Myfox vorgestellt: Intelligente Alarmanlage mit iPhone-Anbindung

Heute werfen wir einen kleinen Blick auf eine ganz besondere Alarmanlage: Myfox soll das eigene Zuhause sicherer machen.

Myfox Home Alarm

Spätestens in ein paar Jahren werden unsere Wohnungen vernetzt sein, wenn sie es nicht ohnehin schon sind. Wer sich nicht nur auf Spielereien konzentrieren, sondern sein Zuhause auch sicherer machen will, kann einen Blick auf Myfox werfen. Die aus mehreren Komponenten bestehende Sicherheitsanlage soll Einbrüche bereits verhindern können, bevor es überhaupt soweit kommt.


Neben der im Mittelpunkt stehenden Myfox Home Alarm Zentrale, macht das vor allem der intelligente Sensor für Fenster und Türen möglich. Der IntelliTag von Myfox erkennt nämlich den Unterschied zwischen normalen Ereignissen wie Anklopfen oder potenziellen Bedrohungen, wie etwa einem starken Rütteln oder Bohren an der Tür. Erkennt der Sensor einen solchen Einbruchversuch, löst er einen schrillen Alarm der Sirene aus und benachrichtigt den Nutzer auf seinem iPhone – auch außerhalb des heimischen WLANs.

Durchdachtes System und schicke App

Betrieben wird der IntelliTag per Funk und einer handelsüblichen AA-Batterie, die den Sensor für 12 Monate mit Energie versorgt. Die Installation ist denkbar einfach, denn der IntelliTag von Myfox wird einfach von innen an die Tür oder den Fensterrahmen geklebt und erkennt sogar, wenn man ihn abnimmt. Das alles hat in unserem Praxis-Test an mehreren Tagen perfekt funktioniert, auch wenn es bei uns zu keinem echten Einbruch-Versuch kam (glücklicherweise).

Das Herzstück der Myfox Sicherheitsanlage ist allerdings der Link. Er wird einfach in eine Steckdose gesteckt und verbindet die einzelnen Komponenten des Systems per Funk. Besonders beeindruckt waren wir von der einfachen Einrichtung: In der App Myfox Security (App Store-Link) wird man Schritt für Schritt durch die Installation geführt und kann definitiv nichts verkehrt machen. Auch sonst macht die App einen sehr hochwertigen und intuitiven Eindruck.

Myfox Security App 4 Myfox Security App 2 Myfox Security App 3 Myfox Security App 1

Dass der Hersteller mitgedacht hat, zeigt sich auch an anderer Stelle. Der Link, der auch für die Kommunikation mit dem Router und damit der Außenwelt sorgt, verfügt über einen integrierten Akku, der das System bei einem Stromausfall für drei Stunden versorgt. Und da bei einem Stromausfall meist auch der Router ausfällt, kann sich der Link in diesen Fällen automatisch mit Myfox-Anlagen in der Nachbarschaft verbinden, um das System nicht komplett ausfallen zu lassen.

Damit der Alarm der Sirene nicht jedes Mal das ganze Haus aufschreckt, erkennt das System, wenn ein befugter Benutzer die Tür öffnet. Möglich gemacht wird das durch einen kleinen Schlüsselanhänger, der meiner Meinung nach etwas stylischer hätte ausfallen können – hier überwiegt weißes Plastik. Als Alternative zum Schlüsselanhänger können weitere Benutzer auch die App nutzen, hier muss die Alarmanlage aber manuell ausgeschaltet werden – die automatisch Erkennung funktioniert leider nicht.

Myfox bietet optionale Überwachungskamera

In Sachen Datenschutz muss man sich bei Myfox durchaus einige Gedanken machen. Anhand der Schlüsselanhänger kann man beispielsweise sehen, wer sich aktuell Zuhause aufhält. Bei Kinder vielleicht nicht die schlechteste Idee, in anderen Fällen möglicherweise aber etwas problematisch – optional lässt sich diese Übersicht zur Verbesserung der Privatsphäre aber in den Einstellungen anpassen. Besser hat Myfox die Sache bei der optional erhältlichen Überwachungskamera gelöst. Diese erkennt Bewegungen und kann die Bilder auch nach außerhalb übertragen, wird aber automatisch mit einem Deckel verschlossen, sobald die Alarmanlage deaktiviert oder in den Nachtmodus geschickt wird.

Insgesamt bekommt man mit Myfox eine wirklich umfangreiche Anlage, die mit vielen tollen Ideen punkten kann. Unter anderen kann man auch Nachbarn mit Alarm-Meldungen versorgen, ihnen aber keinen Zugriff auf die Kamera gestatten. Viele Systeme dieser Art mit einer so tollen App-Anbindung gibt es noch nicht, dennoch kann Myfox überzeugen. Schade fand ich nur, dass die Benachrichtigungen via E-Mail teilweise mit 10 bis 20 Minuten Verspätung eintrafen – da kann es im Zweifel schon zu spät sein. Dei Meldungen per Push auf das iPhone sowie der Zugriff von außerhalb funktionierten dagegen tadellos. Die recht hohen Preise muss man dagegen relativ sehen: Andere Sicherheitsanlagen sind nicht unbedingt günstiger.

Bevor wir euch die einzelnen Module und Preise nennen, noch ein Hinweis an euch: Bei speziellen Fragen rund um das Produkt könnt ihr jederzeit einen Kommentar hinterlassen. Wir versuchen offene Punkte, die wir in diesem Artikel nicht ansprechen konnten, so schnell wie möglich zu klären.

  • MyFox Starter-Set für 299 Euro
  • IntelliTag Tür-/Fenstersensor für 49,99 Euro
  • Schlüsselanhänger für 29,99 Euro
  • Überwachungskamera für 199 Euro
  • Wandhalterung für Kamera für 29,99 Euro
  • alle Produkte verfügbar im offiziellen Myfox-Shop

(YouTube-Link)

Anzeige

Kommentare 2 Antworten

    1. Da gebe Ich Dir auf jedenfalls recht. Das ist reines Spielzeug…

      Aus dem Artikel geht auch nicht hervor ob diese Anlage eine EN Zulassung als Gefahrenwarnanlage hat.

      Natürlich kann man auch bei einer Lupus XT2 nicht von einer Alarmanlage sprechen aber Sie ist in manchen Sachen näher dran. Wer wirklich eine Alarmanlage haben möchte die Schütz dann sollte man zum Profi Facherrichter gehen. Sicher liegt man dann zwar bei mindestens 1500€ aber man hat etwas vernünftiges was mind. 5 Jahre hält. Wer dann noch wert auf Made in GERMANY legt ist nur bei Telenot richtig. Da dort alles Made in Germany ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Copyright © 2021 appgefahren.de