Little Snitch: Netzwerk-Tool jetzt in Version 5.0 verfügbar

Nur mit macOS Big Sur kompatibel

Ohne Zweifel gehört Little Snitch zu den beliebtesten Netzwerk-Tools auf Desktop-Rechnern. Denn selbst auf dem Mac wollen viele Anwendungen „nach Hause telefonieren“, sprich eine Verbindung zwischen Mac und dem Anwendungs-Server herstellen. Dass dieser Umstand nicht immer gewollt ist, dürfte klar sein. Und eine Firewall schützt lediglich vor Angriffen aus dem Internet, nicht jedoch, wenn Apps Daten vom Mac aus in die weite Welt senden.

Version 5.0 von Little Snitch ist ab sofort für macOS Big Sur optimiert und setzt diese Version auch zur Nutzung voraus. Da Big Sur immer noch nicht freigegeben wurde, sollte man die Installation erst dann vornehmen, wenn das Update da ist (vermutlich nächste Woche). Die Entwickler haben im Hintergrund fast alles neu programmiert und erlauben fortan eine einfachere Installation des Programms.


Während von vorher noch einen Installer nutzen musste, kann man die App fortan einfach in den Programme-Ordner ziehen und loslegen. Gleichzeitig werden die Verbindungsinformationen jetzt auch im Hintergrund analysiert, die App muss nicht mehr zwingend ausgeführt werden. Ebenso können Daten von einem ganzen Jahr anstatt wie bisher nur die letzte Stunde gesichert werden. Hinzu kommt ein neues Kommandozeilen-Werkzeug für Systemadministratoren, die so Einstellungen vornehmen können. So wird Little Snitch erstmals skriptfähig.

Little Snitch setzt weiterhin auf das klassische Bezahlmodell. Die Einzel-Lizenz kostet 45 Euro, die Familien-Lizenz schlägt mit einmalig 89 Euro zu Buche. Solltet ihr Little Snitch 4 nach dem 1. November gekauft haben, könnt ihr Little Snitch 5 mit eurem vorhandenen Lizenzschlüssel kostenlos freischalten. Bestandskunden, die Little Snitch 4 vor dem 1. November gekauft haben, können Version 5 etwas günstiger kaufen.

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de