Kuo: iPhone 15-Lineup wird sich weiter differenzieren

Modelle mit größeren Unterschieden

17 Kommentare zu Kuo: iPhone 15-Lineup wird sich weiter differenzieren

Der allseits bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo hat sich mit neuen Prognosen zu Wort gemeldet, dieses Mal zur kommenden iPhone 15-Generation. „Nach der Keynote ist vor der Keynote“, könnte man sagen. Die iPhone 14-Modelle sind noch nicht einmal ausgeliefert worden, da kommt der Kuo bereits mit neuen Spekulationen zum iPhone 15 um die Ecke.

In diesem Fall geht der Apple-Analyst davon aus, dass Apple das Lineup für die iPhone 15-Generation weiter differenzieren wird, so dass es noch stärkere Unterschiede zwischen den günstigeren iPhone 15- und iPhone 15 Pro-Exemplaren geben wird. In einem kleinen Thread bei Twitter berichtet Kuo von seinen Vermutungen.


Kuo geht davon aus, dass eine weitere Differenzierung dazu beitragen wird, die Verkäufe für die „Pro“-Modelle anzukurbeln. Er ist ebenfalls der Auffassung, dass Apple auch anfangen wird, zwischen dem iPhone 15 Pro und dem iPhone 15 Pro Max weitere Unterscheidungen zu kreieren. in seinem zweiten Tweet heißt es dazu:

„Um noch einen Schritt weiter zu gehen, wird Apple auch damit beginnen, zwischen dem iPhone 15 Pro Max und dem iPhone 15 Pro zu differenzieren. Das ist die beste Methode, um mit einer präzisen Produktsegmentierungsstrategie mehr Umsatz/Gewinn in einem reifen Markt zu erzielen.“

Eine von Apple eingeführte weitere Differenzierung der iPhone 15-Modelle würde vermutlich damit einhergehen, dass die unterschiedlichen Geräte – beim iPhone 14 sind es derer vier – mit unterschiedlichen Funktionen ausgestattet werden. Aktuell sind die einzigen Unterscheidungsmerkmale zwischen iPhone 14 und iPhone 14 Plus bzw. iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max die Displaygröße und Akkulaufzeit.

Anzeige

Kommentare 17 Antworten

  1. „Aktuell sind die einzigen Unterscheidungsmerkmale zwischen iPhone 14 und iPhone 14 Plus bzw. iPhone 14 Pro und iPhone 14 Pro Max die Displaygröße und Akkulaufzeit.“

    Durch die Unterschiedlichen Displaygrößen hat man auch Unterschiedlich Auflösungen bei Apple.

    Und Apple wird halt eine auf Sayjin Namen machen, jetzt steht ja schon auf der Apple Seite:
    iPhone 14 Pro
    Das Pro Plus Ultra.

    Diese Names Zusätze werden halt auch ans iPhone 15 kommen
    iPhone 15 Pro
    iPhone 15 Pro Plus
    iPhone 15 Pro Plus Ultra

    Irgendwo dazwischen wird es dann noch das iPhone 15 Pro Max geben und oben drüber dann halt das 15 Pro Max Plus Ultra.

    Liest sich dann halt wie die Samsung Handys aber mei, Apple wird halt einen Marketing Experten von Samsung abgeworben haben.

      1. @icarus: Ach, da ist noch viel Raum für weitere Superlative:
        Plus
        Pro
        Pro Plus
        Pro Plus Ultra
        Pro Plus Ultra Extreme
        pro Plus Ultra Extreme Ultimate
        tbc…

  2. Das 14er ist noch nicht mal draußen und es wird übers 15er spekuliert… das ist wie vor Weihnachten in den Schrank der Eltern kucken, um zu sehen, was man bekommt …

  3. Naja das wäre etwas schade dann dürfte es nur noch ein Pro Max geben weil das Pro dann nicht mehr Pro wäre … Pro bedeutet für mich auch Profiausstattung also in dem Fall High End bei Apple und wenn dann nur noch das Max Highend ist dürfte das andere nicht mehr die Bezeichnung pro tragen was ich allerdings kacke finde würde denn es kann nicht sein dass man ein Tablet in der Hosetasche haben muss um die beste Ausstattung zu bekommen … finde das Max einfach zu groß und zu unpraktisch

  4. Wenn ich mich richtig zurück erinnere gab es beim 7/8er iPhone und den Max Varianten auch schon diverse Unterschiede.
    Sollte es dann wirklich so kommen und nur die Max Ultra Pro… Varianten bekommen die Highlights dann gibt der Markt Alternativen her oder des 13pro wird einfach so lange genutzt bis Apple wieder was bringt was mich von Hocker reißt

  5. Beim 12Pro und 12Pro Max gab es ja auch schon kleine Unterschiede, z.B. der Kamera-Zoom. Also von daher, wird sich zeigen, was nächstes Jahr kommt. Ich bin mit meinem 12Pro Max noch bestens versorgt (und nur wegen einer besseren Kamera kauf ich kein neues Handy mehr, wenns sonst noch top läuft)

  6. Unwort des Jahres 2022 lautet „Kuo“. Das nimmt ja schon Bildniveau hier an mit dem Typen, ich dachte das Sommerloch wäre vorbei und man muss nicht jeden Schwachsinn hier so reißerisch abbilden.

  7. Bald könnt ihr euch umbenennen von appgefahren in appgerüchte.
    Traurig wie viel Spekulationen und Gerüchte in den Vordergrund geraten und das eigentliche „Kerngeschäft“ in den Hintergrund gerät…

    1. Mit den eigentlichen Kerngeschäft wird halt kein vernünftiger Umsatz mehr generiert werden können. So wird auf Gerüchte und Spekulationen geswitcht um mehr Leser herzubekommen und schaut man sich allein die Kommentare an, so sind es mehr und auch Namen sind dabei die man eigentlich hier noch nie gelesen hat.

      Wundert mich aber auch nicht, Apple hat ja Affiliate-Programm für Apps gestrichen und ob es Google noch hat keine Ahnung (und ob das Programm von Google jemals wirklich von Bedeutung war für den Umsatz auch keine Ahnung). Entsprechend ist das Kerngeschäft eigentlich von dieser Seite betrachtet tot.

  8. Jetzt mal Butter bei die Fische, wie man bei uns im Norden sagt. Was Apple bringt, ist doch nichts mehr durchschlagend neues. Da wird ewig weiter an der Kamera rumgepopelt und jetzt erstmals nur bei einem Teil der Geräte ein neuer Bionic 16 Chip verbaut. Was meines Erachtens darauf hinweist, dass die Prozessoren so schnell und leistungsfähig sind, das es nicht eines noch schnelleren Bedarf.

    Wie gesagt: Bahnbrechend neues kommt nicht mehr. Was waren das für Zeiten als es Neuerungen gab wie: Touch ID, Face ID, Siri, das erste Retina Display, OLED statt LCD. Die erste Megapixel Kamera. Da gab es noch einen Kaufanreiz.

    Jetzt ergeht sich Apple darin immer neue Displaygroßen rauszuhauen. Ganz ehrlich: Wer braucht 6,7 Zoll? 6,1 reichen doch vollkommen. Was hat Apple derzeit an Display großen? 4,7 / 5,4 / 6,1 und 6,7 Zoll? 5,4 und 6,1 würden vollkommen reichen.

    Wenn es schon keine Innovationen mehr gibt, sollte sich Apple endlich mal an die Arbeit machen und die Dinge verbessern, bei denen schon seit Jahren nichts mehr passier. Als da wären:
    – Eine Wischtastatur die zuverlässig funktioniert.
    – Ein Face ID das zuverlässig entsperrt.
    – Eine Texterkennung, die im Kontext des Textes sinnvolle Korrekturen vornimmt.
    – Eine Siri mit der man Endlich flüssig Texte diktieren kann.
    – Eine Siri, die im Deutschen endlich auch englische Begriffen erkennt.
    – Eine Siri, die nicht alles getrennt schreibt.
    – Eine Siri die Suchanfragen und Ergebnisse aus dem Internet vorliest und nicht immer wieder nur auf Links verweist oder anzeigt.

    Das alles wären Verbesserungen, die den Komfort bei der Nutzung deutlich verbessern würden und auf die ich schon seit Jahren warte.

    Aber an die entscheidenen Dinge geht Apple ja nicht ran.

    Wie wäre es zum Beispiel damit einmal ein entrümpeltes iOS an des Start zu bringen?

    Ich fand die iOS Versionen gut, bei denen man eben nicht alles einstellen konnte und man sich noch der Einfachheit verpflichtet sah. Weil ein Jobs das so vorgegeben hatte.

    Wenn man das mit Intelligenz macht, dann könnte weniger wieder mehr sein.

    Stattdessen versucht sich Apple in die Diversifikation zu retten, weil es an Innovationen fehlt.

    Wo ist denn das Feuerwerk der Produkte, wo ist denn die Pipeline voller Produkte von denen Tim Cook seit dem Tode von Steve Jobs immer wieder erzählt?

    Die einzige wirkliche Neuerung war die Apple Watch.

    1. Also auch wenn du definitiv mit vielen deiner Punkte recht hast, was Apple mal endlich machen soll, so kann ich die Kritik an FaceID nicht wirklich nach vollziehen. Bei mir gab es hier noch nie eine Erkennung die nicht Funktioniert hat, es ist da deutlich besser wie Touch ID.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2023 appgefahren.de