macOS Catalina: So sieht der neue Drift-Bildschirmschoner aus

Kommt im Herbst

Ist der Mac oder das MacBook inaktiv, kann auf Wunsch ein Bildschirmschoner angezeigt werden. Die meisten von euch nutzen hier bestimmt den Standard: Wirbel. In den Einstellungen könnt ihr die Strahlen, die Dicke und das Tempo individuell einstellen.

Im kommenden macOS Catalina hat unter anderem Jeremy Bank den neuen Bildschirmschoner „Drift“ gefunden. Hier werden gleich mehrere Lichtspuren in einer 3D-Anordnung angezeigt, wobei sich jedes Partikel in einer wellenartigen Bewegung über das Display bewegt. Sieht gut aus.


In den Einstellungen können verschiedene Farbvarianten gewählt werden: Desktop, Spectrum, Red Hues, Green Hues, Blue Hues, Silver, Space Grey und Gold. Verfügbar ist der neue Drift-Bildschirmschoner in der dritten Beta-Version von macOS Catalina.

Wie findet ihr den neuen Bildschirmschoner? Nutzt ihr Bildschirmschoner?

Anzeige

Kommentare 12 Antworten

  1. Bildschirmschoner dienen nicht mehr wie früher dazu, das Einbrennen des Bildes zu verhindern.
    Vielmehr ist es für den privaten Bereich eine individuelle optische Abwechslung, wenn man nicht am Computer sitzt.
    Im geschäftlichen Bereich ist es eine zusätzliche Möglichkeit, sich im Corporate Design zu präsentieren. 🙂

    1. Das mit dem Unternehmen kann auch lästig sein. Hab jetzt grottenhässlichen Hintergrund und Bildschirmschoner am Laptop, den ich auch nicht ändern kann ?

  2. Wisst ihr, was echt schade ist? (Und ich habe noch nicht gesagt das es mich ankotzt … was es schon seit langem tut). Uns, die die Produkte kaufen, bleibt nur noch das Ausspacken und nutzen. Kleine Überraschungen oder eben Neuerungen werden durch Blooger & Co gespoilert. Wir zahlen also noch dafür weniger Freude an dem Produkt zu haben. So, jetzt kommt die Stelle mit dem angekotzt sein – bitte hier einfügen.

    Versteht ihr was ich meine? Nicht nur die ständigen Spoiler um den Clickbait aufrecht zu halten, sondern jedes noch so kleine Detail muss vor Erscheinen rausgeballert werden. Dabei sind es genau die Dinge, die Freude machen aber niemals ein Kaufargument sein würden. Kurzum: Produktinformation sind wichtig – aber auch wirklich nur die. Spoiler für Clickbait – wie dieser Beitrag hier – sind ätzend.

    1. Informiere dich bitte vorher was Clickbait ist. Das ist es hier nämlich nicht. Wenn du nichts vorab mitbekommen willst, schalte bitte das Internet aus.

      Achja: Wenn du das vorab nicht erfahren willst, klick den Beitrag halt nicht an. Wo ist das Problem?

    2. @Der Fingerzeig: Wirklich „ätzend“ sind Menschen, die nicht in der Lage sind, etwas einfach nicht zu lesen – und sich dann auch noch darüber beschweren, dass sie freiwillig etwas gelesen haben… ??‍♂️

    3. Ist das nicht der Sinn eines Apple Blogs? Ansonsten könntest Du ja tatsächlich auf allgemeine Technik-Blogs umsteigen, die prinzipiell nur die großen Highlights berichten und bekommst dazu auch noch Nachrichten von anderen Genre. N-TV wäre sowas. Prinzipiell kann ich da auch nachlesen, was mir Apple so bring(ab und an und ungezielt natürlich). Ich finde es tatsächlich auch seltsam einen Blog zu kritisieren, der ja genau dafür konzipiert ist. Es wäre auch wirklich schwierig herauszufiltern, was man jetzt als „die kleinen Überraschungen“ definieren sollte. Daher würde ich begrüßen, wenn Du dem Blog über fair bist und dessen Arbeit respektierst. Außerdem bin ich mir sicher, dass allein das neue Gerät für Dir auch schon ein Krippeln entlockt und auch noch viele Überraschungen parat hält, die hier nicht angesprochen werden. Um sich über diese Nachricht zu ärgern, ist doch das Leben viel zu schade.

  3. Habe immer Probleme mit Bildschirmschonern, die sich bewegen.
    Mein MacBook Pro läuft dann unglaublich heiß und der Lüfter dreht auf

    1. Genau das dachte ich auch gerade bei dem Bildschirmschoner: damit mein MacBook nochmal richtig aufdreht, bevor er in den Standby geht ??? super Idee

  4. Bildschirmschoner für den Privatnutzer finde ich unnütz. Sehe ihn ja eh nicht wenn er aktiviert ist. Höchstens kurz, wenn man rechtzeitig vor dem Ruhezustand zurück ist, und dann bereits ein paar Sekunden später seinen Mac wieder entsperrt.
    Wozu dann überhaupt aktivieren wenn es bei einem MacBook Akku Kapazität kostet. Einfach direkt den Ruhezustand aktivieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de