Memory Clean: Kostenlose Mac-App gibt Arbeitsspeicher frei

Heute gibt es wieder ein kleines Programm für den Mac, das erstmals kostenlos zum Download angeboten wird.

Memory Clean (App Store-Link) ist ein wirklich sehr simples Tool. Nach der Installation von der nicht einmal 1 MB großen Applikation, findet man in der Menüleiste ein entsprechendes Icon mit Angabe, wie viel Speicher noch verfügbar ist. Bisher hat Memory Clean übrigens 79 Cent gekostet.


Mit einem Klick lässt sich die Anzeige öffnen und es gibt es kleine Grafik, die den noch freien, inaktiven, aktiven und benutzen Arbeitsspeicher anzeigt. In meinem Fall waren vorher knapp 700 MB frei, nach der Bereinigung stehen mir wieder 1,56 GB von insgesamt 4 GB zur Verfügung.

Je nach Größe des Arbeitsspeicher dauert der Vorgang etwas länger, aber insgesamt ist das Tool schon recht flott. In den Einstellungen lässt sich festlegen, ob Memory Clean automatisch aktiv wird, wenn ein bestimmter Wert unterschritten wird. Ebenfalls lässt sich die App direkt beim Starten des Macs aktivieren.

Memory Clean ist praktisch und gibt unbenutzten Speicher frei, so dass der eigene Mac wieder etwas schneller läuft. Die Bedienung ist simpel und der Download noch für kurze Zeit kostenlos.

Anzeige

Kommentare 10 Antworten

  1. Das ist doch unsinnig – wozu sollte man RAM freihalten wollen? Der ist doch gerade dazu da möglichst gut gefüllt zu sein um entsprechende Daten schnell verfügbar zu haben.
    Von freiem RAM wird mein System nicht schneller – eher im Gegenteil…

    Das Management zu entscheiden wie der RAM am sinnvollsten verwaltet wird traue ich dem ausgewachsenen OSX jedenfalls mehr zu als irgendeinem dahergelaufenen ehemaligen 79 Cent Programm 😉

  2. Sehe ich auch so. Die Ramverwaltung ist unter OSX schon sehr effektiv. So ein Tool macht nur dann Sinn, wenn der RAM durch viele geöffnete Webseiten, Programme etc. dazu genötigt wird die Daten häufig auf die Festplatte auszulagern. Oder wenn man mit Programmen arbeitet die irgendwelchen Müll im Speicher anhäufen.

    Ich kenne solche Tools noch aus Windows Zeiten. Die haben nichts gebracht. Oft haben die sogar Programme zum Absturz gebracht, weil Daten gelöscht wurden die noch in Benutzung waren.

    Kann mir deshalb auch gut erklären warum das Tool nun kostenlos ist 😉

  3. Naja, kann ja schon sein, dass einige schlecht programmierte Programme ihren Speicher nicht mehr völlig freigeben, wenn sie beendet werden. Oder man möchte kurzfristig für eine VM das letzte Quentchen freien Speicher gewinnen. Statt der app tuts aber auch ein einfaches „purge“ in der Kommandozeile.

  4. Ist ein Programm welches in der Windows-Welt wohl typisch und teilweise vieleicht sogar sinnvoll ist.

    Als langjähriger OSX Nutzer kann ich von solchen Programmen, welche sich meist tief im System verankern, nur abraten. Meist beeinflussen diese das System eher negativ als positiv…
    Zumal die Speicherverwaltung von OSX von Haus aus schon sehr intelligent mit den Speicher umgeht…

    Also lieber Finger weg…

  5. Unter OS9 hatte ich sowas auch mal installiert.
    Da war es wirklich ne feine Sache.
    Aber ich finde auch, daß mit OSX das nicht benötigt wird…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de