Akku des neuen iPhone 6s“ „ein wenig Kritik“.

      Wo genau behauptet Warentest dabei, dass diese gemessene Abnahme der Laufzeit ausschließlich oder in erster Linie auf die geringe Abnahme der Akku-Kapazität ZURÜCKZUFÜHEREN sei ???

      Der einzige Bezug zur Akku-Kapazität besteht darin, dass Freddy – völlig korrekt – ERWÄHNT, dass der Akku des 6S im Vergleich zum Vorgängermodell „um wenige mAh geschrumpft ist“.

      DU jedoch behauptest, Warentest hätte die Abnahme der Laufzeit (!) auf die minimale Abnahme der Akku-Kapazität (!) ZURÜCKGEFÜHRT (!) – was Du dann durch Deine plakativen Berechnungen „widerlegst“…

      DU machst also aus dem Hinweis auf das zeitliche zusammentreffen zweier Ereignisse (verkleinerter Akku & schlechtere Laufzeit) eine Ursache-Wirkungs-Beziehung, die so niemand behauptet hat – und widerlegst dann Deine EIGENE Behauptung!

      Ganz großes Kino!

  2. Beim Lesen von Sowas hört es sich immer an als wär das ganze ganz schön schlecht… dass hier vom schnellsten Smartphone geredet wird das es zu kaufen gibt, darauf würde man nicht kommen. Auch dass die Kamera zu den besten gehört und natürlich einigen Kompaktkameras und vielen Filmkameras (die bis heute nur 1080p können oder nicht annähernd 240fps) überlegen ist. Ganz zu schweigen vom Fingerabdruckscanner der so schnell ist dass ein klicken vom Homebutton ausreicht, wo es vor 2,5 Jahren höchstens mal Business Notebooks mit einem grauenhaften Scanner gab. Oder nehmen wir den praktischen Nutzen, dass das iPhone die meisten LTE Bänder unterstützt, wer viel reist wird das haben wollen.

    Stattdessen wird der Akku kritisiert und Funktionen die vielleicht gar nicht so hilfreich sind. Und gelobt wird 3D touch was bei den wenigen Apps von Apple überhaupt noch keinen Mehrwert bietet, das wird noch etwas dauern.

    1. Der Akku ist eines der wichtigsten Dinge an einem Smartphone. Zu Recht wird daher kritisiert, dass die Akkulaufzeit schlechter ist als beim Vorgängermodell.
      Und ehrlich gesagt: Im Alltagsbetrieb merkt man doch vom schnelleren Prozessor nicht viel. Ob sich eine Mail, eine SMS oder ähnliches eine Millisekunde früher oder später öffnet, ist doch völlig egal.
      Ja, der Fingerabdrucksensor ist ebenfalls schnell. Na und? Da gilt das oben Gesagte.

      Und die Kamera wir insofern kritisiert, als das Einsteigermodell mit 16 GB dafür zu klein bemessen ist. Ist doch richtig!

      1. Der Akku ist etwas über 5% kleiner, dafür sollte das neue iOS eine Stunde mehr Laufzeit mitbringen. Der Grund warum die Laufzeit Tests immer so schlecht ausfallen sind ist:
        – keine Kalibrierung: er wird voll geladen und es wird ausprobiert… eigentlich sollte er nach einigen ladezyklen komplett ent- und wieder aufgeladen werden, ohne Pause damit der Controller weiß mit welcher Kapazität er da zu tun hat.
        – in den ersten Stunden sind einige Sachen am laufen, zB werden für die Suche von Siri alle Dateien indexiert, das zieht Akku Leistung, deswegen erreichen manche Tests auch nur 4h.
        – es wird mit iOS 9.0 getestet… Statt fairerweise 2…3 Wochen auf die ersten Updates zu warten…

        Nach 2 Monaten sind die Probleme alle weg und die Akkulaufzeit ist garantiert größer. Im Moment merke ich keinen Unterschied zum 6er, am Ende des Tages noch 20…30% das geht in Ordnung.

        Wer die 16gb kritisiert soll mehr ausgeben… die 16gb Variante verkauft sich aber trotzdem, anscheinend gibt es einen Kundenkreis dem der Speicherplatz egal ist.

    2. Das die iPhone Kamera „viele“ Kompaktkameras überlegen ist, bezweifle ich stark! Bei gutem Licht machen die meisten Smartphone gute Bilder, aber sobald die Lichtverhältnisse schlechter werden spielt das Objektiv eine wichtige Rolle und du wirst nie ein gutes Objektiv in ein so kompaktes Gerät bekommen. Der zweite Punkt ist der Blitz. Mein 6s ist zwar noch nicht da, aber beim iPhone 5 kann man die Bilder vergessen sobald der „Blitz“ des iPhones benötigt wird. Da ist so ziemlich jede Kompaktkamera deutlich überlegen. Kann mir nicht vorstellen, dass das beim 6s besser ist.

      1. Ich rede von normalen Kompaktkameras, winziger Sensor mit wahnsinnigen Auflösungen… eig das gleiche wie im iPhone, aber da das 700 Euro kostet ist wenigstens ein anständiger Prozessor dabei der viel rausrechnen kann. Klar eine Rx100 ist zig mal besser, aber das was sich Familie Mustermann für 150 Euro bei Media Markt kauft halt nicht, auch nicht wenns dunkel wird.

        1. Seh ich anders und hab auch keine so teuere Kamera gemeint. Aber wenn es so ist, freu ich mich noch mehr auf mein neues iPhone 😀

          1. Tatsächlich ist die Bildqualität der meisten Top-Smartphones vielen günstigen Kompaktkameras (teils bis zu einem Preis von 150€) durchaus überlegen und das auch bei Dunkelheit.
            Der Nachteil der Smartphones ist schlichtweg der fehlende optische Zoom.

            Also kannst du dich auf dein neues iPhone durchaus freuen 😉

  3. Finde am iPhone 6s jetzt nicht wirklich einen Kaufgrund. Hatte vorher das 6 Plus und habe ein neues wegen Vertragsverlängerung bekommen. Änderungen die mir wirklich im Alltag auffallen gibt es keine, außer das Gewicht. Habe keine Daten vorliegen, aber wenn ich beide in den Händen halte, ist das Plus minimal schwerer, was ich schon recht krass finde. Dieser ganze schnick schnack mit 3D Touch etc. wer brauch das? Bessere Kamera? Wieso? Die alte ist schon super gewesen. Die neue Kamera macht nur den Speicherplatz voll und drängt den Käufer 100€ mehr auszugeben um mehr Speicher zu besitzen. Alles in allem…. Bin seid dem 4 er dem iPhone treu geblieben und habe jedes Modell durch, aber warum man jetzt nochmal 50€ mehr verlangt, kann ich nicht verstehen. Bin etwas enttäuscht, obwohl es sicherlich eins der besten Handys auf dem Markt ist.

  4. @Autor: Wenn du die Meinung der Stiftung Warentest nicht zitierst, aber sinngemäß wiedergibst, musst du den Konjunktiv benutzen.

    1. Neben den Daten-Fakten, dass das iPhone etwas dicker und schwerer geworden SEI, kritisieren die Tester die Einstiegs­modelle mit 16 GB Speicher. „Wer sparen will und das güns­tigste Modell mit 16 Gigabyte Speicher­kapazität wählt, könnte damit im Alltag auf die Nase fallen. Zumindest wenn er häufig 4k-Videos aufnimmt.“
      Die neuen Live Fotos SEIEN laut Warentest verzichtbar und WÜRDEN nur eine nette Spielerei DARSTELLEN. Die neue Technologie 3D Touch ZÄHLE hingegen zu den spannendsten Neuerungen. Mit Hilfe der druckempfindlichen Schicht LIEßEN sich Apps schneller bedienen, wenn diese optimiert SEIEN. Die 4K Videos SEIEN positiv, WÜRDEN allerdings sehr viel Speicher benötigen, der flinke Prozessor beschleunigE das Arbeiten.

      Ein wenig Kritik übt Warentest am Akku des neuen iPhone 6s, der ja um wenige mAh geschrumpft SEI. „Beim Dauer­telefonieren im UMTS-Netz hält der Akku des iPhones 6s nur noch rund 9 statt 14 Stunden durch. Das iPhone 6s Plus schafft knapp 15 statt einst 21 Stunden.“, kritisieren die Tester. Das Phänomen, das der Home-Button heiß WÜRDE, KÖNNE nicht bestätigt werden.

        1. Erstens habe ich nur die großgeschriebenen Wörter korrigiert. Und zweitens kann ich nicht entdecken, wo ein ‚dass‘ oder ein ‚das‘ falsch gesetzt sind. Vielleicht solltest du die von dir angeregte Nachhilfe bei Gelegenheit erst einmal selbst nehmen.

          1. dann schau dir mal den letzten satz an mr. sprachwunder! oder nimm dir nachhilfe plus einen termin beim optiker.

          1. im präsens singular ist es eben nicht der fall du vollprofi. aber dir wirds auch nicht reichen, wenn es dir die gesamte community hier sagt. es wird wohl nichts bei dir, ohne ein besuch beim optiker.

  5. Für mich ist und war die Stiftung Warentest immer nur eine grobe Einschätzung für eine Produktqualität. Die legen mir zu viel wert auf unwichtige Dinge und wichtige Sachen bekommen kaum Anerkennung in den Tests.

  6. Bravo WePe. Bin ganz deiner Meinung. Manche suchen Fehler bei den Testmethoden der Stiftung Warentest anstatt sich einfach einzugestehen das die Akkulaufzeit des 6s einfach schlechter geworden ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de