Leben atmen: Apple-Autoren gehen wieder auf Reisen & bloggen per App

Dieser Urlaub hat Tradition: Auch 2016 gehen die Apple-Autoren Simone und Anton Ochsenkühn wieder auf Tour und berichten per App von ihren Erlebnissen.

Leben Atmen 3 Leben Atmen 2 Leben Atmen 1 Leben Atmen 4

Eine etwas andere App, über die wir Jahr für Jahr gerne berichten, startet auch dieses Jahr wieder durch: „Leben atmen“. Es handelt sich um ein Projekt von Simone und Anton Ochsenkühn, die normalerweise neuen und wissbegierigen Apple-Nutzern mit ihren hilfreichen Büchern aus dem amac-buch Verlag auf die Sprünge helfen. Seit mehreren Jahren geht das Ehepaar im Sommer auf Tour und ist schon nach Istanbul, Palermo oder Marrakech geradelt. 2016 steht eine etwas andere Tour an, über die in der App „Leben atmen – Nobby goes home“ (App Store-Link) berichtet wird. Der Download ist wie immer kostenlos und neben iPhone sowie iPad auch auf Apple Watch und Apple TV möglich.

In diesem Jahr sind die Apple-Autoren nicht nur mit Fahrrädern unterwegs, sondern nehmen auch ein Pferd mit: Der Haflinger Nobby soll seine Verwandtschaft in Österreich besuchen und bricht dafür mit den Ochsenkühns auf eine 230 Kilometer lange Reise auf, über die in der App berichtet wird. Der Startschuss ist bereits am vergangenen Donnerstag gefallen.

Die kostenlose App ist in fünf Teile aufgeteilt: In der Zeitleiste finden sich alle Einträge der Reise, zwei Tage nach dem Start gibt es dort bereits viel zu entdecken. Neben Bildern und Texten gibt es auch einige Videos, am 20. Mai wurde beispielsweise ein mobiler Weidezaun vorgestellt. Über weitere Menüpunkte geht es direkt zu einer Karte, die geplante und bereits zurückgelegte Strecke zeigt, zudem sind Bildergalerie und generelle Informationen zur Tour sowie über das Pferd ohne große Umwege zu finden. Innerhalb der App werden sogar tägliche Aktivitätsdaten mit durchschnittlicher Pulsfrequenz, Kalorienverbrauch, Durchschnittsgeschwindigkeit, Gesamtdauer der Aktivität anzeigt. Den kompletten Funktionsumfang von „Leben atmen“ könnt ihr direkt im App Store abrufen.

Sicherlich ist „Leben atmen“ eine etwas andere App, in der man ganz andere Eindrücke von Personen sammelt, die man zuvor vielleicht nur als Namen auf einem Buchdeckel kannte. Vielleicht kennt ihr ja noch ähnliche Projekte und Ideen, die ebenfalls als Anwendungen im App Store vertreten sind. Falls ja, dann immer her mit euren Empfehlungen in den Kommentaren.

Kommentare 2 Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de