Mikey Shorts & Mikey Hooks: Futter für Jump’n’Run-Fans jetzt im Angebot

Wenn Dark Nebula nichts für euch ist, solltet ihr einen Blick auf die beiden Jump’n’Run-Spiele Mikey Shorts und Mikey Hooks werfen. Beide gibt es heute günstiger.

Mikey Hooks 3Den Anfang machen wir mit Mikey Shorts (App Store-Link), denn immerhin ist der erste Teil der Jump’n’Run-Reihe heute kostenlos erhältlich und man spart 89 Cent. Die Universal-App ist gerade einmal 16 MB groß und lässt sich damit auch unterwegs auf iPhone und iPad laden, wenn ihr heute kurzfristig von Langeweile geplagt sein solltet.

Mikey Shorts ist ein klassisches Jump’n’Run, in dem man sich zunächst nur im Story-Modus versuchen kann. Hier läuft man durch 24 verschiedene Level und muss die versteinerten Freunde von Mikey retten, wozu eine kleine Berührung reicht. Auf dem Weg ins Ziel kann man Münzen sammeln, sollte sich aber nicht zu viel Zeit lassen – denn sonst bekommt man am Ende keine drei Sterne.

Zeit ist in diesem Zusammenhang übrigens das richtige Stichwort. Dank Game Center-Bestenlisten und lokalen Highscores kann man immer wieder versuchen, seine Bestzeit für ein einzelnes Level zu verbessern – man kann hier schon fast von einem Rennspiel sprechen. Bei den Gates, von denen es in jedem Level einige gibt, wird sogar die Zwischenzeit zur bisherigen Bestzeit angezeigt. Man kann sich sogar einen Bestzeit-Ghost anzeigen lassen.

In Mikey Hooks (App Store-Link), dem offiziellen Nachfolger, hat sich am Spielprinzip natürlich kaum etwas geändert, neben neuen Leveln gibt es aber auch ein neues Spielelement. Aktuell lässt sich die Universal-App, die im App Store mit viereinhalb Sternen bewertet ist, mit 50 Prozent Rabatt für nur 89 Cent laden.

Im Mittelpunkt steht in Mikey Hooks ein Seil, das man werfen und sich dann daran schwingen kann. Damit bewegt man sich noch schneller und eleganter durch die insgesamt 36 Level. Die zwei Entwickler sind übrigens mehr als sympathisch, vor einiger Zeit haben sie uns im Interview folgendes mitgeteilt: „Bei BeaverTap Games arbeiten nur zwei Jungs. Mike Gaughen kümmert sich um die Programmierung, zuvor hat er bereits als Programmierer für eine Firma außerhalb des Spiele-Bereichs gearbeitet. Ich selbst kümmere mich um die Grafik und das Design der Level. Früher habe ich mein Geld mit Nebenjobs verdient, die gar nichts mit Spielen zu tun hatten. Ich habe Briefe ausgetragen und habe mich um gute Unterhaltung auf Hochzeiten gekümmert.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2019 appgefahren.de