miCal: Beliebter Kalender landet als Menüleisten-App im Mac App Store

Der von vielen appgefahren-Lesern verwendete iOS-Kalender miCal ist ab sofort auch im Mac App Store zu finden.

miCal Mac 2

In den vergangenen Monaten ist es etwas ruhiger rund um den beliebten Kalender miCal geworden. Die App für iPhone und iPad mit einer Erweiterung für die Apple Watch wurde zuletzt im Oktober aktualisiert. Spätestens seit heute wissen wir allerdings, dass sich die Entwickler nicht auf die faule Haut gelegt, sondern an miCal für den Mac (Mac App Store-Link) gearbeitet haben. Ab sofort lässt sich der Kalender für 4,49 Euro auch aus dem Mac App Store laden.


„Wir haben Wert auf eine übersichtliche und optisch wertige App gelegt“, hat uns Holger Frank heute Morgen per E-Mail mitgeteilt. miCal soll eine schlanke und einfache Erweiterung für den Standard-Kalender von macOS sein und ist daher auch nicht in einem eigenen Programmfenster zu finden, sondern nistet sich als kleine Erweiterung in der Menüleiste ein.

miCal für Mac erlaubt schnelle Termineingabe

Genau diese Funktion hat mich bei meinem bisherigen Favoriten Fantastical, der allerdings rund das zehnfache kostet und noch deutlich mehr Optionen bietet, vollends überzeugen können. Und auch miCal kann man ganz einfach über einen Mausklick oder eine Tastenkombination als kleines Pop-Up am oberen Bildschirmrand öffnen, um aktuelle und anstehende Termine nachzuschlagen, ohne gleich ein komplett neues Fenster öffnen zu müssen.

Neben einer Monatsübersicht bietet miCal in dem kompakten Fenster zudem eine Liste mit den nächsten Terminen. Was genau angezeigt werden soll, kann dabei ganz einfach in den Einstellungen von miCal bestimmt werden.

miCal Mac 1

Zudem bietet miCal eine schnelle, natürliche Spracheingabe, die man am ehestes mit Apples Spotlight vergleichen kann. Mit der Tastenkombination CMD + Plus öffnet sich in der Mitte des Bildschirms ein Eingabefenster, in das man anstehende Termin einfach eintragen kann, etwa „Übermorgen um 12 Uhr Mittagessen bei Oma“. Eventuelle Terminüberschneidungen werden dabei direkt bei der Eingabe angezeigt.

Wer eine schlichte und einfache Erweiterung für den Apple-Kalender sucht und miCal vielleicht sogar schon vom iPhone oder iPad kennt, ist mit miCal aus dem Mac App Store sicherlich gut bedient. Natürlich arbeitet auch die Mac-App mit allen Kalendern zusammen, die von macOS unterstützt werden, ganz egal ob iCloud, Google Kalender, Outlook oder Exchange.


Anzeige

Kommentare 6 Antworten

  1. Werde die app Mal ausprobieren. Nachdem mich Fantastical auf dem Mac ständig mit der zwei Phasen Authentifizierung genervt hat habe ich das Ding von allen Rechnern verbannt. Dieses zwei Phasen Dings brauche ich nicht.

    1. Wirst du aber früher oder später bei allen Apps, die auf die iCloud zugreifen, nicht herum kommen. Letztlich dient es der Sicherheit seiner Daten.

  2. Hab die App mal geladen. Also, es gibt noch einiges zu tun. Die Terminansicht unter der Monatsansicht ist bei mehreren Terminen überfordert und zeigt eigentlich kaum was an. Scrollen in der kleinen Zeile hab ich nicht können. Klickt man einen Termin an, wird er weiß markiert, zu schade dass die Schrift nicht invertiert wird, die ist nämlich ebenfalls weiß, mit einem Hauch Dunklem Schatten.
    Mal sehen wie sich miCal sonst noch weiter schlägt.

  3. Ich nutze Calender 366 Plus und bin begeistert. Die App ist derzeit zwar etwas teuerer, doch ab und an wird Calender 366 Plus preisreduziert angeboten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Copyright © 2022 appgefahren.de