LameTrain: Erstattungen für Bahnverspätungen direkt aus der App heraus beantragen

Der Download ist kostenlos

Wer viel mit der Bahn unterwegs ist, wird sicherlich auch schon mit Verspätungen zu tun gehabt haben. Was viele Bahn-Nutzer allerdings nicht wissen: Ab einer Verspätung von 60 Minuten steht dem Reisenden eine Erstattung von 25 Prozent des Ticketpreises zu, bei 120 Minuten sind es sogar schon 50 Prozent. Reservierungen werden separat erstattet. 

Das Prozedere der Erstattung über die Deutsche Bahn kann allerdings mühselig und aufwändig sein. An dieser Stelle setzt die iOS-App LameTrain (App Store-Link) ein, die sich kostenlos auf iPhones und iPads herunterladen lässt. Die Anwendung benötigt neben iOS 11.0 oder neuer nur etwa 9 MB an freiem Speicher und ist somit auch ein Kandidat, den man im Ernstfall während der Reise noch schnell unterwegs laden kann, um gleich eine Erstattung anfordern zu können. Alle Inhalte sind in deutscher Sprache verfügbar.

Die App wurde von einem jungen StartUp aus Ettlingen, Modrena, ins Leben gerufen und verspricht Bahnkunden eine Möglichkeit, Erstattungsanträge für Verspätungen online einzureichen. Der Antrag des Fahrgasts wird dann vom LameTrain-Team binnen weniger Stunden mit der eigenen Verspätungsdatenbank abgeglichen und die Erstattung sofort ausgezahlt – abzüglich einer kleinen Provision für die Entwickler. 

Antragstellung selbst ist kostenlos – Provision nur im Erfolgsfall

„Der Kunde muss also nicht auf den langwierigen papierbasierten Prozess zurückgreifen, welcher sich bekanntermaßen über mehrere Wochen erstreckt“, so Max Wesel, einer der Gründer von LameTrain, in seiner E-Mail an uns. Bei LameTrain erhält der Bahnkunde nach spätestens 48 Stunden eine Benachrichtigung per Mail oder Push-Nachricht, ob die Erstattung erfolgen kann. Diese wird dann auf das vom User angegebene Konto überwiesen. 

In der App selbst kommt man daher ohne jeglichen Papierkram aus, alle eingereichten aktiven Erstattungsanträge werden übersichtlich und geordnet nach ihrem Bearbeitungsstatus aufgelistet. Zudem lassen sich einmal eingegebene Daten speichern, so dass die Einreichung ab dem zweiten Antrag noch schneller von der Hand geht. Ebenfalls wichtig zu wissen: Die Antragstellung auf Verspätungs-Erstattung ist kostenlos – erst wenn eine Erstattung erfolgt und Geld ausgezahlt wird, fällt eine Provision für die Entwickler an. 

LameTrain funktioniert übrigens nicht nur bei Verspätungen, sondern auch bei kompletten Zugausfällen. Wer mit einer kleinen Provision für die Bearbeitung leben kann und schnell eine Erstattung erhalten will, sollte sich LameTrain daher einmal genauer ansehen. Alternativ zur iOS-App gibt es auch eine Website (https://lametrain.de), wo der Dienst in Anspruch genommen werden kann.

Kommentare 20 Antworten

      1. Da steht „LameTrain-Business — Komplett Kostenlos – Erst im Erfolgsfall 25% Provision“. Das klingt für mich als wäre es das, was Lame Train einbehält.

      2. Als Business-Kunde verlangt Lame 25% pauschal, bei Privatleuten individuell.

        Ich verstehe das auch nicht, am längsten dauert das Suchen der Briefmarke für einen Erstattungsantrag. Und 4 Wochen dauert die Ersatttung bei mir auch nie, nach 2 Wochen liegt ein Brief im Postkasten. Oder man lässt es sich gleich am Schalter auszahlen.

  1. Lt. AGB und FAQ:

    Du trittst in einem Kaufvertrag deine Forderungen gegenüber dem Eisenbahnverkehrsunternehmen ab (gem. §§ 433, 453 BGB)

    Du schließt einen Abtretungsvertrag (§ 398 BGB) ab, so dass die Modrena UG (haftungsbeschränkt), die alleinige und vollständige Inhaberin der Forderungen wird. Die Modrena UG (haftungsbeschränkt) und deren Geschäftsführer wird damit ermächtigt gem. § 164 BGB in deinem Namen die Entschädigung gegenüber dem Eisenbahnverkehrsunternehmen geltend zu machen

    LameTrain berechnet für den Service eine Provision. Du erhältst nach Prüfung deines Tickets per E-Mail an Angebot mit einer detaillierten Auflistung von Erstattung und Provision. Diese ist individuell und abhängig vom jeweiligen Ticket. Einfach Ticket prüfen lassen. Wir erledigen den Rest für dich. Du bekommst innerhalb von 48 Stunden eine Rückmeldung zu deinem Erstattungsantrag.

    Da ich zuerst meine Forderung komplett an LameTrain abtreten muss, halte ich das intransparente Provisionssystem für mehr als fragwürdig. Anträge bei der DB sind zwar etwas zeitaufwändiger, aber bisher wurden sie bei uns alle akzeptiert und ausgezahlt.

  2. So ein Quatsch! Ich nutze die App wöchentlich mehrfach und habe bisher immer meine Erstattung innerhalb weniger Minuten bekommen! Die Provision war dabei völlig angemessen und beträgt MAXIMAL 20%, diese wird meinen Beobachtungen nach immer individuell angepasst! Kann diesen Dienst nur weiterempfehlen und bin mit dem Service rund um zufrieden!

    1. @Björn und @Ferdinand: Meinst du (Einzahl hier bewusst), es fällt nicht auf, wenn bei einem Bericht über einen neuen Dienst plötzlich neue Namen auftauchen, die den Dienst loben? Namen, die vorher noch nie was geäußert haben?

      1. Tut mir leid @zeroG, ich habe mich bisher einfach nicht bei sinnlosen Diskussionen beteiligt und nun lediglich eine persönliche und transparente Bewertung abgeben für diese ich hier auf der Seite offensichtlich Zuspruch bekomme. Wenn du mir aber dennoch nicht glauben solltest, dann kannst du dich gerne selber überzeugen und bei Lametrain einen Antrag einreichen… ich bin mir sicher, dass auch du den Vorteil von „zero“ Zeitaufwand bald schätzen lernen wirst!

        1. @Ferdinand: Letztendlich ist es auch wurscht, ich finde es lediglich witzig, wenn mal wieder über einen neuen Dienst berichtet wird und plötzlich melden sich bis dahin völlig unbekannte Nutzer und loben es in den höchsten Tönen. Jeder, der länger als einen Tag im Internet unterwegs ist, weiß dass ein Großteil der Bewertungen fake sind. Das zu erkennen nennt sich „Medienkompetenz“. Sollte es tatsächlich so sein, dass Du hier lange mitliest, aber Dich ausgerechnet bei Deinem „Lieblingsanbieter“ erstmalig zu Wort meldest, dann musst Du wohl damit leben, als „false positive“ erkannt zu werden 😉 Nichts für ungut.

          Übrigens, hier gibt es einen Vergleich zwischen mehreren Anbietern wie Lametrain:
          test.de/Zugverspaetung-Entschaedigung-online-beantragen-so-gehts-5385235-0/

          Apropos fake-Bewertungen, kleine Anekdote am Rande: Der allseits bekannte, betrügerische Stromanbieter BEV reagierte bei Trustpilot auf jede echte 1-Sterne-Bewertung mit 5 fake-Bewertungen mit 5 Sternen. Dadurch hatte BEV einen hervorragenden Trustscore von 7,4 von 10 möglichen Punkten bei 1400 Bewertungen. Nach einem kleinen Tipp, man möge sich doch mal bitte die ganzen 5-Sterne-Bewertungen näher anschauen und bspw. mal die IP-Adressen prüfen, wurden über Nacht 800 Bewertungen gelöscht, der Score war am nächsten Tag von 7,4 auf 1,2 gefallen. Eine Woche später meldete BEV Insolvenz an. Das lag natürlich nicht allein an meinem Tipp, sondern an den Machenschaften von BEV, aber Spaß gemacht hat es trotzdem 😉

    1. Tut mir leid @zeroG, ich habe mich bisher einfach nicht bei sinnlosen Diskussionen beteiligt und nun lediglich eine persönliche und transparente Bewertung abgeben für diese ich hier auf der Seite offensichtlich Zuspruch bekomme. Wenn du mir aber dennoch nicht glauben solltest, dann kannst du dich gerne selber überzeugen und bei Lametrain einen Antrag einreichen… ich bin mir sicher, dass auch du den Vorteil von „zero“ Zeitaufwand bald schätzen lernen wirst!

  3. Vielen Dank, für das große Interesse an unserer App! Wir freuen uns über den Zuspruch! Wir verstehen allerdings auch die kritischen Stimmen und wollen kurz dazu einige Punkte aufklären!
    Bahncard 100: Es ist geplant bald auch Zeitkarten und damit auch Bahn-Card 100 zu unterstützen. Leider ist dies technisch wie auch rechtlich nicht identisch wie bei den Einzelfahrkarten. Da muss also noch einiges an Entwicklungszeit investiert werden!

    Provision: Wie schon erwähnt worden ist. Die Provision beträgt maximal 20% (in vielen Fällen auch weniger). Die Provision berechnet unser Algorithmus. Es werden dabei mehrere Faktoren (Ticketpreis, Reisekette, Tickettyp, Verspätung etc.) berücksichtigt! Unser Mehrwert besteht darin, dass wir den Fahrgästen ermöglichen schnell und ohne nerviges Formular an ihr Geld zukommen. LameTrain eignet sich daher für Leute, die wenig Zeit und/oder keine Lust auf ein Papierformular bzw. analogen Prozess haben.

    LameTrain-Business: Dieses Produkt ist speziell für Firmen (nicht für Privatkunden). Firmen können so einfach alle Tickets übermitteln und LameTrain ermittelt dann die Ansprüche.

    Wir verstehen, dass manche Fahrgäste lieber ihre Ansprüche via Formular geltend machen möchten. Dies ist schließlich ihr gutes Recht! Leider sind die Wartezeiten jedoch meistens nicht bei 2-3 Wochen. Aufgrund der Menge an Anträgen, können wir da mittlerweile ein relativ gutes Bild zeichnen. Aktuell zum Beispiel beträgt die Wartezeit 7 Wochen und mehr (Sommerferien). Letztendlich hat die Bahn diesen Prozess bewusst papierbasiert und langwierig gestaltet, um eine große Anzahl an Fahrgästen von der Einreichung Ihrer Ansprüche abzuhalten. Wir verfolgen den Ansatz in Sachen Service und Geschwindigkeit einen Dienst anzubieten, der den Ansprüchen der heutigen Zeit gerecht wird!

    Zum Schluss: LameTrain ist noch jung. Wir freuen uns jederzeit über eure Verbesserungsvorschläge und Ideen zur Weiterentwicklung (info@lametrain.de)!

    1. Genau das will die Bahn mit Sicherheit nicht! Schade, dass das Jobticket nicht unterstützt wird. So muss ich weiterhin für meine 5€ immer den Papierkram machen. Da der Schaffner/in aber immer die Anträge verteilen, kann man das immer ganz bequem im Zug machen (sofern man einen Sitzplatz hat).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de