LuxMeter: Wie hell ist es am Schreibtisch?

Habt ihr euch schon einmal mit der Frage beschäftigt, ob es an eurem Schreibtisch hell genug ist?

Mit der kostenlosen und neuen iPhone-App LuxMeter (App Store-Link) soll man genau das überprüfen können. Denn nur wenn es am Schreibtisch hell genug ist, kann man konzentriert arbeiten, ohne die Augen zu sehr zu belasten. Als Richtwert gibt die App selbst 300 Lux an.


Eine Liste der Beleuchtungsstandards findet man in der App selbst und kann direkt dort eine Messung starten. Wir empfehlen „durchgängig“, denn hier konnten wir die besten Ergebnisse erzielen. Bei „einmalig“ oder „Timer“ dagegen nur Fehlmessungen mit weniger als 10 Lux, obwohl unser Raum hell erleuchtet war. Unter diesem Menüpunkt werden bestimmt Räume, wie etwa Büro, Wohnraum oder Treppenhaus gleich mit einem grünen Haken versehen, wenn es hell genug ist.

Unter dem Menüpunkt Messungen gibt es eigentlich nichts neues zu entdecken, hier sieht man die aktuelle Lux-Zahl nur auf einem optischen Messgerät. Allerdings hat man auch hier die Möglichkeit seine Messung zu speichern, damit sie unter dem Menüpunkt Historie inklusive Kommentar gesichert wird.

Letztlich stellt sich natürlich die Frage, ob die Messwerte korrekt sind. Hierzu fehlt uns leider ein richtiges Messgerät. Aber vielleicht hat ja jemand von euch einen entsprechenden Vergleich und kann uns verraten, ob das kostenlose LuxMeter aus dem App Store zuverlässige Angaben macht?

Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Dieses Tool kann eigentlich nicht funktionieren. Weil das iPhone keinen eingebauten Lichtstärkemesser hat und die Entwickler behaupten, die Lichtstärke über die Rückkamera zu messen, kann ich mir keine richtigen Ergebnisse vorstellen. In der Standard-Kamera-App kann man per Fingertip den Weißabgleich unterschiedlich einstellen. Je nach dem wo man hintippt ist das Bild unterschiedlich hell. Es ist also nur eine Frage des automatischen Weißabgleichs welche Zahl die App anzeigt.

    1. Das ein automatischer Weiß-Abgleich stattfindet stimmt zwar, aber gleichzeitig übermittelt die Kamera auch den f-Stop (Belichtung). Daraus kann dann die App einen Lux-Wert errechnen. Je nach f-Stop kann der dann mehr oder weniger genau sein! Ich persönlich habe die Werte mal mit einem professionellen Lichtstärkemesser, wie er bei Film-Produktionen eingesetzt wird vergliechen und die Werte lagen meist nur einige wenige Punkte auseinander! Für iPhobe schon sehr genau!!! Lohnt sich!

      1. Was ich aber nicht verstehe ist folgendes:

        Die Kamera nimmt doch, je nachdem wo ich sie hinhalte, die Reflektion des Umgebungslichtes an den Oberflächen in ihrem Blickfeld auf.
        D.h. Je nachdem,ob ich auf etwas dunkles oder helles ziele, müsste ich unterschiedliche Ergebnisse bekommen.
        Normalerweise müsste man einen definierten Diffusor vor den Sensor bauen, so dass er wirklich nur das Umgebungslicht einfängt…?!?

    2. Das iPhone hat doch den Helligkeits Sensor über dem Telefon Lautsprecher. Ich denke, dass man damit die Lichtstärke messen kann…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de