Logitech K480 im Video: Eine Tastatur für viele Geräte

Mit der Logitech K480 wird ein Problem gelöst, für das der Hersteller eigentlich selbst verantwortlich ist. Wir haben uns die Tastatur auf der IFA angesehen.

Logitech K480 Banner

Im vergangenen Jahr hat Logitech erste Tastaturen vorgestellt, die man per Knopfdruck mit verschiedenen Geräten verbinden konnte, ohne sie immer wieder neu pairen zu müssen. Das funktioniert in der Tat super, allerdings nur solange man im selben Kosmos bleibt. iPhone und Mac sind kein Problem, aber was wenn plötzlich ein Windows-PC mitspielen will? Aufgrund der anderen Tastenbelegung kann es dort gerade bei Sonderzeiten und Funktionen zu Irritationen kommen.


Mit dem neue Logitech K480 soll genau das nicht mehr passieren. Es handelt sich um eine Desktop-Tastatur, die man ganz einfach per Bluetooth mit bis zu drei Geräten koppeln kann. Mit welchem Gerät man aktiv tippen möchte, kann über einen Drehschalter eingestellt werden. Zudem sind nicht nur die Funktionstasten für die verschiedenen Betriebssysteme doppelt beschriftet, es gibt auch zwei Tasten um in den Apple- bzw. PC-Modus zu wechseln.

Logitech K480 stellt iPhone und iPad auf

Die Logitech K480 ist definitiv keine Tastatur für unterwegs. Das Teil ist sperrig und klobig, das kommt allerdings nicht von ungefähr. Über den Tasten ist eine Leiste verbaut, in der man Tablet und Smartphone aufstellen kann. Und da ein iPad auch ein bisschen Gewicht mitbringt, soll die ganze Tastatur ja nicht gleich nach hinten kippen.

Während ich die Idee und das grundlegende Design des in zwei Farben erhältlichen Logitech K480 richtig klasse finde, hat mich persönlich eine Sache etwas gestört: Die Tasten. Im Vergleich zum Apple-Keyboard, in das ich seit Jahren schwer verliebt bin, sind die Tasten recht klobig und etwas schwammig. Letztlich ist das aber wohl eine Frage des Geschmacks und der Gewöhnung.

Wer das Logitech K480 ausprobieren möchte, kann es bei Amazon bereits für rund 49 Euro (Amazon-Link) bestellen. Wenn es vorher noch ein paar optische Eindrücke sein dürfen, verweisen wir gerne auf das folgende Video, das wir in Berlin für euch aufgezeichnet haben.

Anzeige

Kommentare 9 Antworten

  1. Verkaufen die die Dinger neuerdings besser, wenn die „Devices“ sagen? Lol Was bei dieser Tastatur klar fehlt, ist die Höhenverstellbarkeit.

  2. …ach und das mit dem Gewicht, ich denke es gibt da andere Tastaturen auf dem Markt, die sind nicht so schwer und klobig und trotzdem halten die ein iPad 😀

      1. Also die Geschmäcker und Vorlieben (besonders in Einsatzmöglichkeiten) sind da sehr verschieden und bevor ich jetzt anfange, ohne auch nur ansatzweise deinen Workflow o.ä. zu kennen, gratis nach Tastaturen für dich zu scouten… schlage ich dir vor mal im net selbst mit ne halbe Stunde zu suchen und schätze deine Erfolgsquote auf 78%, dass du fündig wirst 😉

  3. Super und als Upgrade bitte ein Tisch zum um den Hals hängen, damit ich den ganzen Mist immer mit mir rumschleppen kann.
    Mal ehrlich: Wer arbeitet ernsthaft mit solch einer Taste am PC (ohne Zehnerblock)? Und wer baut vor seinem Monitor noch ein Tablett und Phone auf? Und dann dieses total innovative Drehrad …

    1. Die Bluetooth-Tastatur von Apple hat auch keinen Zehnerblock – und ich würde behaupten, dass ein großer Anteil an Apple-Nutzer damit am Schreibtisch sitzt…

      1. Genau diesen Gedanken hege ich derzeit; habe mir verschiedene iPad-Tastaturen oder auch mit integriertem Rückcover angeschaut und komme eher auf die Entscheidung, das Apple Wireless Keyboard (Bluetooth) anzuschaffen.
        Hierzu „fand“ ich im Apple-Store eine interessante Kombination mit der *Incase Origami Workstation* zu 29,95€, womit sich das iPad (mit Hülle) und die externe Tastatur in angenehme Schreibposition arrangieren lassen:

        http://bit.ly/1qDXKLG

        Edit: Link zum Apple-Store

      2. Man muss auch davon ausgehen das es immer mehr Leute gibt die nur noch ein Tablet nutzen.
        Für die ist ein Keyboard durchaus sehr interessant.
        Ich überlege auch immer wieder, komme dann aber immer wieder zum Schluss das ich das iPad habe um mobiler als mit dem PC und dem Notebook (was ich ja beides auch habe) zu sein und eine Tastatur da kontraproduktiv ist.
        Aber grundsätzlich finde ich diese Lösung als reine Schreibtischtastatur ansprechend.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de