Komoot-Alternative Bikemap: Mehr als 1,6 Millionen Routen von passionierten Radfahrern

Am Wochenende steht eine Radtour an, aber man weiß noch nicht so recht, wohin es gehen soll? Dann lohnt ein Blick auf die kostenlose App Bikemap.

Bikemap

Bikemap (App Store-Link) steht schon seit einigen Jahren im deutschen App Store zum Download bereit und kann als Universal-App auf iPhones und iPads heruntergeladen werden. Die Anwendung ist etwa 42 MB groß, erfordert iOS 8.0 oder neuer zur Installation und kann komplett in deutscher Sprache genutzt werden.


Die Entwickler der Bikemap GmbH beschreiben die Kern-Features ihrer Outdoor-App mit vier großen Worten: Finden, Fahren, Aufnehmen und Teilen. Insgesamt finden sich in Bikemap über 1,6 Millionen verschiedener Routen von über 500.000 passionierten Radfahrern und Nutzern der App, die sich über eine ortsspezifische Suche ausfindig machen lassen. Bikemap liefert zu jeder Route entsprechende Infos samt Distanz und Höhenprofil, so dass man schon vorab weiß, was einen erwartet. Auch Filter lassen sich bei der Suche nutzen.

Darüber hinaus können bei aktivierten Ortungsdiensten gefundene Routen abgefahren werden. Durch die eigene Position auf der Strecke werden nahegelegene Orte wie Sehenswürdigkeiten, Wasserstellen etc. in Echtzeit auf einer interaktiven Karte angezeigt, während man die Route mit dem Drahtesel bereist. Über eine Turn-by-Turn-Navigation verfügt Bikemap allerdings nicht – hier hat die Konkurrenz von Komoot weiterhin die Nase vorn.

Favoritenliste in Bikemap ist auch offline verfügbar

Über die Option „Aufzeichnen“ gelangt man in eine Fahrradcomputer-ähnliche Ansicht mit Kartenausschnitt, die am unteren Bildrand über einen Aufnahme-Button verfügt. So begibt man sich danach auf die Reise und kann im Anschluss die absolvierte Runde oder Strecke ins System einpflegen – Voraussetzung ist dafür allerdings ein Bikemap-Account oder ein Login über Facebook. Besonders praktisch: In einer Favoritenliste gespeicherte Routen können auch offline genutzt werden.

Zu den weiteren Features von Bikemap zählt das Teilen von Routen im Bikemap-Portal, auf Facebook, Twitter oder auch per E-Mail, sowie eine Anbindung von Sensoren für eine sportliche Ausfahrt mit dem Rad. Unterstützt werden einige Bluetooth-Low-Energy- sowie Herzfrequenz-Sensoren, um diese Daten zusätzlich mit zu den Routeninfos einbinden zu können.

Anzeige

Kommentare 5 Antworten

  1. Da ich schon lange bei Komoot bin und auch den In-App Kauf bereits getätigt habe werde ich bei Komoot bleiben, aber für jemanden der den In-App Kauf bei Komoot noch nicht getätigt hat kann ich mir die App durchaus als eine gute Alternative vorstellen.

  2. …für mich ist die App einfach nix und nutzte daher Maps 3D. Strecken und Routen gibt’s gratis bei GPSies.com genau wie auch die Möglichkeit, eigene Strecken anzulegen und anschließend per Email in die Maps 3D zu importieren und dort zu speichern.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de