Meross HomeKit Lichtschalter ausprobiert: Funktional, aber nicht gerade schön

Vor- und Nachteile beleuchtet

Meross greift im HomeKit-Sektor aggressiv an und hat schon einige Produkte mit HomeKit veröffentlicht. Heute möchten wir uns den einfachen Lichtschalter (Amazon-Link) angucken, der seit einigen Wochen bei uns an der Wand hängt. Aktuell müsst ihr für den Schalter 26,99 Euro bezahlen – die nächste Preisaktion kommt aber bestimmt. Und vorweg kann man sagen: Der Preis ist heiß.

Abgesehen davon, muss man aber ein paar Abstriche machen. Der Schalter kann lediglich einen Einzelschalter ersetzen und entspricht nicht dem deutschen Standarddesign. Die Abmessungen gleichen aber einem Einzelschalter und betragen 86 x 86 x 35 Millimeter. Gefertigt ist der Schalter aus einfachstem Plastik, aber das ist bei anderen ebenfalls der Fall. Wichtig zu wissen: Zur Installation ist ein Neutralleiter (blaues Kabel) erforderlich.


Der Einbau ist simpel. Wenn ihr euch trotz Anleitung nicht sicher seid, solltet ihr auf jeden Fall einen Fachmann kontaktieren. Wer selbst Hand anlegt, sollte vorher auf jeden Fall den Strom abschalten, bevor es mit der Montage losgeht. Wenn der alte Schalter demontiert ist, könnt ihr den Meross Schalter aufschrauben. Den Schalter selbst könnt ihr vom Rahmen lösen und so den Rahmen einfacher montieren. Zuerst solltet ihr natürlich die Kabel richtig verbinden. Danach klickt man den eingeschalter Schalter auf den Rahmen und ist auch schon fertig.

Auf der Platine befindet sich unten ein kleiner Knopf, der durch den Schalter betätigt wird. Diese Lösung ist wirklich sehr kostengünstig, andere Anbieter integrieren ein echtes Schaltermodul. Der Funktionalität tut das aber keinen Abbruch.

Optisch ist der Schalter kein Highlight und entspricht eben nicht dem deutschen Standard. Der Schalter kann nur unten gedrückt werden, ein Klacken ist zu hören. Oben befindet sich eine kleine LED, die den An-Aus-Status anzeigt. Die Einrichtung kann direkt in der Home-App von Apple erfolgen. HomeKit-Code scannen und den Lichtschalter in den entsprechenden Raum verfrachten. Fertig. Nun kann die Steuerung nicht nur manuell am Schalter erfolgen, sondern auch per Siri und in der Home-App. „Hey Siri, schalte das Büro an“. Gleichzeitig könnt ihr den Schalter auch in Automationen einbinden.

Doch wofür benötigt man solch einen Schalter überhaupt? Ganz einfach: So kann man nicht smarte Lampen schnell smart machen. Hier im Büro haben wir eine klassische, dumme Deckenbeleuchtung. Mit dem Lichtschalter können wir diese auch per Siri und Sprachbefehl steuern. Mehr als An/Aus ist aber nicht möglich.

Beachtet man das Preis-Leistungsverhältnis, ist der Meross Lichtschalter durchaus eine Empfehlung. Kommt man mit dem Design klar, kann man so kostengünstig einen normalen Lichtschalter mit einem smarten Lichtschalter ersetzen. Im Vergleich: Der Eve Light Switch ist optisch schöner und bietet auch mehr Funktionen, er ist dafür aber mit knapp 90 Euro auch teurer. Gleichzeitig gibt es auch einen günstigen HomeKit Wechselschalter von Meross.

‎Meross
‎Meross
Preis: Kostenlos
Homekit Lichtschalter, Meross Smart Schalter WLAN...
  • Homekit Schalter: Die Meross Smart Lichtschalter kann mit Apple HomeKit (iOS 13 oder höher), Apple Watch, Alexa, Google Assistant und IFTTT verwendet werden, um Ihr Gerät über die Sprachsteuerung...
  • Achtung: Für die Installation ist der Neutralleiter erforderlich: :Die meisten alten Häuser haben keinen neutralen Draht. Wenn Sie sich nicht sicher sind, machen Sie bitte Fotos von Ihren...

Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2020 appgefahren.de